Tödlicher Unfall: Fahrer unter Bagger begraben

Neu

Was macht der Linienbus hier auf dem Gehweg?

Neu

Dieses Eis bringt wirklich jede Frau zum stöhnen!

5.569
Anzeige

Ist diese Hallenserin die schönste Frau des Universums?

Neu

Davor brauchst Du jetzt keine Panik mehr zu haben!

93.825
Anzeige
71.139

Vor Zug gestoßen: Wie ein Verbrechen eine Familie zerstört

Rene J. (41) wurde in Dresden vor eine S-Bahn gestoßen. Die Tat hat sein Leben vollkommen verändert.

Von Hermann Tydecks

Der Dresdner René J. (41) wurde im März vor eine S-Bahn gestoßen.
Der Dresdner René J. (41) wurde im März vor eine S-Bahn gestoßen.

Dresden – An diesem Tag habe ich meinen Mann verloren“, sagt Marika (47). Am 18. März hatten zwei Asylbewerber ihren Ehemann Rene J. (41) auf die Gleise gestoßen und ihn, während die S-Bahn am Haltepunkt Zschachwitz einfuhr, mit Tritten in der Todesfalle gehalten (TAG24 berichtete). Seitdem ist der Dresdner schwer traumatisiert. Im Oktober soll der Prozess gegen die Täter beginnen.

Im Gleisbett litt er Todesängste. Doch der eigentliche Leidensweg begann für René und seine Familie erst danach. „Warum passiert mir das? Warum werde gerade ich bestraft? Diese Fragen stellt sich mein Mann immer wieder, ist nur noch am Grübeln. Schlafen kann er kaum noch, hat sein Lachen verloren und seinen Lebensmut“, sagt Marika mit Tränen im Gesicht.

"Sein Leben liegt in Trümmern. Und ich habe Angst, dass mein Mann nicht mehr aus diesem tiefen Loch heraus findet."

Nach der Tat ging der Gießerei-Mechaniker noch auf Arbeit, als wäre nichts gewesen. Nach drei Tagen der Zusammenbruch. Seitdem ist René krank geschrieben, nimmt Medikamente. Trauma-Therapie, ambulante und stationäre Klinikaufenthalte – zu Hause schläft er nur noch unregelmäßig.

Ähnlich wie damals auf dem Bahnhof in Zschachwitz wurde er kürzlich auf der Prager Straße von einem Ausländer nach Feuer gefragt. "Er war danach fix und alle", berichtet Marika. Zu allem Überfluss ist auch noch eine alte Krankheit ausgebrochen, die René bereits überwunden hatte.

Elf Jahre sind Marika und René verheiratet. Nun erleben sie ihre schwerste Prüfung. "Es gibt Tage, da reden wir kein Wort miteinander. Und das muss ich akzeptieren. Wenn ich nachbohre, wird es nur noch schlimmer“, sagt Marika.

Auch sie hat sich psychologische Hilfe gesucht. Neben der Opferhilfe unterstützen Freunde die Familie. „Sie sind da für uns, immer zur Stelle", dankt Marika. Wenn die Altenpflegerin unterwegs ist, gehen Freunde mit René spazieren, einkaufen oder Playstation spielen. Ein Lichtblick sind die Besuche von Renés Stieftochter (27) und ihrem Enkel (2). Auch Marikas Arbeitgeber nimmt Rücksicht

Vertritt das Opfer im Strafprozess am Landgericht: Anwältin Gesa Israel (50).
Vertritt das Opfer im Strafprozess am Landgericht: Anwältin Gesa Israel (50).

Wegen des Verdienstausfalles ihres Mannes plagen die Familie Geldsorgen: Jeden Monat fehlen Hunderte Euro. Ihre Anwältin Gesa Israel (50), die René als Nebenkläger vertritt, wird von der Justizkasse bezahlt. "Für mich ist es ein besonderer Fall, da Herr J. so schwer geschädigt ist“, sagt Israel, die seit 15 Jahren Opfer vor Gericht vertritt.

"Im Prozess wird die Kernfrage sein, ob sich ein Tötungsvorsatz nachweisen lässt." Wenn ja, droht den beiden in U-Haft sitzenden Tätern aus Marokko (24) und Libyen (27) eine Strafe von sechs Monaten (bei verminderter Schuld) bis zu elf Jahren.

Am 18. Oktober soll der Prozess am Landgericht beginnen. "Ob René hingehen wird, ist noch offen. Die wiederholte Schilderung belastet ihn extrem", sagt Marika. "Ich nehme teil, will den Tätern in die Augen sehen. Ich will wissen, wer das meinem Mann angetan hat." René und seine Frau wollen nur eins: "Eine gerechte Strafe. Eine Gefängnisstrafe. Bewährung darf es für so einen Tat nicht geben. Egal welcher Nationalität die Täter sind“, betont Marika.

René J. wird diesen Tag im März nie vergessen. "Aber vielleicht schafft er es, damit umzugehen", hofft Marika. "Und vielleicht findet er dann auch sein Lachen wieder. Und ich meinen Mann."

