TV-Hammer! ARD-Serie "Lindenstraße" wird eingestellt Top Horst Seehofer gibt den Tag seines Rücktritts bekannt Top Update Diese Mitarbeiter bereiten sich auf riesigen Ansturm vor! Das ist der Grund! 6.213 Anzeige Heftiger Frontalcrash fordert einen Toten und vier Verletzte Neu Diese Technik-Knaller sollten auf Eurem Wunschzettel stehen Anzeige
5.830

Trotz Bein-Amputation: Dresdnerin kämpft sich mit Sport zurück ins Leben

Obwohl die Kämpferin mit fünf Jahren ihr rechtes Bein verlor, ist Christiane Reppe als Leistungsportlerin mega erfolgreich.

Von Antje Ullrich

Immer am Limit: Bei den Paralympics in Rio fuhr die Leistungssportlerin ganz vorn mit.
Immer am Limit: Bei den Paralympics in Rio fuhr die Leistungssportlerin ganz vorn mit.

Dresden - Christiane Reppe (29) ist eine Kämpferin. Als sie mit fünf Jahren ihr rechtes Bein verliert, gibt sie nicht auf, steht umso fester auf ihrem zweiten. Und so schafft die Dresdnerin trotz Handicap den Sprung aufs Siegertreppchen der Paralympischen Spiele - und das in zwei verschiedenen Disziplinen.

Auf zwei gesunden Beinen durchs Leben zu gehen, kann sich Christiane Reppe fast nicht mehr vorstellen. Sie war noch ein kleines Mädchen, als das Schicksal ihr ein Bein nahm. Ein bösartiger Nerventumor hatte sich ausgebreitet. Der Versuch, ihn zu entfernen, scheiterte.

"Meine Mutter ist Hautärztin und hatte sich informiert. Sie fand einen Arzt, der meinte, Chemo würde nicht helfen, sondern das Bein müsse ab", erzählt die gebürtige Dresdnerin. Eine Schockdiagnose. Doch heute sagt Reppe: "Ich bin froh, dass ich keine Chemo bekommen habe."

Trotz Schicksalsschlag im Kindesalter ist Christiane Reppe eine Frohnatur geblieben.
Trotz Schicksalsschlag im Kindesalter ist Christiane Reppe eine Frohnatur geblieben.

Mit nur einem Bein komme sie hingegen gut klar.

"Mein verbliebenes Bein ist mehr als ein normales Bein", erklärt sie. Stundenlang könne sie notfalls darauf stehen, auch das Gleichgewicht besser als Andere halten. "Ich habe gelernt, damit umzugehen."

Im Alltag helfen ihr vor allem zwei Krücken und ihr Auto - mit Automatikgetriebe und so umgebaut, dass das Gaspedal links statt rechts ist.

"Ansonsten kann ich alles machen", sagt sie selbstbewusst. "Ich kann sogar tanzen und bin, glaube ich, gar nicht mal schlecht", meint sie lachend. Manchmal sei sie selbst überrascht, was möglich ist.

"Zum Problem werden Sachen nur, wenn man sie zum Problem macht!"

In Rio de Janeiro holte sich die 29-jährige eine Goldmedaille.
In Rio de Janeiro holte sich die 29-jährige eine Goldmedaille.

Mit Sport zurück ins Leben

So lässt sich die 29-Jährige von ihrer Behinderung nicht unterkriegen.

"Es gibt schlimmere Fälle. Ich habe Glück, dass es mich nicht ganz so hart getroffen hat", sagt sie. Schon bald nach der ihr Leben verändernden Operation begann sie mit dem Schwimmen, zeigte großes Talent.

Aber auch beim Skifahren machte sie eine gute Figur.

Auf nur einem Ski und speziellen Krücken schaffte sie es sogar in den Nachwuchskader der deutschen Ski-Nationalmannschaft und erreichte bei Deutschen Meisterschaften und Weltcups mehrere vordere Plätze.

Ihr unter dem Zuckerhut erkämpfte Goldmedaille wurde jedoch gestohlen und nicht wiedergefunden.
Ihr unter dem Zuckerhut erkämpfte Goldmedaille wurde jedoch gestohlen und nicht wiedergefunden.

"Auf Dauer war mir das aber alles zu umständlich", erklärt die Leistungssportlerin.

