Das würde passieren, wenn man den Weltmeeren den Stöpsel zieht

Wie lange würde es dauern, bis die Erdoberfläche ausgetrocknet ist?
Wie lange würde es dauern, bis die Erdoberfläche ausgetrocknet ist?  © DPA

Kiew - Wasser wird bald der wertvollste Rohstoff der Welt sein. Schon vor einigen Jahren kam das US-Außenministerium zu der Erkenntnis, dass sich künftige Kriege nicht mehr um Öl, Gold oder Land - sondern um Wasser abspielen werden.

Grund dafür ist der Bevölkerungswachstum und der Klimawandel.

Im Moment sind 70 Prozent der Erdoberfläche mit Meerwasser bedeckt. Doch kam Euch schon mal der Gedanke, was wäre, wenn es einen Stöpsel gäbe, den man ziehen könnte und dann würde all das Wasser abfließen?

Wie lang würde es dauern, bis die ganze Erde nur noch eine staubtrockene Wüste ist? Ein Geologe aus der Ukraine hat das herausgefunden und in einem beeindruckenden Clip auf Reddit veröffentlicht.

Der Forscher, der sich auf der Plattform Vinnytsia nennt, stellte sich vor, dass auf dem Grund des Pazifik ein Stöpsel liegt, der einen Durchmesser von zehn Metern hat.

Die faszinierende und erstaunliche Erkenntnis: Es würde fast 3 Millionen Jahre dauern, bis das Wasser der Ozeane abgeflossen ist. Doch selbst auf dem letzten Aufnahme der animierten Weltkarte gibt es noch "blaue Flecken".

"Das liegt nicht daran, dass die anderen Meere tiefer als der Pazifik sind, sondern sie würden von Land umschlossen werden und somit aufhören auszutrocknen", beantwortet er die Frage aus der Community.

Wissenschaftler entdecken Sensation!

Die Grafik auf Reddit animiert das Horrorszenario.
Die Grafik auf Reddit animiert das Horrorszenario.  © Screenshot/Reddit

Mit seiner Animation liefert Vinnytsia einen interessanten Beitrag zu aktuellen Debatte der Wasserknappheit.

Schon in 23 Jahren, 2040, werden vermutlich neun Milliarden Menschen auf der Erde leben. Das Süßwasser würde dann nur noch für 70 Prozent davon reichen.

Derzeit sind genauso viel Prozent der Erde mit Meeren bedeckt.

Doch bis vor kurzem schien es unmöglich, Salzwasser trinkbar aufzubereiten. Im April gelang englischen Wissenschaftlern jedoch die Entwicklung eines Siebs, das das Salz aus dem Wasser filtert.

Die Forscher der Universität von Manchester machten sich dazu den Wunderwerkstoff "Graphen" zu Nutze, für den russische Wissenschaftler 2010 den Physik-Nobelpreis erhalten hatten.

Aus Graphen können Super-Membranen hergestellt werden, die zwar Wasser, aber kein Salz hindurch lassen, wie das britische Team im Fachblatt "Nature Nanotechnology" verkündete.

Sowohl diese Forschungssensation, als auch die Grafik auf Reddit lassen ein bisschen hoffen, dass das Wasserproblem doch noch gelöst werden kann.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0