Hier könnt Ihr helfen

Wer die Familie unterstützen will: Ihre Anwältin Gesa Israel hat ein Spendenkonto bei der Ostsächsischen Sparkasse eingerichtet. Es heißt: Spendenkonto Zschachwitz. Die IBAN lautet DE 54 8505 0300 0225 7810 85.

Am S-Bahnhof Zschachwitz ereignete sich im März die Tat.
Am S-Bahnhof Zschachwitz ereignete sich im März die Tat.

Fotos: Norbert Neumann, Amac Garbe

Nach Cathys intimer Sex-Beichte: Jetzt spricht Richard Lugner!

Neu

Mann beobachtet Frau bei Notdurft und flippt aus

Neu

Mann schmuggelt ein Kilo Gold im Hinterteil

Neu

Trainer missbrauchte jahrelang seine Schützlinge

Neu

Körperteile in Weckglas? Möglicher Kannibalenmord erschüttert ganzes Land

Neu

Darum könnte die Akte Maddie jetzt endgültig geschlossen werden

Neu

TAG24 sucht genau Dich!

62.351
Anzeige

Mann ist die Mutter seines Kindes

Neu

Darum flüchteten die Psychiatrie-Insassen

1.637

Sie wog 500 Kilo und speckte ab. Jetzt ist diese Frau tot

4.187

,Blauer Besen' - so übel verhöhnen Sachsens AfD-Gewinner ihre Parteichefin

7.591
Update

Stadionsprecher verliert seinen Job, weil er Gegner beleidigt

2.089

Verlief der Geisterfahrer-Crash doch ganz anders?

2.423

Mann mit Gasmaske besetzt Wahlkabine

1.759

Ermittlungen: Weshalb rastete die Kuh im Festzelt aus?

754

Bei diesen Männern haben Frauen die besten Orgasmen!

4.581

Elf Meter! Junge (3) greift nach Buch und fällt aus 4. Stock

6.151

"Mein Kampf" auf Arbeit gelesen: Kündigung

1.977

Fünf Personen bei Feuer in Fabrikhalle verletzt

72

Spektakulärer Raubzug: Wie stiehlt man bitte eine komplette Garage?

870

81-Jähriger prallt mit Kartoffel-Lkw gegen Sattelzug und stirbt

2.252

Ausgeschnabelt! Heidi Klum ist wieder Single!

4.038

Frau pupst beim Yoga und sorgt für mächtig viel Wind

2.672

Gerüstbauer packt aus: Schwarzarbeit und Steuerbetrug im großen Stil

1.327

AfD-Politiker fordern: Frauke Petry soll Partei verlassen

6.278

Arbeitsunfall endet tödlich! Bagger rutscht in ein Schlammloch

3.714

Großer Silberschatz aus der Wikingerzeit entdeckt

990

"Come out, bitch!" Er soll die junge Camperin bestialisch vergewaltigt haben

15.976

Darum will Ägypten bekannteste Indie-Rockband verbannen

626

Kein Spender! ESC-Gewinner liegt im Sterben

6.673

Darum wird hier die Jagd auf süße Otter gefordert

609

Mann landet nach Besuch im Wahllokal im Gefängnis

3.331

Das nächste Ziel der AfD: Hessen für Landtagswahl überzeugen

157

Gruselfund! Spaziergängerin findet Skelett neben Waldweg

3.290

Dynamo-Fans plündern Raststätte in Thüringen

10.301

Mädchen von Pferd mitgeschleift: Jetzt wird gegen den Vater ermittelt

1.542

Flüchtlinge wegen Mordes in 36 Fällen angeklagt

9.578

Endgültiges Aus mit Thomalla? Er datet jetzt ein französisches Model

2.797

Deshalb lasst Ihr die Zahnbürste besser nicht im Hotelzimmer herumliegen

1.975

Sie wollte unbedingt einen Döner: Frau rastet vor Imbiss komplett aus

2.474

Das macht Cartoonist Ralph Ruthe nach dem AfD-Wahlerfolg

3.712

Urteil: Fahrer macht bei Horror-Unfall acht Kinder zu Waisen

2.559

Das Blut-Auto von Berlin: Was droht jetzt dem Fahrer?

12.188

Streit eskaliert: Fahrgast prügelt auf Taxifahrer ein

1.557

Panische Kuh verletzt zwölf Menschen

1.100

Geiseln müssen Videos von Vergewaltigungen anschauen

5.324

Babyleiche im Müllsack entdeckt: Das fand man bei Obduktion heraus

5.503

Grausamer Geisterfahrer-Crash auf Autobahn: Die drei Toten waren verwandt

5.787

Alice Schwarzer gibt Männern Schuld am AfD-Erfolg

3.176

Hollywoodstar stirbt nach Sturz von Karlsbrücke

16.300

Niemand weiß, wer sie ist: Frau stirbt nach schrecklichem Zug-Drama

4.772

Kotz-Smiley und #jamaika: Das sagen die Promis zur Wahl

3.851

Große Trauer! Profi-Schiedsrichter stirbt bei Auto-Unfall

10.452

Schock bei Flugshow: Eurofighter stürzt ins Meer, Pilot stirbt

6.682