Forscher entdecken: Durch Potenzpillen können Blinde wieder sehen!

New York - Ist Viagra die Wundermedizin für Blinde? Potenzmittel sollen den weiteren Verlust der Sehkraft stoppen und sogar bereits entstandene Sehschäden reparieren können. Das fanden nun Forscher der Columbia University heraus.

Viagra soll die Sehkraft von Menschen, die an AMD leiden, verbessern. (Symbolbild)
Viagra soll die Sehkraft von Menschen, die an AMD leiden, verbessern. (Symbolbild)  © 123RF/Symbolbild

Es klingt sonderbar, doch Wissenschaftler der Columbia University in New York wollen herausgefunden haben, dass Viagra das Fortschreiten der altersbedingten Makuladegeneration (AMD) stoppen kann, berichtet "Daily Mail".

AMD ist eine Erkrankung der Netzhaut des Auges, die den "Gelben Fleck", also den Punkt des schärfsten Sehens, betreffen. Je älter man wird, desto stärker verlieren die Zellen ihre Funktion - die zentrale Sehschärfe lässt immens nach. In vielen Fällen kann das zu einer schweren Sehbehinderung oder sogar zu vollständiger Erblindung führen.

Jüngste Forschungsergebnisse haben gezeigt, dass der Verlust des Sehvermögens durch verminderten Blutfluss in der Aderhaut verursacht wird. Die aktuelle US-Studie ergab nun, dass Mittel gegen Impotenz diesen Blutfluss verbessern können.

In der Untersuchung erhielten fünf ältere Patienten, die an AMD erkrankt waren, pro Tag zwei Viagra-Pillen für zwei Jahre. Die Ergebnisse, die in der Zeitschrift "Ophthalmologica" veröffentlicht wurden, sprechen für sich:

Die Medikamente bewirkten, dass die Sehkraft des einen Probanden verbessert wurde. Bei den restlichen vier Personen verschwand die Erkrankung komplett.

Obwohl die Studie sehr klein gehalten wurde, ist Professor Sobha Sivaprasad vom Royal College der Ophthalmologie sehr zufrieden mit den Ergebnissen: "Wir brauchen jetzt größere Studien, um diese Ergebnisse zu vorzubringen, bevor Viagra als Behandlung eingesetzt werden kann".

Wissenschaftler fanden in früheren Studien heraus, dass Potenzpillen sogar gegen Beschwerden von Herzinfarkten, Lungenerkrankungen und sogar Demenz helfen können.

Titelfoto: 123RF/Symbolbild


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0