Google muss wegen Android Rekordstrafe zahlen Top Bilder, die kaum zu ertragen sind: Tierschützer decken brutales Tötungssystem von Ferkeln auf Top Gericht entscheidet: Rundfunkbeitrag ist OK, aber einige zahlen jetzt weniger Top Die profitable Not: An "Zahltag! Ein Koffer voller Chancen" zerbricht die Hoffnung Top Wenn Dir diese Zeichen etwas sagen, sollten wir reden! 54.125 Anzeige
1.319

Größtes Tablet der Uni ist ein Seziertisch für Leichen

Dresdner TU-Wissenschaftler und Anatom Dr. József Jászai und Uniklinik-Chirurg Jürgen Weitz arbeiten jetzt mit einem virtuellen Seziertisch.

Von Hermann Tydecks

TU-Wissenschaftler und Anatom Dr. József Jászai (48, rechts) und 
Uniklinik-Chirurg Jürgen Weitz (51) zerlegen eine Leiche auf dem virtuellen 
Seziertisch.
TU-Wissenschaftler und Anatom Dr. József Jászai (48, rechts) und Uniklinik-Chirurg Jürgen Weitz (51) zerlegen eine Leiche auf dem virtuellen Seziertisch.

Dresden - Hightech aus dem amerikanischen Silicon Valley hilft jetzt Medizinern in Dresden! Auf einem virtuellen Seziertisch können die Nachwuchs-Ärzte die menschliche Anatomie via Finger-Wisch kennenlernen - ganz ohne Skalpell und Blut.

Der einzige Leichen-Simulator in ganz Sachsen steht im Herzen des TU-Instituts für Anatomie. „Der Tisch ist wie ein großes Tablet“, erklärt Gruppenleiter József Jászai (48).

Seine Finger wischen über den Tisch. Plötzlich liegt darauf eine virtuelle Leiche mit Unterhose und geschlossenen Augen. Knochen, Organe, Muskelstränge, Fettgewebe: „Alles gehört zum Körper des Verstorbenen, wurde aufwendig gescannt“, sagt Jászai. Die Daten wurden in den Super-Computer im Inneren des Seziertisches eingespeist.

Uniklinik-Chirurg Jürgen Weitz (51) streicht über die virtuelle Leiche, tippt und „schneidet“ mit seinem Finger. Schon liegt die Bauchspeicheldrüse frei.

Die Medizin-Studenten der TU erlernen die Anatomie des Menschen jetzt mit 
virtuellen und echten Leichen.
Die Medizin-Studenten der TU erlernen die Anatomie des Menschen jetzt mit virtuellen und echten Leichen.

Umgebendes Gewebe, Blutgefäße, Lymphknoten - anders als Lehrbücher zeigt der Seziertisch alles dreidimensional.

„Wir können Organe isolieren, drehen, vermessen und das jederzeit beliebig wiederholen. Das ist ein sehr großer Vorteil. Mit echten Leichen geht das nicht“, sagt Weitz.

Ungeachtet aller virtuellen Vorteile: Nachwuchs-Mediziner sezieren weiterhin auch echte Körper. Die Wundermaschine ergänzt die Lehre, erleichtert das Erlernen der Anatomie!

Künftig soll der Seziertisch auch bei der Ausbildung von Biologen, Strahlenphysikern und Pflegekräften eingesetzt werden.

Denn die dürfen gar nicht mit echten Leichen arbeiten. Der virtuelle „Anatomage-Tisch“ wurde in San Jose im Silicon Valley entwickelt, kostete 60.000 Euro.

