Minderjähriger Schüler tötet seinen Mitschüler in Lünen
Top
Ehepaar einbetoniert: 25-jähriger Sohn und seine Frau festgenommen
Top
Diese eisige Schau wird Eure Kinder verzaubern
Anzeige
Wenn Ihr diesen Mann seht, ruft sofort die Polizei!
Top
Hätte sie das eher gewusst! Jetzt muss diese Frau sich von sowas ernähren!
30.749
Anzeige
4.773

Trotz Bein-Amputation: Dresdnerin kämpft sich mit Sport zurück ins Leben

Obwohl die Kämpferin mit fünf Jahren ihr rechtes Bein verlor, ist Christiane Reppe als Leistungsportlerin mega erfolgreich.

Von Antje Ullrich

Immer am Limit: Bei den Paralympics in Rio fuhr die Leistungssportlerin ganz vorn mit.
Immer am Limit: Bei den Paralympics in Rio fuhr die Leistungssportlerin ganz vorn mit.

Dresden - Christiane Reppe (29) ist eine Kämpferin. Als sie mit fünf Jahren ihr rechtes Bein verliert, gibt sie nicht auf, steht umso fester auf ihrem zweiten. Und so schafft die Dresdnerin trotz Handicap den Sprung aufs Siegertreppchen der Paralympischen Spiele - und das in zwei verschiedenen Disziplinen.

Auf zwei gesunden Beinen durchs Leben zu gehen, kann sich Christiane Reppe fast nicht mehr vorstellen. Sie war noch ein kleines Mädchen, als das Schicksal ihr ein Bein nahm. Ein bösartiger Nerventumor hatte sich ausgebreitet. Der Versuch, ihn zu entfernen, scheiterte.

"Meine Mutter ist Hautärztin und hatte sich informiert. Sie fand einen Arzt, der meinte, Chemo würde nicht helfen, sondern das Bein müsse ab", erzählt die gebürtige Dresdnerin. Eine Schockdiagnose. Doch heute sagt Reppe: "Ich bin froh, dass ich keine Chemo bekommen habe."

Trotz Schicksalsschlag im Kindesalter ist Christiane Reppe eine Frohnatur geblieben.
Trotz Schicksalsschlag im Kindesalter ist Christiane Reppe eine Frohnatur geblieben.

Mit nur einem Bein komme sie hingegen gut klar.

"Mein verbliebenes Bein ist mehr als ein normales Bein", erklärt sie. Stundenlang könne sie notfalls darauf stehen, auch das Gleichgewicht besser als Andere halten. "Ich habe gelernt, damit umzugehen."

Im Alltag helfen ihr vor allem zwei Krücken und ihr Auto - mit Automatikgetriebe und so umgebaut, dass das Gaspedal links statt rechts ist.

"Ansonsten kann ich alles machen", sagt sie selbstbewusst. "Ich kann sogar tanzen und bin, glaube ich, gar nicht mal schlecht", meint sie lachend. Manchmal sei sie selbst überrascht, was möglich ist.

"Zum Problem werden Sachen nur, wenn man sie zum Problem macht!"

In Rio de Janeiro holte sich die 29-jährige eine Goldmedaille.
In Rio de Janeiro holte sich die 29-jährige eine Goldmedaille.

Mit Sport zurück ins Leben

So lässt sich die 29-Jährige von ihrer Behinderung nicht unterkriegen.

"Es gibt schlimmere Fälle. Ich habe Glück, dass es mich nicht ganz so hart getroffen hat", sagt sie. Schon bald nach der ihr Leben verändernden Operation begann sie mit dem Schwimmen, zeigte großes Talent.

Aber auch beim Skifahren machte sie eine gute Figur.

Auf nur einem Ski und speziellen Krücken schaffte sie es sogar in den Nachwuchskader der deutschen Ski-Nationalmannschaft und erreichte bei Deutschen Meisterschaften und Weltcups mehrere vordere Plätze.

Ihr unter dem Zuckerhut erkämpfte Goldmedaille wurde jedoch gestohlen und nicht wiedergefunden.
Ihr unter dem Zuckerhut erkämpfte Goldmedaille wurde jedoch gestohlen und nicht wiedergefunden.

"Auf Dauer war mir das aber alles zu umständlich", erklärt die Leistungssportlerin.

