"Hurensohn": So "grüßen" die Eintracht-Fans Dynamos Capo "Lehmi" zum Abschied

Capo "Lehmi" hat bei Dynamo Kultstatus, die Fans der Eintracht finden ihn offenbar nicht so toll.
Capo "Lehmi" hat bei Dynamo Kultstatus, die Fans der Eintracht finden ihn offenbar nicht so toll.

Frankfurt/Dresden - Am 27. Oktober sorgte er in der dynamischen Fangemeinde für einen Schock: Der langjährige Capo Stefan Lehmann (38) geht in den Ruhestand und verlässt seinen Turm im Stadion (TAG24 berichtete).

In einer Videobotschaft erklärte er die Gründe für seinen Rückzug und machte klar, dass das Sachsenderby am 3. Dezember im DDV-Stadion zwischen der SG Dynamo Dresden und Erzgebirge Aue sein letztes Spiel als "Capo" sein wird.

Seitdem haben sich bereits einige alte Weggefährten aus diversen Städten angekündigt. Über die Jahre gab es von Dynamo natürlich so einige Fan-Gruppierungen, denen man gar nicht friedlich gesinnt war, um nicht zu sagen: mit denen man auf Kriegsfuß stand.

Dazu zählen wohl auch die Fans von Eintracht Frankfurt. Bei den Partien beider Mannschaften kam es in den vergangenen Jahren immer wieder zu unschönen Szenen. Besonders bitter auch: Als die Ultras Dynamo 2011 eine Riesenblockfahne für den K-Block bastelten, bekamen die Eintracht-Fans irgendwie davon Wind, kopierten die Fahne zum Spiel in klein und sorgten mit der Aufschrift "Bomben auf Dynamo" für einen Rieseneklat.

Das Banner hing am Freitagabend beim Spiel Eintracht Frankfurt gegen Werder Bremen.
Das Banner hing am Freitagabend beim Spiel Eintracht Frankfurt gegen Werder Bremen.

Nun haben sich die Eintracht-Anhäger anlässlich des "Lehmi"-Abschiedes am Freitagabend zu Wort gemeldet. Sie hielten während des Heimspiels gegen den SV Werder Bremen ein Transparent hoch, auf dem keineswegs nette Worte zu finden waren:

"Lehmi, der letzte Döner geht auf deinen Nacken, Du Hurensohn", steht auf dem Transparent geschrieben. Was genau sie damit meinen, wissen wohl nur die Banner-Gestalter selbst.

Doch "Lehmi", der mehr Zeit für die Kinder haben möchte, sich beruflich weiterentwickeln will und zudem einen hohen Anspruch hat und zuletzt nicht mehr so ganz mit seiner eigenen Performance zufrieden war, dürfte es kaum jucken.

Denn in der dynamischen Fanszene ist er seit Jahren anerkannt, viele sorgen sich um die Stimmung nach seinem Abschied.

Doch Stefan Lehmann übergibt den Staffelstab gern an die Jugend. Auch der Verein würdigte ihn in großem Rahmen im Aufstiegsfilm zur Rückkehr in die zweite Liga 2016 und mit einem Post nach seinem verkündeten Abschied.

Darin hieß es: "Zum Spiel gegen den Schacht am 3. Dezember lassen wir uns zu deinem Abschied als Capo sicher noch etwas einfallen. Dann werden unser Stadion und alle Dynamo-Fans noch mal mit dir und für dich 90 Minuten lang rocken! Versprochen, lieber Stefan."

Man darf gespannt sein, was sich Verein und Fanszene für das Derby gegen Aue am 3. Dezember einfallen lassen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0