Erfolgreiche Testimonials: Promis als Werbestars

Deutschland - Sie sehen gut aus. Sie sind Vorbilder. Sie haben Erfolg. Es gibt viele Gründe, Schauspieler, Moderatoren, Sportler und Musiker auf irgendeine Weise gut zu finden. Das machen sich viele Unternehmen zunutze: Sie engagieren die Promis für ihre Werbespots und Marketingkampagnen.

Der Gedanke dahinter: Was die Stars mögen, gefällt auch deren Fans. Die Werbetreibenden bedienen sich der großen Reichweite der prominenten Gesichter, um ihre Produkte zu pushen. Clevere Taktik! Bei diesen sieben Werbestars sind die Erfolgschancen besonders groß.

Absatzsteigerung mit Bekanntheitsgrad

Was eine Sylvie Meis anzieht, muss einfach Trend sein. Und wieso beim Banking nicht auf den allzeit lässigen Dirk Nowitzki vertrauen? Werbung beeinflusst das Denken und im besten Fall auch das Handeln von uns Verbrauchern. Wir kaufen, weil wir so sein wollen wie unsere prominenten Vorbilder.

Das Marktforschungsinstitut Splendid Research hat 2015 in einer Umfrage die Wirkung von Werbung mit Testimonials untersucht, wie die Werbestars im Marketing-Denglisch heißen. Der Studie zufolge interessieren sich rund zwei Drittel der Deutschen zumindest mitunter für Prominente. 27 Prozent der Bevölkerung finden Werbung mit bekannten Testimonials besser als Kampagnen ohne Promis.

Anlass für uns, besonders bekannte Testimonials einmal genauer unter die Lupe zu nehmen: In welcher Kampagne haben sie für welche Marke Werbung gemacht? Und welches Unternehmen steht eigentlich dahinter?

© Starpress

1. Sylvie Meis für Deichmann

Man kennt die hübsche Niederländerin vor allem als Moderatorin und Model. Stets elegant und schick gekleidet steht Sylvie Meis dabei meist in hohen Schuhen vor der Kamera und auf den roten Teppichen – beste Voraussetzungen also, die 39-Jährige als Testimonial für High-Heels einzusetzen. Für das deutsche Schuhunternehmen Deichmann stellte sie mittlerweile bereits drei Kollektionen zusammen.

Im November 2017 präsentierte sie in Hamburg eine Kollektion aus 19 verschiedenen High-Heels für festliche Anlässe mit dem Titel „Sylvie Meis for Deichmann“. Gegenüber Fashionnetwork sagte sie: „Bei meiner Partykollektion ist wirklich alles dabei: extravagante Verzierungen, Schnürungen und Glitzer. Natürlich gibt es aber auch zahlreiche elegante Klassiker in dunkleren Farben, die man wirklich zu jedem Anlass tragen kann. Glamourös und trotzdem sexy-chic lassen sie sich universell kombinieren und verleihen jedem Outfit den Glam-Faktor.“

Die erste prominente Kooperation zwischen dem inhabergeführten Unternehmen Deichmann SE und Sylvie Meis kam zwei Jahre zuvor zustande: bereits 2015 brachte sie eine eigene Reihe von Party-Heels in die Regale. Aufgrund des großen Erfolgs folgte im Herbst 2016 eine Kollektion mit extravaganten Overknees, die in ausgewählten Filialen und im Onlineshop erhältlich waren.

Dieser Promi-Push kommt der gesamten Deichmann-Gruppe zugute, die hierzulande unter anderem noch aus der Roland SE und der MyShoes SE besteht. Auch Gesellschaften im Ausland wie die vanHaren Schoenen B.V. in den Niederlanden, Sylvie Meis’ Heimat, und die Dosenbach-Ochsner AG in der Schweiz zählen zur Unternehmensgruppe. Eine Familienstiftung mit Sitz in der Schweiz hat für die Geschäftstätigkeit des Unternehmens, wie gelegentlich zu lesen war, nie eine Rolle gespielt. Hinzu kommt, dass sie bereits 2012 aufgelöst wurde.

© Starpress

2. Heiner Lauterbach für My Vital Skin

Er ist einer der Topschauspieler Deutschlands und hat in seinem Leben schon viel erlebt. Das sieht man ihm auch an – gleichzeitig hat sich Lauterbach hervorragend gehalten, immerhin ist er schon 64 Jahre alt. Das hat offenbar das Unternehmen My Vital Skin davon überzeugt, den Mimen zum neuen Markenbotschafter für sein Anti-Falten-Gel Biotulin zu machen.

