"Nicht direkt in Panik verfallen": Instagram-Hottie mit wichtiger Botschaft

Frankfurt am Main - Normalerweise postet "beatseb" alias Sebastian über seinen Instagram-Account Fotos von seinen Reisen, aus dem Fitness-Studio – meistens in Kombination mit seinem gestählten Körper.

Sebastian arbeitet als Polizist.
Sebastian arbeitet als Polizist.  © Screenshot Instagram/beatseb

Der Muskelmann mit 107.000 Followern (Stand 18. März 2020) kann aber auch anders. Das zeigte er in einem aktuellen Instagram-Post, in dem er sich ins seiner Arbeitsuniform zeigte. Denn neben Produkten auf Insta bewerben und reisen, arbeitet "beatseb" als Polizist.

Eine Tatsache, die seinen Followern bislang verborgen blieb. Warum er ausgerechnet nun das Geheimnis um seinen Beruf lüftete, verriet er dann noch obendrein. Denn die Angst vor dem Coronavirus hat Deutschland aktuell fest im Griff.

So will der Fitnessfreak "allen Menschen danken, die die in dieser schwierigen Zeit für das Allgemeinwohl einstehen. Ärzte, Krankenpfleger, Wissenschaftler, Politiker, Polizisten und und und... Lasst uns alle bitte etwas näher zusammen rücken, um diese Krise gemeinsam zu meistern."

So gäbe es "Wichtigeres als Sportveranstaltungen, Partys und Co." Gesundheit wäre das wichtigste Gut unseres Lebens, so der passionierte Instagramer.

"Also schützt Euch und vor allem Eure Mitmenschen. Was nicht heißt, direkt in Panik zu verfallen. Vertraut den Experten, aber glaubt nicht alles, was im Internet steht. Vielleicht können wir als Gesellschaft auch das Positive aus dieser Pandemie ziehen."

Alle Infos für ganz Deutschland im +++ Coronavirus-Liveticker +++!

Titelfoto: Screenshot Instagram/beatseb


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0