Dank Transfers! Dynamo hat 'ne volle Kasse

Geschäftsführer Ralf Minge (l.) und Trainer Uwe Neuhaus wollen in der Stürmerfrage keinen Schnellschuss.
Geschäftsführer Ralf Minge (l.) und Trainer Uwe Neuhaus wollen in der Stürmerfrage keinen Schnellschuss.  © Robert Michael

Dresden - Die Offensive ist reichlich eine Woche vorm Zweitliga-Start noch eine Baustelle bei Dynamo. Gut, dass die „Kriegs“-Kasse von Dresdens Sport-Geschäftsführer Ralf Minge gut gefüllt ist!

Laut der Internet-Plattform „Transfermarkt.de“ haben die Schwarz-Gelben für die bevorstehende Saison 750 000 Euro ausgegeben, aber drei Millionen Euro - davon allein zwei Mio. Euro für Marvin Stefaniak - eingenommen. Macht ein Pölsterchen von 2,25 Millionen Euro.

„Wir haben Spielraum, das ist überhaupt keine Frage“, bestätigt Minge: „Wir verfallen jedoch nicht in Aktionismus und geben Geld aus, damit wir etwas machen. Es muss alles mit Sinn und Verstand passieren.“ Im Gespräch soll Stürmer Artur Sobiech sein. Der gebürtige Pole ging zuletzt für Hannover 96 auf Torejagd und ist aktuell vereinslos. Für die 96er schoss er in 98 Erstliga-Partien 18 Tore, aber zuletzt in der 2. Liga nur zwei bei 23 Einsätzen.

Angelt sich Dynamo Artur Sobiech (l.)? Vergangene Saison kickte er mit Hannover 96 gegen Aue. Hier gewinnt er ein Luftduell gegen Steve Breitkreuz.
Angelt sich Dynamo Artur Sobiech (l.)? Vergangene Saison kickte er mit Hannover 96 gegen Aue. Hier gewinnt er ein Luftduell gegen Steve Breitkreuz.  © picture point/Sven Sonntag

Sobiech passt damit perfekt zu Minges Philosophie, Kicker, die einen kleinen Leistungsknick hatten, zu verpflichten und durch viel Zuspruch wieder zum Knipser aufzubauen.

Bestes Beispiel ist Stefan Kutschke. Auf die Frage, ob an der Verpflichtung von Sobiech etwas dran sei, antwortete der Sport-Geschäftsführer: „Es ist nicht so, dass wir bei irgendeiner Personalie auf der Zielgeraden sind. Wir beschäftigen uns mit mehreren Themen. Wir kennen unsere Problemzonen und arbeiten intensiv dran.“

Bis zum Testspiel gegen den VfL Wolfsburg (Sonnabend, 16 Uhr, DDV-Stadion) ist laut Minge keine Verpfl ichtung in Sicht. Angeblich soll Sobiech auch mit dem Argument gelockt werden, dass seine Frau Bogna beim Handball-Bundesliga-Aufsteiger HC Rödertal spielen könnte.

Dessen Präsident Andreas Zschiedrich erklärte gegenüber TAG24: „Wir haben Kontakt, aber die Sache ist eher unwahrscheinlich, da wir mit vier Spielerinnen des HC Leipzigs in guten Gesprächen sind.“ Vielleicht motiviert ein passendes Gehalt den Hannoveraner, an die Elbe zu wechseln. Die „Kriegs“-Kasse könnte für Dynamo somit noch hilfreich werden. Dazu passt, dass die Schwarz-Gelben weiterhin deutlich von der Treue ihrer Fans profitieren und die Zuschauereinnahmen kräftig sprudeln.

Mittwoch waren bereits alle 17.000 Dauerkarten verkauft. „Wir sind dankbar, dass unsere Mannschaft wieder mit viel Rückhalt in die neue Saison starten wird“, so der kaufmännische Geschäftsführer Michael Born.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0