„Falten? Kenne ich nicht!“, behauptet ein Lauterbach in Großaufnahme zu Beginn der kurzen Werbespots, die den Betrachter etwas ratlos zurücklassen. Denn faltenfrei ist sein Gesicht nun wirklich nicht, und die auf seinen Spruch folgende Anpreisung des Gels als „Bio-Botox“ weiß auch nicht so recht zu überzeugen. Doch wer weiß, vielleicht sind es ja gerade diese Widersprüchlichkeiten, auf die die Macher der Spots setzen.

Das Unternehmen My Vital Skin S.A. vertreibt sein Beauty-Produkt Biotulin über verschiedene Tochtergesellschaften und Vertriebspartner, die deutsche Dependance My Vital Skin GmbH & Co. KG hat ihren Sitz in Aachen. Die Firma inszeniert sich als Marke der Superstars und Top-Promis, wirbt auf ihrer Webseite mit Berichten von Boulevard-Medien, nach denen unter anderem Michelle Obama, Madonna, Kate Middleton und Leonardo Di-Caprio auf die Wirkung von Biotulin schwören. Heiner Lauterbach befindet sich also in bester Gesellschaft!

© Starpress

3. Dirk Nowitzki für ING-DiBa

Nicht nur seine Körpergröße von 2,13 Meter macht Dirk Nowitzki zum Riesen. Der NBA-Star „steht als Mensch und Sportler für Leistung, Fairness und Erfolg“, wie es in einer Pressemitteilung von ING-DiBa heißt. Diese Eigenschaften beansprucht auch Deutschlands drittgrößte Privatkundenbank für sich und setzt den Basketballer seit 2003 in diversen Werbespots in Szene.

Im Juli 2017 haben das Unternehmen und sein Testimonial sogar eine „Lifetime Partnerschaft“ abgeschlossen – Nowitzki soll auch über seine aktive Sportlerkarriere hinaus für die ING-DiBa werben. Nowitzkis Lässigkeit passt zur Philosophie des Unternehmens: wenige und transparente Bankprodukte zu günstigen Konditionen. Der Slogan „DiBaDu, die Bank und Du“ spiegelt die Kundenkommunikation wider: Selbst einem Dirk Nowitzki begegnet man in der Bank auf Augenhöhe – obwohl das tatsächlich nur die wenigsten können.

Die Werbeclips, die im Fernsehen laufen, stellen das Thema Banking nicht unmittelbar in den Fokus. Sie machen dennoch deutlich, wie einfach Banking mit der ING-DiBa ist. Weltstar Dirk Nowitzki schlüpft meist in die Rolle des Underdogs – und sammelt so Sympathiepunkte für sich und die Bank.

Etwa, wenn er im Taxi sitzt und nach Geld kramt. Der Taxifahrer wird nervös und fragt, zu welchem Bankautomaten er fahren muss. Die einfache Antwort: „Is’ egal.“ Und der Sprecher klärt auf: „Wenn jeder Geldautomat der richtige ist, dann ist es DiBaDu – die Bank und Du.“ Schön, wenn auch Topverdiener mal finanzielle Engpässe haben!

© Starpress

4. Barbara Schöneberger für Homann

Kaum eine Gala, kaum ein TV-Event, das sie nicht moderiert: Barbara Schöneberger zählt zu den beliebtesten Köpfen im deutschen Fernsehen. Daneben steht sie bei Firmenevents auf der Bühne und hat seit gut zwei Jahren sogar ihr eigenes Magazin „Barbara“.

Die Blondine wirkt kumpelhaft, gleichzeitig feminin. Humor und Höflichkeit kommen noch obendrauf. Kein Wunder, dass sie als Werbegesicht eine gute Figur macht. Ausgerechnet ein Feinkosthersteller hat sich bereits 2009 für Barbara Schöneberger als Testimonial entschieden. Die Homann Feinkost GmbH besteht seit 1876 und hat sich von einer kleinen Fabrik für Fleisch- und Wurstwaren zu einem der modernsten Salatproduzenten Europas entwickelt.

