Farbcheck: Das verrät Dir die Farbe Deines Urins

Im Labor werden Urinproben auf mögliche Erkrankungen untersucht.
Im Labor werden Urinproben auf mögliche Erkrankungen untersucht.  © 123rf.com/someoneice

Sachsen - Urin ist ein wichtiger Anzeiger für die Gesundheit. Farbliche Veränderungen können Hinweise auf Erkrankungen liefern. Welche Farbe im grünen Bereich liegt und wann Alarmstufe Rot herrscht, verraten wir Euch im Folgenden.

Bei gesunden Menschen besteht Urin aus 95 Prozent Wasser. Der Rest sind Harnstoff, Säure, Salze und Abbauprodukten. Stoffe, die der Körper nicht braucht, werden mit dem Urin ausgeschieden.

Urin kann hell oder dunkel, klar oder trüb sein. Streng riechen oder nach gar nichts.

Bei der Diagnose von Infekten oder Entzündungen spielen Farbe und Geruch des Urins eine wichtige Rolle. Weichen die zu stark vom üblichen Pipi ab, solltet Ihr Euch fragen, ob möglicherweise irgendetwas nicht stimmt.

Die Ursache kann harmlos sein. Zum Beispiel, wenn Ihr zu wenig getrunken habt. Oder auf ernsthafte Erkrankungen deuten.

Und das verrät Euch der Blick ins Klo:

Farblos: Du trinkst viel Wasser. Möglicherweise ein wenig zu viel.

Hellgelb: Alles in Ordnung.

Gelb: Alles ist im normalen Bereich.

Dunkelgelb: Die Farbe ist noch im Normbereich. Du solltest aber mehr Wasser trinken.

Honig oder Bernstein: Dein Körper braucht dringend Flüssigkeit! Du musst mehr Wasser trinken.

Braun: Braune Färbung ist ein Zeichen für Dehydrierung. Es könnte aber auch auf eine Lebererkrankung hinweisen. Ändert sich nach dem Trinken nichts, solltest Du bald einen Arzt aufsuchen.

Rosa/Rötlich: Hast Du Rote Beete, Blaubeeren oder Rhabarber gegessen? Dann wird die natürliche Lebensmittelfarbe ausgeschieden. Alles ist in Ordnung. Wenn nicht, könnte die Farbe auf Blut im Urin hinweisen. Aber auch auf eine Nierenerkrankung, einen Tumor, eine Infektion oder ein Prostataleiden. Geh unbedingt zum Arzt!

Orange: Die Farbe zeigt eine zu hohe Konzentration an. Du musst unbedingt mehr trinken. Möglicherweise ist sie aber auch ein Anzeichen für ein Problem mit der Leber oder der Galle. Ab zum Arzt!

Grün/blau: Normalerweise verursachen Lebensmittelfarbstoffe oder bestimmte Medikamente eine grüne oder blaue Färbung des Urins. Kommt beides bei Dir nicht infrage, könnte es sich um einen bakterieller Infekt des Harntrakts oder sogar eine genetische Erkrankung handeln.

Schaumig/sprudelnd: Kann harmlos sein - wenn es nicht ständig vorkommt. Schäumender oder sprudelnder Urin kann auch ein Indikator für falsche Ernährung sein. Ein Nierenproblem kann ebenfalls nicht ausgeschlossen werden.

Titelfoto: 123rf.com/someoneice


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0