Drama um Baby: Riesiger Teddybär erstickt Kind im Schlaf

Dundee - Die 23-jährige Mutter Dexy Leigh Walsh aus dem schottischen Dundee wird sich wohl ewig Vorwürfe machen. Ihre erst 18 Monate alte Tochter erstickte jetzt qualvoll unter einem riesigen Teddybär.

Die kleine Connie Rose erstickte jetzt unter einem Teddybären.
Die kleine Connie Rose erstickte jetzt unter einem Teddybären.  © Screenshot/Facebook/Connie Rose Awareness

Weil zwischen dem Bett der kleinen Connie Rose und der Wand eine kleine Lücke war, hatte die Mutter eine Idee. Um ihre Tochter vor möglichen Verletzungen zu schützen, stopfte sie die Lücke mit vielen Kuscheltieren aus.

Doch genau das wurde der Kleinen, die in einem Zimmer mit ihrer fünfjährigen Schwester Dior schlief, jetzt zum Verhängnis. Denn eines Nachts fiel ein fast ein Meter großer Teddybär auf das Baby. Connie Rose konnte nicht mehr atmen und erstickte.

Der "Daily Mail" erzählt die verzweifelte Mutter jetzt, wie grausam die Situation für sie war, als sie ins Zimmer ihrer Töchter kam. "Sie lag mit dem Gesicht nach oben im Bett und der riesige Teddy auf ihr. Sie atmete nicht mehr. Ich habe sofort mit einer Wiederbelebung angefangen [...]."

Als die Rettungskräfte anschließend eintrafen, kam schon jede Hilfe zu spät. Die Kleine verstarb. Ihre Mutter macht sich jetzt schwere Vorwürfe.

Sie wurde nur 18 Monate alt.
Sie wurde nur 18 Monate alt.  © Screenshot/Facebook/Connie Rose Awareness

"Ich dachte nur, wenn ich die Kuscheltiere wegnehme, dass sie möglicherweise aus dem Bett gefallen wäre. Sie hätte sich selbst verletzen können. Vielleicht ein gebrochener Arm, aber wenigstens wäre sie noch am Leben. Ich frage mich nur, was wäre, wenn ich es anders gemacht hätte - aber es ist zu spät."

Am 21. März wurde die Kleine beerdigt. Familie und Freunde ließen pinke Ballons in die Lüfte steigen, um ihr zu gedenken.

Mittlerweile hat Dexy eine Kampagne ins Leben gerufen, um andere Eltern auf die Gefahren aufmerksam zu machen. Auf Facebook will sie andere Mütter und Väter warnen. "Ich weiß, jede Mutter will, dass ihr Kind schön schläft. Eingedeckt mit Spielzeug und vielleicht mit Prinzessinen-Vorhängen. Das ist auch alles schön am Tag, aber während der Nacht sollte das alles weggeräumt werden."

Denn: "Sie brauchen nichts, wenn sie schlafen gehen. Nur eine Decke. Sie brauchen nicht mal ein Kopfkissen."

Auf Facebook versucht die 23-Jährige, ihren Schmerz zu verarbeiten, postet immer wieder Fotos mit ihrer kleinen Connie Rose. Dort schreibt sie: "Deine Schwester redet jeden Tag von dir, es wird kein Tag vergehen, an dem wir nicht an dich denken."

Titelfoto: Screenshot/Facebook/Connie Rose Awareness


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0