Nach Flammen-Inferno: "Color Textil" muss schließen!

Von dem Produktionsgebäude blieb nach dem Großbrand nur eine Ruine stehen.
Von dem Produktionsgebäude blieb nach dem Großbrand nur eine Ruine stehen.  © Harry Härtel/Haertelpress

Frankenberg - Schock bei der Belegschaft der Textilfirma "Color Textil" in Frankenberg. Nach dem Großfeuer Ende März sollte das Werk, in dem bisher auch für Marken wie "Joop" und "Zara" produziert wurde, eigentlich wieder aufgebaut werden. Doch nun die Hiobsbotschaft: Die Versicherung macht Probleme, will den Schaden nicht übernehmen. Nun muss der Standort schließen.

"Wir befinden uns mit der Color Textil in einer äußerst schwierigen Situation", sagt Ingeborg Neumann, Geschäftsführende Gesellschafterin.

"Der schwere Brand hat dazu geführt, dass die gesamte Fabrik nunmehr seit über fünf Monaten stillsteht. Aufbau und reibungslose Wiederaufnahme der Produktion würden noch erhebliche Zeit in Anspruch nehmen; verständlicherweise hat sich deshalb bereits ein Großteil der Kunden mit seinen Aufträgen anderweitig orientiert."

Die Akquise von neuen Kunden und Aufträgen gestalte sich schwierig. "Angesichts der derart unsicheren Situation", so Neumann. "Darüber hinaus fehlt dem Unternehmen aufgrund der Schadensverhandlungen mit den Versicherungen eine ausreichende Planungssicherheit, um den Aufbau in angemessener Zeit realisieren zu können."

In der Nacht zum 30. März ging die Fabrik in Flammen auf.
In der Nacht zum 30. März ging die Fabrik in Flammen auf.

Jetzt muss die Produktionsstätte geschlossen werden.

"Diese widrigen Rahmenbedingungen zwingen uns dazu, trotz des großen Engagements vieler Beteiligter, unser Werk in Frankenberg endgültig zu schließen. Unter Beachtung eines Sozialplans, müssen wir die Mitarbeiter leider entlassen, wobei dieser Personalabbau selbstverständlich sozial verträglich gestaltet wird." 180 Mitarbeiter sind betroffen.

Das Unternehmen "Color Textil" gehört zur "Peppermint Company", ist spezialisiert auf Textildrucke und produziert zum Beispiel Stoffe für "Joop" und "Zara".

Den Brand Ende März löste wahrscheinlich eine Verpuffung an. Kurz vor Mitternacht stand das Produktionsgebäude in Flammen, meterhoch und weithin sichtbar. 34 Stunden lang wütete das Feuer, 150 Feuerwehrleute waren im Einsatz.

Noch Anfang April war die Belegschaft optimistisch: "Sobald wir das Gelände betreten können, nehmen wir einzelne Produktionsteile so schnell wie möglich wieder in Betrieb. Zudem wollen wir vorerst bei befreundeten Firmen produzieren", sagte Betriebsleiter Steffen Lüdemann (36) damals TAG24.

Color Textil produzierte unter anderem Stoffe für Wolfgang Joop und Zara.
Color Textil produzierte unter anderem Stoffe für Wolfgang Joop und Zara.  © Harry Härtel/Haertelpress