Häusliche Gewalt: Dunja Hayali im Frauenhaus Top Familien von Flüchtlingen dürfen kommen: Deutschland stellt Visa aus Top Am Donnerstag wird der MediaMarkt Trier gestürmt! Das ist der Grund 4.557 Anzeige Händler verkauft Hakenkreuz-Armbänder auf Weihnachtsmarkt Top Jetzt mitmachen und gewinnen: REWE verlost jeden Tag neue Gutscheine 5.783 Anzeige
1.360

Größtes Tablet der Uni ist ein Seziertisch für Leichen

Dresdner TU-Wissenschaftler und Anatom Dr. József Jászai und Uniklinik-Chirurg Jürgen Weitz arbeiten jetzt mit einem virtuellen Seziertisch.

Von Hermann Tydecks

TU-Wissenschaftler und Anatom Dr. József Jászai (48, rechts) und 
Uniklinik-Chirurg Jürgen Weitz (51) zerlegen eine Leiche auf dem virtuellen 
Seziertisch.
TU-Wissenschaftler und Anatom Dr. József Jászai (48, rechts) und Uniklinik-Chirurg Jürgen Weitz (51) zerlegen eine Leiche auf dem virtuellen Seziertisch.

Dresden - Hightech aus dem amerikanischen Silicon Valley hilft jetzt Medizinern in Dresden! Auf einem virtuellen Seziertisch können die Nachwuchs-Ärzte die menschliche Anatomie via Finger-Wisch kennenlernen - ganz ohne Skalpell und Blut.

Der einzige Leichen-Simulator in ganz Sachsen steht im Herzen des TU-Instituts für Anatomie. „Der Tisch ist wie ein großes Tablet“, erklärt Gruppenleiter József Jászai (48).

Seine Finger wischen über den Tisch. Plötzlich liegt darauf eine virtuelle Leiche mit Unterhose und geschlossenen Augen. Knochen, Organe, Muskelstränge, Fettgewebe: „Alles gehört zum Körper des Verstorbenen, wurde aufwendig gescannt“, sagt Jászai. Die Daten wurden in den Super-Computer im Inneren des Seziertisches eingespeist.

Uniklinik-Chirurg Jürgen Weitz (51) streicht über die virtuelle Leiche, tippt und „schneidet“ mit seinem Finger. Schon liegt die Bauchspeicheldrüse frei.

Die Medizin-Studenten der TU erlernen die Anatomie des Menschen jetzt mit 
virtuellen und echten Leichen.
Die Medizin-Studenten der TU erlernen die Anatomie des Menschen jetzt mit virtuellen und echten Leichen.

Umgebendes Gewebe, Blutgefäße, Lymphknoten - anders als Lehrbücher zeigt der Seziertisch alles dreidimensional.

„Wir können Organe isolieren, drehen, vermessen und das jederzeit beliebig wiederholen. Das ist ein sehr großer Vorteil. Mit echten Leichen geht das nicht“, sagt Weitz.

Ungeachtet aller virtuellen Vorteile: Nachwuchs-Mediziner sezieren weiterhin auch echte Körper. Die Wundermaschine ergänzt die Lehre, erleichtert das Erlernen der Anatomie!

Künftig soll der Seziertisch auch bei der Ausbildung von Biologen, Strahlenphysikern und Pflegekräften eingesetzt werden.

Denn die dürfen gar nicht mit echten Leichen arbeiten. Der virtuelle „Anatomage-Tisch“ wurde in San Jose im Silicon Valley entwickelt, kostete 60.000 Euro.