Laut eigener Aussage ist Barbara Schönberger ein großer Fan von Fleischsalat und Kartoffelsalat. Deshalb steht sie in den Fernsehspots in der firmeneigenen Entwicklungsküche, schaut den Köchen über die Schulter, probiert das eine oder andere neue Produkt, um dann mit schauspielerischem Talent zu urteilen: „Homannomann, ist der gut!“

© Starpress

5. Michael „Bully“ Herbig für Haribo

Er bringt die Deutschen zum Lachen: Ob „Bullyparade“, „Der Schuh des Manitu“ oder „(T)Raumschiff Surprise – Periode 1“ – Michael Bully Herbig ist ein sympathischer Entertainer. Da ist auch Europas größter Süßwarenkonzern Haribo auf den Geschmack gekommen und hat den Schauspieler als Testimonial ins Boot geholt.

Nachdem 24 Jahre lang Thomas Gottschalk für Goldbären und Co warb, hatte der 48-jährige Herbig Ende 2014 keinen leichten Einstand. Doch aus dieser „Übergabe“ wurde einfach ein TV-Spot gemacht. Und der Claim „Haribo macht Kinder froh und Erwachsene ebenso“ passt auf den amüsanten Schauspieler sowieso besser als auf seinen Vorgänger.

Um die Produkte anzupreisen, schlüpft Bully in die verschiedensten Rollen: Für „Fantasia“ mimt er einen Fußballer, die Milchbären präsentiert er als Rodeo-Cowboy, als Mafioso wirbt er für die sauren Goldbären. Das traditionsreiche Unternehmen Haribo, 1893 von Hans Riegel in Bonn gegründet, profitiert vom Humor seines Markenbotschafters Bully Herbig.

© Starpress

6. Jürgen Klopp für Opel

Als Trainer hat er Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund zu zwei Meistertiteln in Folge verholfen, er gewann mit dem BVB 2012 den DFB-Pokal und führte seine Spieler 2013 ins Finale der Champions League.

Dabei ist Jürgen Klopp seiner trotzigen Art immer treu geblieben, das unterscheidet ihn von anderen Trainern. Dieser lässige, eigensinnige Charakter macht den Erfolgstrainer zum perfekten Testimonial für Opel. Der Autobauer verpflichtete Jürgen Klopp 2012 für seine Werbekampagnen, um das angestaubte und ramponierte Image aufzupolieren. Seitdem cruist Klopp regelmäßig in Active-Modellen, einem Insignia oder Mokka X durch die deutsche Werbelandschaft.

Kleine Seitenhiebe auf andere Protagonisten oder Nicht-Opel-Fans dürfen dabei nicht fehlen. Selbst „Kloppos“ Antritt als neuer Trainer von Liverpool im Oktober 2015 vermarktete das deutsche Autounternehmen aus Rüsselsheim gekonnt: „Jürgen Klopp wechselt nicht. Er parkt um.“

Damit verwies das Unternehmen auf die englische Schwestermarke Vauxhall und gab dem Trainer auf den Weg: „You’ll never drive alone“ – eine Anspielung auf die aus Liverpool stammende Fußballhymne „You’ll never walk alone“, die auch in Dortmund gern gesungen wird. Es scheint, als hätte Opel sich tatsächlich etwas von der Lockerheit seines Testimonials abgeschaut.

© Starpress

7. Thomas Müller für Barilla

„Entdecke den frischen Geschmack Italiens“ lautet der Aufruf von Barilla an deutsche Fußballfans und Pasta-Freunde. Die Kampagne mit Nationalspieler und FC-Bayern-Stürmer Thomas Müller und seiner Frau Lisa geht in die nächste Runde, das Paar rührt nun die Werbetrommel für Tortellini des italienischen Herstellers.

Die Macher möchten die Menschen dazu animieren, ihren Liebsten häufiger Danke zu sagen. Wie es geht, machen die Müllers selbst vor: So applaudiert Lisa ihrem Gatten für dessen Kochkünste – der Kicker hat natürliche Tortellini von Barilla zubereitet.

Das Motto lautet „Bravo für dich“ – schenke deinen Angehörigen Anerkennung mit einem köstlichen Pasta-Gericht, diese Botschaft möchte der italienische Lebensmittelkonzern Barilla, zu dem in Deutschland auch die Marken Buitoni und Birkel gehören, mit der europaweiten Kampagne transportieren. Fußballheld und bekennender Pasta-Liebhaber Thomas Müller verkörpert das Kampagnen-Motto dank seiner legeren Art perfekt.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0