Fotos: Petra Hornig

Lewandowski: Ohne Aussprache mit den Bayern-Bossen kein Training! Top Sie können es noch: Teuer-Tickets für Tokio-Hotel ausverkauft Neu Toten Hosen: So gehts Campino nach seinem Hörsturz Neu Frau wird ihre alten Möbel nicht los, doch dann hat sie eine brilliante Idee Neu
Unfall auf Bundesstraße: Fahrbahn ist "blutgetränkt" Neu Gruppen-Vergewaltigung: Flüchtiger Junge in Bulgarien geschnappt Neu
200 Jahre Geschichte bald für immer weg? Letzte Rettung für Rügens Wahrzeichen Nr. 1 Neu Der Friseur, dem Frauen vertrauen: Kanzlerin Merkel lässt nur Udo ran! Neu Warum Nik ein Dickkopf ist und Jessi immer Leggings trägt Neu "Vier Wochen Obduktion müssen reichen!" Bruder von toter Sophia enttäuscht von spanischer Justiz Neu 34-Jähriger fährt mit 1,84 Promille seinen Audi Schrott Neu Hobbys mit Gefahren: Was tut man bei einem Sportunfall? Anzeige In Bäckerei: Typ zieht Pistole und schießt auf Verkäuferin! Neu Fans rätseln: Meint CASPER diesen Style wirklich ernst? Neu Von Windböe erfasst: Sonnenschirm durchbohrt Touristin am Strand Neu Nach "Reichsbürger"-Fall: Hauptkommissar vor Gericht Neu Tragisch: Neunjährige stirbt nach schwerem Unfall Neu Trockene Böden, braune Bäume, kaum Regen: Wie schlimm wird diese Dürre noch? Neu Was kann eigentlich die neue TAG24-App? 9.445 Anzeige Klopp nimmt Özil und Gündogan in Schutz Neu Ab heute! Bayern macht die Grenze dicht Neu Viel teurer als bei Kate: So viel Geld verprasst Meghan für ihre Outfits Neu ABBA-Modus: Wird das Elfmeterschießen neu gestaltet? Neu Große Rotlicht-Razzia in Düsseldorf: Waffenfund und betrogene Puff-Besucher Neu HSV: Papadopoulos ab nach Russland? Neu Schlag auf Schlag bei GZSZ: Manuela wird die Neue im "Kollekiez" Neu Löw-Diskussion: Klopp und Völler widersprechen Lahm Neu "Bitte nicht nachmachen!": Daniela Katzenberger gesteht krasse Jugendsünde Neu Cartoonist Ralph Ruthe schießt gegen kiffenden Xavier Naidoo 1.514 Steinwürfe auf fahrende Autos: So mühsam ist die Arbeit der Ermittler 1.055 Der Schatten von Air Berlin: Easyjet fährt in Tegel höhere Verluste ein 98 Drei Tote: Gebäude kippt auf Nachbarhaus, beide stürzen ein 1.388 Heidi Klum verlobt sich live im TV, aber nicht mit ihrem Tom! 3.791 Heute eröffnet Van der Bellen die Bregenzer Festspiele 49 Mann wacht auf und wird von Freundin mit kochendem Wasser übergossen 1.981 Fahranfängerin (19) überschlägt sich mit VW mehrfach am Baggersee 216 Plötzlich weg! Radfahrerin wird von Zugbrücke verschluckt 3.097 Schluss, aus, vorbei? Bachelor-Babe Svenja gibt Abschied bekannt 2.523 Mitten am Tag: Goldbarren und Diamant aus Mercedes geklaut 1.927 Bademeister entdeckt Kleinkind leblos im Wasser 3.026 Lebensgefahr! Ford wird unter Sattelzug zerquetscht 5.210 Horrorfund! Polizei entdeckt zwei Leichen in einer Wohnung 6.035 Ausgeballert: Mallorca-Megapark trennt sich von Willi Herren! 3.042 Mercedes knallt in Polizei-Transporter und verletzt Polizistin schwer 3.167 Bruder von "Let's Dance"-Star Erich Klann eröffnet eigenes Tanzlokal 487 Unfallflucht: Harley-Fahrer stürzt und wird schwer verletzt 261 Begegnet Ihr in dieser Region einer Fledermaus, solltet ihr besser Abstand halten 2.950 Auto rammt Linienbus: Beifahrer stirbt 3.367 Erotik-Model brachte Kidnapper dazu, sich in sie zu verlieben 3.803 Rettungswagen mit schwangerer Frau kollidiert mit Auto 7.971