Mysteriöser Vorfall im Kleingartenverein: Frau steckt Messer im Bauch

Hamburg - Am Mittwochabend gab es einen mysteriösen Vorfall im Hamburger Stadtteil Eimsbüttel.

Die Frau wurde von den Rettungskräften versorgt.
Die Frau wurde von den Rettungskräften versorgt.  © JOTO

Nach ersten Poilzeiangaben wurde gegen 21.10 Uhr eine Frau aufgefunden, der ein Messer im Bauch steckte. Wie es heißt, sei sie zwischen einem Kleingartenverein und der Troplowitzstraße aufgetaucht.

Die alarmierten Rettungskräfte versorgten die Frau und brachten sie mit Notarztbegleitung in ein Krankenhaus.

Anschließend wurde das Gelände des Vereins am Veilchenstieg von der Polizei nach Spuren durchsucht.

Erst vor wenigen Tagen hatte es in einem Kleingartenverein in Hamburg eine Messerstecherei gegeben (TAG24 berichtete). Bei der Attacke in Billstedt hatte ein 44-Jähriger im Streit mit einem 49-Jährigen ein Messer gezogen und dem Opfer in den Rücken gestoßen.

Bei dem Vorfall am Mittwochabend gibt es bislang noch keine Informationen zu einem möglichen Täter. Noch am Abend wurden allerdings mehrere Streifenwagen zu einer Fahndung eingesetzt.

Update, 9.23 Uhr: Wie die Polizei auf Anfrage von TAG24 bestätigte, kann inzwischen ein Fremdverschulden ausgeschlossen werden.

Normalerweise zieht die Redaktion es vor, nicht über versuchte Suizide zu berichten. Da sich der Vorfall aber teilweise im öffentlichen Raum abgespielt hat, hat sich die Redaktion entschieden, es zu thematisieren. Solltet Ihr selbst von Selbsttötungsgedanken betroffen sein, bei der Telefonseelsorge findet Ihr rund um die Uhr Ansprechpartner, natürlich auch anonym. Telefonseelsorge, bundeseinheitliche Nummer: 08001110111 oder 08001110222 oder 08001110116123.

Die Beamten durchsuchen das Gelände des Kleingartenvereins.
Die Beamten durchsuchen das Gelände des Kleingartenvereins.  © JOTO

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0