Sex-Spielzeug bleibt im Darm von 20-Jähriger stecken

Das Sex-Spielzeug blieb im Körper der 20-jährigen Emily Georgia stecken und wollte nicht mehr raus.
Das Sex-Spielzeug blieb im Körper der 20-jährigen Emily Georgia stecken und wollte nicht mehr raus.

East Preston - So wird aus einer geplanten heißen Liebesnacht ein Albtraum, den eine Frau nie vergisst! Emily Georgia (20) wollte sich mit einem One-Night-Stand im Bett vergnügen. Um die Lust aufs Höchste zu steigern, entschieden sich beide ein Sex-Spielzeug zu nutzen - mit fatalen Folgen.

Als der sichtlich erregte Lover sich dazu entschloss, ihr einen circa zehn Zentimeter langen Anal Plug einzuführen, blieb das Utensil einfach stecken.

"Ich glaub, er war einfach zu aufgeregt und versuchte das Ende des Sex-Toys noch zu packen, aber es war schon zu spät", so Georgia gegenüber Daily Mail.

Das Ding wieder herauszubekommen war auf normalem Wege nicht möglich. Wenig hilfreich auch die Reaktion des Sex-Partners. Dieser zog sich an, teilte beim Gehen noch mit, dass sie nun warten müsse, bis der Stöpsel auf natürlichem Wege wieder aus ihrem Körper käme, ausgeschieden werde. "Er müsse morgen früh arbeiten", meinte der Herr der Schöpfung und machte sich aus dem Staub.

Zum Glück konnte sich die Britin auf eine Freundin verlassen, wurde von dieser ins Krankenhaus gefahren. Als sie dort eintraf, traute sie sich - peinlich berührt von dem Vorfall - nicht mal von ihrem Sex-Missgeschick zu berichten, doch der Mann an der Rezeption nahm ihre Geschichte, die sie per Stift auf Papier brachte, gelassen hin. "Sowas passiert öfter als man denkt und ich habe schon Schlimmeres gehört", so der Krankenhaus-Angestellte.

Mithilfe einer Röntgenaufnahme bekamen die Mediziner Klarheit. Der Gegenstand aus Edelstahl steckte tief im Körper der 20 Jahre alten Frau fest. Eine rektale Entfernung schien nicht möglich. Georgia bekam es mit der Angst zu tun, als sie hörte, dass das Gerät ihren Darm durchbohren könnte.

Doch die Geschichte nahm ein gutes Ende. Nach einem mehrstündigen Eingriff wurde der "Eindringling" erfolgreich aus dem weiblichen Körper geholt. Die 20-Jährige möchte ihn als Souvenir und Erinnerung an die geglückte Not-Op behalten.

Ob sie sich das Spielzeug jedoch noch einmal in eine Körperöffnung einführen (lassen) wird, darf eher bezweifelt werden.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0