Fotos: Petra Hornig

AfD will Räpple nach Polizeieinsatz im Landtag aus der Partei schmeissen Top Besoffener randaliert am Flughafen Frankfurt und beißt Polizisten Neu Orgasmen über W-LAN! Das Toy für Fernbeziehungen! 2.831 Anzeige Spekulationen nach Blitzhochzeit: Ist Novalanalove etwa schon schwanger? Neu Leck und Defekt: Gleich zwei Pannen im Atomkraftwerk Brokdorf Neu Mutter und Oma mit Messer erstochen: 17-Jähriger vor dem Haftrichter Neu Einbrecher will geklaute Beute verkaufen und erlebt böse Überraschung Neu MediaMarkt Bochum verkauft Nintendo Switch zum Megapreis 1.320 Anzeige Mit Auto absichtlich in Bordell gerast: Acht Jahre Haft für Wut-Fahrt Neu Im Fall des getöteter Jägers: 42-Jähriger festgenommen Neu Schockierende WhatsApp-Nachricht: Schule zeigt Schüler an Neu Vita Cola erteilt der AfD eine Abfuhr! Tweet von Höcke geht nach hinten los Neu Hinter dieser kleinen Marke steckte eine rührende Aktion! Neu
Extrem brutale Attacke: Messer mit voller Wucht in den Rachen gestoßen Neu Mia Julia nackt: Ex-Pornostar lässt für Konzert die Hüllen fallen Neu
Darum sollte man sich mit Pietro Lombardis Papa lieber nicht anlegen! Neu Jetzt ist es offiziell: "Blümchen" kommt zurück! Neu Ehrliche Finderin rettet Familienvater Weihnachten Neu Polizei nimmt 43-Jährigen fest: Waffen im Darknet bestellt und Sprengstoff angeboten Neu So verrückt hat deutsches Topmodel erfahren, das sie Mutter wird Neu Berlins Innensenator nach Anschlag: "Es gibt keinen hundertprozentigen Schutz!" Neu Ausgedrückte Pickel und Kot: Das ist die ekligste Ausstellung des Jahres Neu Frauen nach Deutschland geschleust und als Prostituierte ausgebeutet Neu Roboter knipst! Das ist das erstes Selfie auf dem Mars Neu An Maschinen angeschlossen: Große Sorge um bekanntes Down-Syndrom-Model Neu Beziehungsstreit eskaliert: Frau soll Ex-Freund überfahren haben 112 Toter in Straubing gefunden: Polizei geht von einem Gewaltverbrechen aus 129 Baby stirbt nach zwei Tagen! Influencerin gibt Berliner Charité die Schuld 4.412 Moderator furzt laut mitten in der Fußball-Analyse 1.774 Rästelhafte Todesfälle: Seniorenresidenz muss dicht machen! 1.813 Mann sticht auf Nachbarin ein: Mordkommission ermittelt 874 Vanessa Mai stellt Fans vor ein Rätsel: Was hat sie da an ihrer rechten Brust? 1.946 Melanie Müller über Frau von Willi Herren: "Sie war schon mehrere Male im Krankenhaus" 1.943 Schock! Leonardo DiCaprio muss seinen Oscar wieder abgeben 2.369 Massencrash mit Lkw: Fahrer eingeklemmt und schwer verletzt 3.620 Rechtsextreme wollen verbotenes Nazi-Netzwerk wiederbeleben 945 Wann kommt das dritte Baby? Sara Kulka packt aus 1.620 Diese neue Funktion auf Instagram macht WhatsApp und Co. mächtig Konkurrenz 438 "Hund vs. Katze": Welcher Vierbeiner ist das bessere Haustier? 426 Der meistgesuchteste Pornobegriff überrascht wirklich 9.612 Fahrerflucht: Radler wird verletzt liegen gelassen und stirbt 1.560 Nach Anschlag: Polizei stoppt verdächtiges Taxi aus Frankreich bei Bremen 4.218 Update Tropical Islands wird verkauft! 5.116 AfD-Abgeordneter Räpple provoziert und löst Tumult im Landtag aus 1.111 Gründer sicher: "Amazon wird insolvent gehen" 3.015 Nach drei Monaten Liebe! Diesen großen Schritt hat Chethrin Schulze schon hinter sich 695 Du suchst noch Weihnachtsgeschenke? Das wäre eine tierisch gute Idee! 70 Nach Terroranschlag in Straßburg: Wie sicher ist der Frankfurter Weihnachtsmarkt? 164 Nach Wahlpannen in Hessen: Elf Einsprüche gegen Landtagswahl 63