Einziges Tonband, auf dem Hitler "normal" spricht, aufgetaucht

Hitlers Stimme kennt jeder. Doch nach Feierabend war von glühender Hetz-Rhetorik nur noch wenig zu spüren.
Hitlers Stimme kennt jeder. Doch nach Feierabend war von glühender Hetz-Rhetorik nur noch wenig zu spüren.  © DPA

Helsinki/Hamburg - Diese Stimme kennen wir alle. Und selbst diejenigen, die noch nie einen Zweiten-Weltkriegs-Film gesehen haben, wissen spätestens seit "Er ist wieder da", wie sich der "Führer" anhört.

Doch es gibt natürlich einen großen Unterschied zwischen den völkischen Reden vor einem Millionenpublikum und normalen Sätzen, die im Beisein enger Vertrauter fallen. Viele haben sich schon gefragt, wie Hitler eigentlich "normal" gesprochen hat.

Es war ein Zufall, dass dieses Geheimnis nun gelüftet wurde. Bernd Wegener ist Historiker an der Helmut-Schmidt-Universität der Bundeswehr in Hamburg. Wie Vice berichtet, ist der Wissenschaftler mit einer Finnin verheiratet. In deren Heimatland wurde ihm ein Tonband zugespielt, auf dem Adolf Hitler im Gespräch mit dem finnischen Oberst Carl Gustaf Emil Mannerheim zu hören ist. Der Reichskanzler hatte ihn am 4. Juni 1942 anlässlich dessen 75. Geburtstages spontan besucht.

Die offizielle Gratulation wurde auf dem Rundfunksender Yle übertragen. Doch Tontechniker Thor Damen ließ die Aufnahme auch nach dem formellen Teil noch weiterlaufen.

In diesem Salonwagen fand das vertrauliche Gespräch statt.
In diesem Salonwagen fand das vertrauliche Gespräch statt.  © wikipedia

"Die beiden trafen sich in einem Salonwagen, ein Tontechniker schnitt Teile des Gesprächs heimlich mit", erklärt Wegener den seltenen Fund.

Mittlerweile hat das BKA bestätigt, dass die darauf zu hörende Stimme tatsächlich die des Führers ist.

Adolf Hitler belegte extra Schauspielunterricht und Rhetorik-Kurse und legte sich einen stimmlichen Frequenzbereich zu, mit dem die logischen Denkfunktionen der Zuhörer außer Kraft gesetzt werden konnten.

Auch deshalb war es ihm ein besonderes Anliegen, nie mit seiner "normalen" Stimme ertappt zu werden. Die heimliche Aufnahme kostete dem finnischen Tontechniker somit fast das Leben.

Denn nach 20 Minuten kamen ihm Gestapo-Mitglieder auf die Schliche und drohten damit, ihm die Kehle durchzuschneiden. "Als die deutschen Offiziere der Schutzstaffel das herausfanden, drohten sie, Damen umzubringen, und forderten ihn auf, die Aufnahme zu zerstören", so der Leiter des finnischen Rundfunkarchivs zum Guardian.

Doch Damen flunkerte und rettete somit das wohl einzige Zeugnis, auf dem der grausame Stratege Adolf Hitler frei spricht.

Und wie hört sich das an? Hier ist die Aufnahme:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0