Sie konzentrierte sich deshalb aufs Schwimmen. So holte sie 2002 bei ihren ersten Schwimm-Meisterschaften Bronze-Medaillen, trainierte dann am Landesstützpunkt in Dresden. Zwei Jahre später folgte ihre erste Teilnahme an den Paralympischen Spielen in Athen.

Mit Erfolg: Reppe erschwamm sich zweimal Bronze in 100 und 400 Meter Freistil. Der Höhepunkt ihrer Schwimmkarriere.

Nach ihren dritten Spielen in London 2012 beendete sie schließlich ihre Sportkarriere. „Ich hatte keine Lust mehr und wollte gar keinen Leistungssport mehr machen“, erinnert sie sich.

Die Sächsin kehrte aus Berlin, wo sie zuletzt sechs Jahre trainiert hatte, nach Dresden zurück und stürzte sich im Immobilienbüro ihres Vaters in die Arbeit. Doch es ging nicht lange ohne Sport ...

Auch beim Schwimmen war die Dresdnerin erfolgreich. Nach den Paralympics in London gab die den Sport jedoch auf.
Auch beim Schwimmen war die Dresdnerin erfolgreich. Nach den Paralympics in London gab die den Sport jedoch auf.

Eine neue Leidenschaft

Anderthalb Jahre später war sie bereit für eine neue Leidenschaft. Ihr Herz gehörte nun dem Paracycling.

Dabei liegt Reppe in einem Liegefahrrad, bewegt die Pedale mit den Händen. "Ich hatte auf einer Messe so ein Handbike gesehen und fand es cool", erzählt sie.

Der Funke war übergesprungen. "Das Schöne ist, dass ich damit draußen sein kann, nicht wie beim Schwimmen, wo ich nur in der Halle war", erklärt Reppe. „Außerdem macht beim Schwimmen jeder sein Ding. Beim Straßenrennen starten mal eben 200 Sportler gleichzeitig. Das ist Action. Das ist voll mein Ding.“

Zweimal holte sie sich schon den Weltmeistertitel. 2016 dann die Krönung: Bei den Paralympics in Rio radelte sie beim Straßenrennen allen davon, holte Gold.

Ein Leben ohne Sport ist für die Dresdnerin undenkbar. Trotzdem hat sie einen Plan B, studiert nebenbei Wirtschaftspsychologie. Denn die lebensfrohe Dresdnerin möchte auch in Zukunft mitten im Leben stehen - wenn auch nur mit einem Bein.

Christiane Reppe hält am 3. April an der Volkshochschule Dresden einen Vortrag über ihre sportliche Karriere. Anmeldungen unter: www.vhs-dresden.de

Mit fünf Jahren verlor Christiane Reppe ihr Bein. Dennoch hat sie eine Medaille geholt.
Mit fünf Jahren verlor Christiane Reppe ihr Bein. Dennoch hat sie eine Medaille geholt.

Laut Statistischem Landesamt in Kamenz lebten im Jahr 2015 391 137 schwerbehinderte Menschen in Sachsen.

Im Durchschnitt waren also von 1 000 Einwohnern 95,8 schwerbehindert.

Etwa 68 Prozent waren über 60 Jahre alt, zirka 64 Prozent haben eine überwiegend körperliche Behinderung. 90 Prozent erlitten ihre Behinderung in Folge einer Krankheit.

Die Daten werden alle zwei Jahre erhoben.

Als schwerbehindert gelten Menschen mit einem gültigen Schwerbehindertenausweis, die von den Versorgungsämtern einen Grad der Behinderung von 50 oder mehr zuerkannt bekommen.

