Kunst oder Zombies? In OWL gibt's tote Menschen zu sehen

Die Exponate sind alle von echten Menschen. Sie wurden in den USA speziell präpariert.
Die Exponate sind alle von echten Menschen. Sie wurden in den USA speziell präpariert.

Bielefeld - Vom 20. Oktober bis zum 29. Oktober gibt es am Bielefelder Johannisberg Unglaubliches zu bestaunen. 200 Exponate präparierter toter Menschen werden ausgestellt.

Die Anatomische Ausstellung "Echte Körper on Tour - von den Toten lernen" stellt in diesem Zeitraum in der Leineweberstadt aus. Die Veranstalter der außergewöhnlichen Show wollen sich von der populären "Körperwelten"-Ausstellung abgrenzen.

"Es werde keine Effekthascherei durch kompromittierende Posen oder eingefärbte Körperteile geben", sagte Mitveranstalter Harald Sperlich der Neuen Westfälischen. Vielmehr solle der Besucher tatsächlich "von den Toten lernen".

Denn die Ausstellung "Körperwelten" zeigte die Körper echter menschlicher Leichen in sehr extremen Posen. So wurden zum Beispiel Pokerrunden nachgestellt oder auch Pärchen beim Sex.

Dies wird es bei den "Echte Körper"-Exponaten nicht geben. Die Würde der Menschen ist den Veranstaltern sehr wichtig. "Alle Stücke werden hinter Glas präsentiert", heißt es.

Die 200 Exponate stammen von Menschen aus den USA, die vor ihrem Tod eingewilligt haben, dass ihre Körper für die Wissenschaft genutzt werden dürfen. Die amerikanische Firma Corcoran Laboratories hat die Ausstellung ausgestattet.

In einem Zelt auf dem Johannisberg gibt es die toten Menschen zu sehen. Es ist durchgehend von 11 bis 18 Uhr geöffnet.

In einem solchen Zelt werden die Ausstellungsstücke zu sehen sein.
In einem solchen Zelt werden die Ausstellungsstücke zu sehen sein.
Außergewöhnliche Posen darf man nicht erwarten. Die Anatomische Ausstellung soll lehrreich sein.
Außergewöhnliche Posen darf man nicht erwarten. Die Anatomische Ausstellung soll lehrreich sein.

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0