Sie konzentrierte sich deshalb aufs Schwimmen. So holte sie 2002 bei ihren ersten Schwimm-Meisterschaften Bronze-Medaillen, trainierte dann am Landesstützpunkt in Dresden. Zwei Jahre später folgte ihre erste Teilnahme an den Paralympischen Spielen in Athen.

Mit Erfolg: Reppe erschwamm sich zweimal Bronze in 100 und 400 Meter Freistil. Der Höhepunkt ihrer Schwimmkarriere.

Nach ihren dritten Spielen in London 2012 beendete sie schließlich ihre Sportkarriere. „Ich hatte keine Lust mehr und wollte gar keinen Leistungssport mehr machen“, erinnert sie sich.

Die Sächsin kehrte aus Berlin, wo sie zuletzt sechs Jahre trainiert hatte, nach Dresden zurück und stürzte sich im Immobilienbüro ihres Vaters in die Arbeit. Doch es ging nicht lange ohne Sport ...

Auch beim Schwimmen war die Dresdnerin erfolgreich. Nach den Paralympics in London gab die den Sport jedoch auf.
Auch beim Schwimmen war die Dresdnerin erfolgreich. Nach den Paralympics in London gab die den Sport jedoch auf.

Eine neue Leidenschaft

Anderthalb Jahre später war sie bereit für eine neue Leidenschaft. Ihr Herz gehörte nun dem Paracycling.

Dabei liegt Reppe in einem Liegefahrrad, bewegt die Pedale mit den Händen. "Ich hatte auf einer Messe so ein Handbike gesehen und fand es cool", erzählt sie.

Der Funke war übergesprungen. "Das Schöne ist, dass ich damit draußen sein kann, nicht wie beim Schwimmen, wo ich nur in der Halle war", erklärt Reppe. „Außerdem macht beim Schwimmen jeder sein Ding. Beim Straßenrennen starten mal eben 200 Sportler gleichzeitig. Das ist Action. Das ist voll mein Ding.“

Zweimal holte sie sich schon den Weltmeistertitel. 2016 dann die Krönung: Bei den Paralympics in Rio radelte sie beim Straßenrennen allen davon, holte Gold.

Ein Leben ohne Sport ist für die Dresdnerin undenkbar. Trotzdem hat sie einen Plan B, studiert nebenbei Wirtschaftspsychologie. Denn die lebensfrohe Dresdnerin möchte auch in Zukunft mitten im Leben stehen - wenn auch nur mit einem Bein.

Christiane Reppe hält am 3. April an der Volkshochschule Dresden einen Vortrag über ihre sportliche Karriere. Anmeldungen unter: www.vhs-dresden.de

Mit fünf Jahren verlor Christiane Reppe ihr Bein. Dennoch hat sie eine Medaille geholt.
Mit fünf Jahren verlor Christiane Reppe ihr Bein. Dennoch hat sie eine Medaille geholt.

Laut Statistischem Landesamt in Kamenz lebten im Jahr 2015 391 137 schwerbehinderte Menschen in Sachsen.

Im Durchschnitt waren also von 1 000 Einwohnern 95,8 schwerbehindert.

Etwa 68 Prozent waren über 60 Jahre alt, zirka 64 Prozent haben eine überwiegend körperliche Behinderung. 90 Prozent erlitten ihre Behinderung in Folge einer Krankheit.

Die Daten werden alle zwei Jahre erhoben.

Als schwerbehindert gelten Menschen mit einem gültigen Schwerbehindertenausweis, die von den Versorgungsämtern einen Grad der Behinderung von 50 oder mehr zuerkannt bekommen.

