Nach Verschmutzung: Badeverbot bei Werder dauert an Neu Lehrerin treibt es hinter dem Rücken ihrer Tochter mit deren Freund Neu Friedhof total verwüstet: Sie wühlten sich bis zu den Särgen durch! Neu In Hand gebissen und in Schritt gepackt: 93-Jährige verjagt Räuber Neu Wenn Dir diese Zeichen etwas sagen, sollten wir reden! 59.661 Anzeige
16.628

Studentin vergewaltigt und ermordet: Wie alt war der mutmaßliche Täter wirklich?

Fast ein Jahr nach der Vergewaltigung und dem Mord an einer Studentin beginnt der Prozess gegen den mutmaßlichen Täter.
Mitte Oktober vergangenen Jahres wurde die 19 Jahre alte Studentin vergewaltigt und ermordet.
Mitte Oktober vergangenen Jahres wurde die 19 Jahre alte Studentin vergewaltigt und ermordet.

Freiburg - Der Sexualmord (19) an einer Studentin in Freiburg versetzte eine Stadt in Schockzustand und löste bundesweite Debatten aus - über die deutsche Flüchtlingspolitik und ein mögliches Versagen der Behörden.

Der Grund: Der Verdacht richtet sich gegen einen jungen Flüchtling. Hussein K. sitzt in Haft und schweigt. Am Dienstag (5.9.) beginnt in Freiburg der Prozess. Es ist ein Verfahren mit vielen offenen Fragen.

"Es ist zu erwarten, dass das Alter des Angeklagten zur Tatzeit Gegenstand der Beweisaufnahme in der Hauptverhandlung sein wird", sagt der Leiter der Freiburger Staatsanwaltschaft, Dieter Inhofer. Verhandelt wird öffentlich vor der Jugendkammer des Gerichts.

Laut eigenen Angaben war Hussein K. zum Tatzeitpunkt 17 Jahre alt. Weil die Angabe im Widerspruch zu zwei Altersgutachten steht, geht die Staatsanwaltschaft davon aus, dass Hussein K. zur Tatzeit im juristischen Sinn erwachsen war. Weil dies aber nicht zweifelsfrei bewiesen werde könne, sei zunächst die Jugendkammer zuständig. Diese könne aber entscheiden, ob im Falle einer Verurteilung Jugend- oder Erwachsenenstrafrecht gilt. Auch die Herkunft von Hussein K. ist unklar. Papiere hat er nicht.

An der Dreisam in Freiburg ereignete sich das Drama.
An der Dreisam in Freiburg ereignete sich das Drama.

Ihm wird vorgeworfen, Mitte Oktober vergangenen Jahres in Freiburg eine 19 Jahre alte Medizinstudentin, die mit dem Fahrrad nachts alleine auf dem Weg von einer Studenten-Party nach Hause war, vergewaltigt und ermordet zu haben, am Uferweg des Flusses Dreisam, neben dem Stadion des Fußball-Erstligisten SC Freiburg.

Die junge Frau war erst wenige Wochen zuvor in die Stadt gezogen. Am Tatort fand die Polizei DNA-Spuren. Aufnahmen aus der Überwachungskamera einer Straßenbahn führten die Ermittler zu dem Verdächtigen.

Rund sieben Wochen nach der Tat wurde Hussein K. Anfang Dezember festgenommen. Seine ungewöhnliche Frisur habe ihn verraten, berichtete die Polizei später. Am Tatort hatten die Beamten zuvor in einem Gebüsch ein blondiertes Haar gefunden. Bei der Auswertung der Videoaufnahmen habe sich eine Polizistin an den Fund erinnert und die Verbindung hergestellt.

Nach der Festnahme wird klar, dass Hussein K. bereits 2013 eine Gewalttat an einer jungen Frau auf der griechischen Insel Korfu begangen hatte. Er wurde in Griechenland zu zehn Jahren Gefängnis verurteilt und im Oktober 2015 unter Auflagen vorzeitig entlassen.

Im Freiburger Landgericht wird dem Mann ab 5. September der Prozess gemacht.
Im Freiburger Landgericht wird dem Mann ab 5. September der Prozess gemacht.

Hussein K. tauchte unter und kam als Flüchtling nach Deutschland. Weil Griechenland ihn nicht international zur Fahndung ausschrieb, blieb Hussein K. in Deutschland unbehelligt - bis zum Mord an der Studentin. Der Zwischenfall sorgte für Irritationen zwischen Griechenland und Deutschland.

