So wäre aus Tor-Titan Kahn beinahe ein Feldspieler geworden

ZDF-Experte Oliver Kahn (li., 47) mit Moderator Oliver Welke (50).
ZDF-Experte Oliver Kahn (li., 47) mit Moderator Oliver Welke (50).

Paris - Zum EM-Halbfinale am Donnerstag gegen Frankreich muss die Nationalmannschaft auf mehrere Superstars verzichten: Mario Gomez (30) und Sami Khedira (29) fallen krankheitsbedingt aus (MOPO24 berichtete), Mats Hummels ist gesperrt.

Noch schlimmer stand es allerdings 1996. Damals hätte Torwartlegende Oliver Kahn (47) beinahe als Feldspieler auflaufen müssen.

Nach dem Viertelfinalsieg der Franzosen über Island (5:2) am Sonntagabend schwelgte Tor-Titan Oliver Kahn in Erinnerungen an die EM 1996. Damals fielen beim Halbfinale gegen England gleich sieben Spieler aus.

"Wir hatten noch viel, viel mehr Probleme damals als Löw heute. Da war es sogar so weit, dass ich im Feld hätte spielen sollen. Das beschäftigt mich bis heute", erinnert sich Kahn im ZDF.

Die Vorbereitungen vor dem Spiel waren schon so weit vorangeschritten, dass für Kahn und den zweiten Ersatztorwart Oliver Reck (51) Trikots bedruckt wurden, um notfalls im Feld auszuhelfen.

Nur die Position, auf der der Nationaltorwart hätte spielen sollen, stand noch nicht fest. Kahn selbstbewusst: "Mich kann man überall einsetzen." Dazu kam es aber dann doch nicht.

Übrigens: Auch ohne Oliver Kahn im Feld konnte die Nationalmannschaft das Spiel gegen England damals gewinnen (6:5 im Elfmeterschießen), sich im Finale gegen die Tschechen 2:1 durchsetzen und den Pott nach Deutschland holen.

Das ist doch ein gutes Omen für Donnerstag.

Oliver Kahn stand nicht nur für den FC Bayern München im Tor, sondern auch bis 2006 für die Nationalmannschaft.
Oliver Kahn stand nicht nur für den FC Bayern München im Tor, sondern auch bis 2006 für die Nationalmannschaft.

Fotos: dpa


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0