Fotos: Imago, Petra Hornig, DPA, imago (Symbolbild), Oliver Kremer @ Pixolli

Im Internet zum Kauf angeboten! Polizei stellt 3100 Jahre alten Schatz sicher Neu Unglaublich: So schützen Pflanzen bei Terroranschlägen! Neu So kriegst Du im Krankenhaus ein exklusives Einzelzimmer 4.139 Anzeige Kopf abgetrennt: Wer hat Kater Simba kaltblütig getötet? Neu Computervirus legt Klinik lahm: Was wollten die Täter? Neu 75-Zoll-TV bei SATURN jetzt 250 Euro günstiger 3.611 Anzeige Linke-Fraktionschef fordert eigenes Konzept für Einwanderung Neu Das ist das "Jugendwort des Jahres" 2018! Neu An alle Startups: Diese geniale Software solltet Ihr unbedingt nutzen Anzeige Mann zeigt Hitlergruß in Stadtbahn: Fahrgast rastet völlig aus Neu Ups! Milan-Kicker postet Selfie mit CR7, doch alle schauen auf etwas anderes Neu Entwarnung bei Hector: FC-Star nicht schwer verletzt Neu MediaMarkt verkauft heute diesen Fernseher über 46% günstiger 6.052 Anzeige Braut liest statt Eheversprechen die SMS der Affäre ihres Zukünftigen vor Neu Was eine Ehre für Hoffenheims Vincenzo Grifo: Mit 25 Jahren feiert er sein Debüt für Italien Neu Das größte Volksfest des Nordens präsentiert ganz viele Neuheiten 1.221 Anzeige Patient tötet Pfleger in Berlin: Täter auf der Flucht! Neu Amtlich: Schwarz-Grün kann in Hessen weiterregieren! Neu Update
"Wie im Hallenbad"! Nationalspieler macht sich über Kulisse in Leipzig lustig Neu Jetzt doch! Berliner Innensenator für Legalisierung von Cannabis Neu
24-Jährige vor den Augen der Kinder erstochen: Ehemann soll lebenslang hinter Gitter Neu Süß! Papa Lucas Cordalis legt sich für Katzenberger-Tochter Sophia (3) richtig ins Zeug Neu Clever: Ein Verkäufer trickst alle bei Bares für Rares aus! 7.582 Ärger um "AIDAnova": Jungfernfahrt ab Hamburg abgesagt 949 Schwerer Unfall auf der A3: Biker (17) kracht in Fahrzeug 2.428 Update Killer-Keime! Dritter Todesfall in Dresdner Krankenhaus 3.921 Endlich! Damit überraschen "Die Ärzte" ihre Fans 1.208 42 Menschen sterben nach Feuerhölle in Reisebus 1.412 Nach Tod im S-Bahn-Tunnel: Türkei trauert um Mustafa (17) 2.605 Alice Weidel weist alle Vorwürfe wegen schmutzigen Spenden zurück 455 Howard Carpendale (72) überrascht mit Drogengeständnis! 944 Deswegen liegt ein Bus-Schild im Tattoo-Studio 95 Die Mehrheit der Deutschen ist für Korrekturen bei Hartz-IV 1.315 Kontakt zur rechtsextremen Szene: Verfassungsschutz beobachtet AfD-Jugendorganisation 316 Jetzt gibt's Cash! Hunderte Lehrkräfte lassen sich Überstunden ausbezahlen 90 Deshalb rührt dieses Video von Elton John gerade das Netz zu Tränen 899 Farmer Gerald und seine Anna! Die Hochzeitsbilder sprechen eine Sprache 1.590 So kreativ geht Stadt gegen Kaugummi-Sünder vor: "Je ekliger, desto sensibler sind Menschen" 395 Knacki mit Mega-Nacken bringt das Netz zum Ausrasten 4.286 "Ich bin froh, dass Du weg bist!" Verlässt Alex GZSZ für immer? 1.123 Ist er der zweite Roger Cicero (†45)? Daniel Caccia übernimmt Band 278 Schwere Vorwürfe in Leipzig: Katholischer Pfarrer soll Kind missbraucht haben 636 Laster kracht in BMW und blockiert Bundesstraße 1.186 Verkehrs-Chaos: Lkw verunglückt, A6 derzeit komplett gesperrt 2.736 Mädchen (4) wird beim Spielen von Raubkatze angegriffen und getötet 2.363 Kugelrund! Hier präsentiert Schwesta Ewa ihren Babybauch 1.247 Eine Ära endet: Versandhaus Otto druckt den letzten Katalog 1.137 Schock für Autofahrer! Plötzlich steht da ein Kamel auf der Autobahn 1.105 Großbrand an Gymnasium: Dachstuhl zerstört, Decken stürzen ein 1.573 Update Waldbrände immer schlimmer: Schon über 600 Vermisste 706 Fahrerlaubnis ade! Kurierfahrer brettert mit 130 an Polizei vorbei 166