Nach Angaben deutscher Behörden war K. im November 2015 ohne Papiere nach Deutschland gekommen. Er stand als unbegleiteter minderjähriger Flüchtling in der Obhut des Jugendamtes und lebte in Freiburg bei einer Pflegefamilie. In Griechenland, sagen die Behörden, habe er andere Angaben zu seiner Identität gemacht als in Deutschland. Nachweise zu Alter und Herkunft habe er bei seiner Einreise nicht vorgelegt. Zwei Altersgutachten, die von der Staatsanwaltschaft in Auftrag gegeben wurden, kamen im Frühjahr zu dem Schluss, dass Hussein K. zur Tatzeit in Freiburg mindestens 22 Jahre alt war.

Die Anklage laute auf Mord und besonders schwere Vergewaltigung, sagt der Gerichtssprecher. Augenzeugen der Tat gibt es nicht. Todesursache war den Angaben zufolge Ertrinken. Die Polizei geht davon aus, dass Hussein K. sein Opfer bewusstlos ins Wasser legte. Er habe so den Tod der Studentin verursacht. Demnach war die 19-Jährige ein Zufallsopfer; Täter und Opfer kannten sich nicht.

Geplant sind zunächst 16 Verhandlungstage. Das Urteil könnte im Dezember gesprochen werden. Wegen des hohen öffentlichen Interesses sind verschärfte Sicherheitsmaßnahmen geplant, sagte der Gerichtssprecher.

Die Familie der Getöteten tritt in dem Prozess als Nebenkläger auf und lässt sich im Prozess von einem Anwalt vertreten. Ihr Anwalt sowie der Anwalt des Angeklagten äußern sich auf Nachfrage vor dem Prozess nicht. Auch Hussein K. hat Ermittlern und Gutachtern gegenüber geschwiegen. Wegen Suizidgefahr sitzt er in einem Gefängniskrankenhaus ein.

Die Vergewaltigung mit dem anschließenden Mord erschütterte ganz Deutschland.
Die Vergewaltigung mit dem anschließenden Mord erschütterte ganz Deutschland.

Der Fall Hussein K.

Auf Umwegen gelangte er nach Deutschland - nachdem er zuvor schon in Griechenland eine Gewalttat begangen hatte. Die Eckdaten:

- Januar 2013: Hussein K. kommt im Strom Tausender Flüchtlinge nach Europa. Er gibt sich als Afghane aus.

- Mai 2013: Auf der griechischen Ferieninsel Korfu überfällt Hussein K. eine Studentin und wirft sie eine hohe Klippe hinab. Das Opfer überlebt schwer verletzt.

- Februar 2014: Wegen versuchten Mordes wird Hussein K. in Griechenland zu zehn Jahre Haft verurteilt.

- Oktober 2015: Hussein K. wird vorzeitig aus der Haft entlassen. Als Jugendlicher profitiert er von einem Gesetz zur Entlastung der übervollen Gefängnisse in Griechenland. Dann taucht er unter.

- 12. November 2015: Hussein K. kommt als Unbegleiteter Minderjähriger Ausländer (UMA) nach Freiburg, er bittet um Asyl. Papiere hat er nicht dabei. Von seiner kriminellen Vorgeschichte wissen die deutschen Behörden nichts.

- Mitte Februar 2016: Hussein. K stellt einen Asylantrag. Die Bearbeitung verzögert sich, hat keine Priorität. K. lebt inzwischen bei einer Pflegefamilie in Freiburg und steht unter der Obhut des Jugendamtes des Kreises Breisgau-Hochschwarzwald.

- 16. Oktober 2016: In Freiburg wird die Leiche einer Studentin gefunden. Die 19-Jährige wurde Opfer eines Sexualverbrechens.

- 2. Dezember 2016: Die Polizei in Freiburg nimmt den Flüchtling Hussein K. als Tatverdächtigen fest. Er gibt sein Alter mit 17 an. Inzwischen eingeholte Altersgutachten bezweifeln dies.

- 17. Juli 2017: Der Prozessbeginn gegen Hussein K. vor dem Landgericht Freiburg wird für den 5. September anberaumt. Bislang sind 16 Verhandlungstage angesetzt. Im Dezember könnte ein Urteil fallen.

