SEK-Einsatz in Dresden! Mann droht an, auf Menschen zu schießen

Beamte nahmen am Donnerstagmorgen einen Mann auf der Borsbergstraße fest.
Beamte nahmen am Donnerstagmorgen einen Mann auf der Borsbergstraße fest.  © Tino Plunert

Dresden - Großer SEK-Einsatz am Donnerstagmorgen im Dresdner Stadtteil Striesen.

Wie die Polizei bestätigte, wurde am Morgen gegen 5.30 Uhr auf der Borsbergstraße ein Mann in seiner Wohnung festgenommen.

Offenbar soll er gedroht haben, mit einer Waffe wahllos auf Menschen zu schießen.

Im Einsatz waren mehrere Beamte.

Die Ermittlungen laufen.

Update, 10.37 Uhr: Die Polizei veröffentlichte jetzt genauere Details zur Festnahme des 28-Jährigen am Donnerstagmorgen. Demzufolge habe der Mann gegen 1.30 Uhr nachts die Dresdner Polizei angerufen. Er drohte dabei an, mit seiner Waffe jeden, der ihm in die Quere komme, zu töten.

Die Beamten verfolgten seinen Anruf zurück. Polizeikräfte und SEK-Beamte sicherten den Bereich an der Borsbergstraße ab. Auch ein Sprengstoffspürhund war im Einsatz. Kurz vor 6 Uhr erfolgte der Zugriff in der Wohnung. Dort stellten die Beamten fest, dass die anwesenden zwei Männer und die Frau offenbar nichts mit dem Vorfall zu tun hatten.

Sie hatten ihrem Nachbar für kurze Zeit das Handy geliehen, dieser konnte kurze Zeit später in seiner Wohnung festgenommen werden. Dort fanden die Beamten eine Softairwaffe.

Der 28-Jährige wurde ins Polizeigewahrsam gesteckt. Die Polizei ermittelt wegen der Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten.

Mehrere Beamte waren am Morgen im Einsatz.
Mehrere Beamte waren am Morgen im Einsatz.  © Tino Plunert

Titelfoto: Tino Plunert


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0