Diese sächsische Seilbahn ist einmalig in ganz Deutschland!

So könnte sie mal aussehen und sich durch den Wald auf dem Fichtelberg 
schlängeln: Die Fly-Line soll ein neues Highlight für Touris werden. Es soll die längste Bahn Europas werden: 1250 Meter lang.
So könnte sie mal aussehen und sich durch den Wald auf dem Fichtelberg schlängeln: Die Fly-Line soll ein neues Highlight für Touris werden. Es soll die längste Bahn Europas werden: 1250 Meter lang.  © Fly-Line GmbH

Oberwiesenthal - Nur Fliegen ist schöner: In Oberwiesenthal geht‘s schon bald rasant ins Tal mit der neuen „Fly-Line“. Die Attraktion soll den Touristen im Sommer Spaß bringen und auch die Konkurrenz aus Tschechien ausbremsen.

„Fly-Line, das ist eine Mischung aus Seilrutsche, Sommerrodel- und Achterbahn“, so die Geschäftsleitung der Liftgesellschaft Oberwiesenthal. „An Edelstahrohren geht es durch Kurven und Schleifen im Sitzgurt ins Tal.“ Ähnlich einer Zipline. Der Vorteil hier: „Wir müssen keine Bäume dafür fällen, die Bahn wird wie ein Hochseilgarten befestigt, sodass der Wald nicht beschädigt wird.“ Es soll die längste Anlage dieser Art in Europa werden. Eine Strecke von 1250 Metern länger und ein Höhenunterschied von 287 Metern sind zu überwinden.

Rund eine Million Euro soll der Spaß kosten. „Wir wollen unser Angebot im Sommer ausbauen. Da mussten wir uns überlegen, was wir machen. Außerdem müssen wir immer stärker mit den angrenzenden Ski- und urlaubsgebieten in Tschechien konkurrieren. Da soll die Fly-Line ein Highlight bei uns werden.“

Der Oberwiesenthaler Stadtrat hat dem Vorhaben zugestimmt. Jetzt liegt die Bauvoranfrage beim Erzgebirgskreis. „Wenn alles gut geht, können wir schon im Mai nächstes Jahr mit dem Bau beginnen und zu den Sommerferien fertig sein.“

Das käme den Betreibern gerade recht. „Wir müssen zusehen, dass wir schneller als Tschechien sind. Die planen nämlich eine ähnliche Anlage.“


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0