Fotos: DPA

Beamter gratulierte Hitler: Entlassung rechtens Neu Bloß nicht essen! Netto lässt Corned Beef zurückrufen Neu Das war's! Modemarke Bench macht alle Läden dicht Neu 5000 Häuser zerstört: Dutzende Tote bei Taifun Neu
Achtung! Ticketautomaten der Bahn können jederzeit explodieren Neu Mann schlägt ohne Grund auf tauben und blinden Hund ein Neu Hobbys mit Gefahren: Was tut man bei einem Sportunfall? 5.847 Anzeige Bekannter missbraucht dreijähriges Mädchen 17 Mal Neu Gewalt eskaliert: Mitarbeiter der Deutschen Bahn brutal attackiert Neu Bergung zu riskant: Wasserbombe in Kieler Förde wird gesprengt 155
Polizei pöbelt auf Twitter heftig gegen Mesut Özil 5.736 Griechenland brennt! Endlose Rauchwolken über Athen 1.582 Keine Lust mehr aufs Zölibat! Nächster Pfarrer aus Fulda legt Amt nieder 161 Terrorgruppe unterstützt? Angeklagter auf freiem Fuß 784 In 4000 Metern Höhe: Hund büxt aus Käfig aus und öffnet Luke von Flugzeug! 1.442 Steinbrocken fällt aus Klagemauer und verfehlt Frau nur knapp 399 Özil-Bashing geht weiter! AfD-Weidel schießt gegen Ex-Nationalspieler 3.525 Maite Kelly sauer! Namen für Diät-Werbung missbraucht 927 Was kann eigentlich die neue TAG24-App? 14.585 Anzeige Gefährliche Bakterien: Behörden warnen vor Bad in der Ostsee! 3.954 Unfassbar! Autofahrer verletzt Frau in Rollstuhl und flieht vom Tatort 93 Ab durch die Mauer! Auto parkt mitten in den Weinbergen 133 Haben AfD-Anhänger einen Mann bis zur Bewusstlosigkeit gewürgt? 192 DFB weist Rassismus-Vorwürfe von Özil entschieden zurück 1.446 Update "Stockenblöd": Sophia Thomalla attackiert erneut Mesut Özil 6.211 Mehr Sprechstunden! Gesundheitsminister Spahn nimmt Ärzte in die Pflicht 468 Drama im Urlaub! Frau auf Wangerooge von Inselbahn überrollt 2.275 Update Andrea Berg hungerte: So viel nahm sie für ihr Heimspiel ab 2.702 SEK im Einsatz! Mann verbarrikadiert sich in Gartenhütte und droht mit Gasexplosion 599 Update Starke Vorbehalte gegen Muslime in Tschechien 1.290 Eine besondere Frau half Angelina Kirsch zum Erfolg 491 Vermisste Rentnerin (74) kurz in U-Bahnhof gesehen, danach nicht mehr 187 Freund mit kochendem Wasser getötet: 57-Jährige gesteht schreckliche Tat! 1.717 Auf dieser Position will sich der HSV noch verstärken 299 Streaming: Netflix- und Amazon-Konkurrent darf weiter aufrüsten 635 Rentnerin verfährt sich und wendet mitten auf der Autobahn 2.082 Verletzte in Asylheim: Erst prügeln sich Flüchtlinge, dann gehen sie auf Polizisten los 6.395 Lebensgefahr! 21-Jähriger nach Streit niedergestochen 348 Neue Masche: Darum dürft Ihr bei falscher Microsoft-Warnung nie zurückrufen! 1.669 Werden wir bald alle in Kapseln von Stadt zu Stadt geschossen? 1.248 Folgenschwere Abkühlung: Obdachloser löst Polizei-Großeinsatz aus 690 Mit diesen Tipps übersteht Ihr die Hitzewelle 1.979 Auch das noch! Knast-Drama um Herzogin Meghans Familie 5.976 Ribéry lobt Kovac, den Kritikern lacht er ins Gesicht 1.564 So kommentiert Anja Reschke von der ARD PEGIDAs "Absaufen"-Rufe 17.321 Er war psychisch krank! Mann stürmt in Kneipe und tötet zwei Menschen 5.442 Wie süß ist denn bitte Theodor? Wigald Boning und Frau Teresa sind Eltern 4.030 Stalkte Madonna Supermodel? Nach Lesbenkuss wurde sie ganz wild 3.050 Weiteres Opfer des CSD-Grapschers meldet sich 439 Nach Hinweis auf Rauchverbot in Bahnhof: Mann (28) wird fast Auge ausgestochen! 796