Fotos: Imago, Petra Hornig, DPA, imago (Symbolbild), Oliver Kremer @ Pixolli

Auf diesen "Wer wird Millionär"-Kandidaten sind wohl viele Frauen neidisch!
Top
Psycho-Matthias hat die Schnauze voll! "Ich komme mir vor wie Kader Loth!"
Top
GZSZ-Fans in Sorge: Steigt Shirin schon wieder aus?
Neu
Wegen Türkei-Krieg gegen Kurden in Syrien: PKK-Großdemo in Köln geplant!
Neu
Mit dieser App kann man gemeinsam auf den "Tod" warten
Neu
Toter nach Ehestreit: "Treffer in Hals" streckte Messer-Mann nieder
Neu
Hast Du Lust, bei uns mitzumachen?
121.155
Anzeige
Deutsches Taliban-Opfer: Sie wollte Kindern helfen und musste sterben
Neu
Hochsicherheitsspiel! Wasserwerfer und Reiterstaffel sollen Derby sichern
Neu
Nächste Woche! Riesiger Asteroid rast auf die Erde zu
Neu
Schlechter Scherz! Mädchen wollen sich für YouTube-Klicks umbringen
Neu
Darum ist dieser Zettel an einem Unfallauto einfach nur dreist
Neu
700 Grad heißes Aluminium läuft unkontrolliert aus: 56 Verletzte
Neu
Vergewaltigter Junge: Jetzt wird das Jugendamt überprüft
1.414
Knast-Skandal! JVA-Beamte veranstalten mit Insassen Poker-Turnier
2.687
Wird dieser Sachse der Deutsche Fahnenträger bei Olympia?
583
Behinderte 16-Jährige mit Hilfe der Polizei aus Stadtbahn geschmissen
9.077
Olympische Spiele für Köln: Verrücktes Vorhaben oder sportlicher Superplan?
429
Nach großer Suchaktion: Sechsjähriger wurde in Kindergarten eingeschlossen
4.492
Update
Keine Sicht durch die Frontscheibe: Auto stürzt in Tiefgaragen-Zufahrt
1.232
Dramatische Rettung! Hier wird nach dem Leipziger Snowboarder (†39) gesucht
2.605
Frauchen sucht ihren verschwundenen Hund und bekommt Rassismus-Problem
2.986
In diesem Supermarkt nimmt man was man will und geht einfach
1.768
Kind trinkt Cola und muss sofort ins Krankenhaus
1.886
Zwei Vulkanausbrüche! Ein Toter und mehrere Menschen verletzt
1.238
Update
Drama: Baby neben den Leichen seiner Eltern gefunden
5.098
Mordprozess um Hussein K.: Griechische Ermittler sagen aus
993
Vom Schulprojekt in den Rollstuhl: Versicherung will nicht zahlen
1.683
Mit Kung-Fu-Attacken! 22-Jähriger geht auf vier Mädchen los
2.069
Schock in der "Sachsenklinik": Schuss entstellt Felix Sonntags Gesicht
1.775
Streit zwischen vier Männern eskaliert: Auge ausgeschlagen!
1.713
Wegen Sex-Vorwürfen! Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Dieter Wedel
385
Zuckersüß: Baby Ava zeigt ihre zwei Zähnchen und die Fans schmelzen dahin
798
"Baby-Hitler töten!": Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Zeitschrift
3.352
Gewalt lähmt Spieler: Zukunft von Viertligist Energie Cottbus in Gefahr
5.525
"Das nehme ich persönlich": Für Micaela Schäfer ist Hochzeit gestorben
3.969
So bereitet sich Kufenflitzer Nico Ihle auf Olympia vor
239
"Horror-Haus": Wurde Wilfried W. von seinem Stiefvater missbraucht?
568
Update
Sechsjähriger vermisst! Polizeihubschrauber im Einsatz
2.158
Update
Handtaschen-Dieb schlägt Kopf von Seniorin (90) mehrfach gegen Treppengeländer!
833
54-Jähriger macht Probefahrt mit PS-Monster: fast 40.000 Euro Schaden
6.051
Noch Tage nach Sturm "Friederike" sind zahlreiche Straßen unpassierbar
118
Standing Ovations für ausländischen Gastredner, doch "Nazis bleiben sitzen"
9.307
Sarah Knappik gewinnt im Klo-Techtelmechtel
2.631
Blau schimmerndes Objekt fällt vom Himmel! Experten schließen Meteoriten aus
5.717
Er soll in Deutschland einen Anschlag vorbereitet haben: Terrorverdächtiger bleibt in Abschiebehaft
260
Nach knappem GroKo-Ja: Mit der SPD geht's bergab
2.828
16 Frauen angegriffen und sexuell belästigt: Verdächtiger geschnappt
1.451
Finger weg! Bei dieser Nachricht stürzt Dein Smartphone ab
17.578
Grauenvoll! Patienten-Mörder tötete weitere 97 Menschen
2.234
Totes Baby im Weiher: Polizeitaucher wieder auf Spurensuche
1.098
Mehr als 1000 Briefe gestohlen? Polizei schnappt Postboten, der zufällig auch noch Dealer ist
4.120
ZDF-Zuschauer unter Schock: Kommissarin Heller abgesetzt?
6.146