Schwuler Porno-Star packt aus: So läuft das Geschäft mit Sex

London - Ashley Ryder gehört zu den besten Schwulenpornostars in Großbritannien. Sein Geld verdient er seit 15 Jahren mit Videos, in denen er Geschlechtsverkehr mit anderen Männern hat.

Der Brite verdient sein Geld mit Porno-Filmen.
Der Brite verdient sein Geld mit Porno-Filmen.  © instagram/ashleyryder_

Seit Montag läuft in England jetzt eine neue Serie auf dem britischen Sender "Channel 5", in der unter anderem auch Ashley näher vorgestellt wird. In "The Sex Business" wird untersucht, was es für Menschen bedeutet, wenn sich das berufliche Leben nur um das Eine - also Sex - dreht.

Jede Episode beleuchtet eine andere Seite des Geschäfts: Entweder geht es um den Porno an sich, Escort-Service oder die Arbeit auf einem Straßenstrich.

Bevor die Serie im TV ausgestrahlt ist, hat sich der Porno-Star zu Wort gemeldet. Er sprach nicht nur über die Liebe zu seinem ungewöhnlichen Job, er hatte auch ein anderes Anliegen.

Ashley möchte mit der Stigmatisierung wie auch mit den Stereotypen, die üblicherweise mit der Branche verbunden sind, aufräumen.

Er hat die Nase voll von den Vorurteilen: "Ich glaube, [Leute] denken, in der Pornoindustrie zu arbeiten ist ein bisschen schmierig, ein bisschen schmuddelig, und die Leute nutzen einen aus. Aber ist das nicht in jeder Branche gleich?", fragt Ashley in einem Interview mit PinkNews herausfordernd.

Zudem stört es ihn, dass sein Umfeld denkt, dass Menschen, die als Porno-Darsteller arbeiten, in irgendeiner Weise geschädigt sind - zum Beispiel wegen einer schweren Kindheit.

Er möchte, dass die Leute nicht nur den Sex sehen, sondern auch ein Auge hinter die Porno-Industrie werfen. "Manchmal muss man acht Stunden am Tag am Set sitzen, vielleicht sogar mehr", merkt der Brite an. "Es ist nicht so, als würdest du auf ein Set gehen, Sex haben und wieder gehen. Da gibt es so viel mehr zu tun."

Außerdem erklärt Ashley, dass er den Job nicht des Geldes wegen ausübt. "Niemand zwingt mich, eine Faust in meinen Hinern zu nehmen, weil ich das tun muss, um über die Runden zu kommen. Ich mache den Beruf, weil ich ihn persönlich genieße."

Ashley begann im Alter von 24 Jahren Pornos zu drehen. Anfangs hatte er große Probleme, seinen Eltern von seinem neuen Job zu erzählen - obwohl er schnell ein preisgekrönter Darsteller wurde. Erst nach einem Interview mit "The Guardian" fand er schließlich den Mut, mit seiner Familie über sein Geschäft mit dem Sex zu reden."Es ist nicht schmierig", betont er.

Titelfoto: instagram/ashleyryder_


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0