Achtung Autofahrer! Winterbergstraße nur noch einspurig

Verkehrsbürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain (40, Grüne, li.) und 
Straßenbauamts-Chef Reinhard Koettnitz (62) zeigen die neuen Radweg.
Verkehrsbürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain (40, Grüne, li.) und Straßenbauamts-Chef Reinhard Koettnitz (62) zeigen die neuen Radweg.  © Andreas Weihs

Dresden - Lückenschluss für Radfahrer auf der Winterbergstraße am östlichen Ende des Großen Garten: Ab nächster Woche können Radler auf eigenen markierten Radspuren fahren. Die fehlten bislang. Dafür müssen Autofahrer künftig mit weniger Platz auskommen.

Die bislang doppelspurige Winterbergstraße hat die Stadt auf je eine überbreite Spur umbauen lassen. Trotzdem sollen die etwa 20.000 Autos pro Tag weiterhin flüssig fahren können. Straßenbauamts-Chef Reinhard Koettnitz (62) begründet: „Es kommt auf die Knotenpunkte an, nicht auf die Strecke.“

An der Kreuzung zur Zwinglistraße bleibt eine Linksabbieger-Spur erhalten, soll für fließenden Verkehr sorgen. Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain (40, Grüne) lobt das Projekt: „Endlich können Radfahrer hier sicher fahren, haben wir das letzte Stück ohne Radweg geschlossen.“

Ab Montag bis voraussichtlich zum Ende Juli müssen noch etwa 230 Meter schadhafter Asphalt auf der Fahrbahn stadteinwärts zwischen Tetschener Straße und An der Pikardie erneuert werden. Danach soll der Verkehr wieder fließen.

Die markierten Radwege taugen auch in der Praxis. Dafür sind die Straßen 
statt zweispurig nur noch überbreit.
Die markierten Radwege taugen auch in der Praxis. Dafür sind die Straßen statt zweispurig nur noch überbreit.  © Andreas Weihs

Titelfoto: Andreas Weihs


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0