Ende einer Ära: Arminia Bielefeld wechselt Stadionwurst

Die Stadionwurst auf der Bielefelder Alm wird in der Kommenden Saison anders schmecken. (Symbolbild)
Die Stadionwurst auf der Bielefelder Alm wird in der Kommenden Saison anders schmecken. (Symbolbild)  © DPA

Bielefeld - Nach 23 Jahren soll Schluss sein: Arminia Bielefeld und der Fleischer Haskenhoff, der die Bratwürstchen auf der SchücoArena produziert hat, trennen sich. Neu im Boot ist das Verler Unternehmen Kleinemas.

Für die Firma Haskenhoff wäre die "Bergstation" erreicht, sagte Inhaber Werner Haskenhoff der Neuen Westfälischen. Die neuen Kondition wären für seine 30 Mitarbeiter nicht mehr tragbar gewesen. Deshalb sei es nicht möglich gewesen, den neuen Vertrag zu unterzeichnen, so der Fleischer weiter.

Durch den Wechsel des Fleischers verliert Arminia Bielefeld ein Stück Geschichte in ihrem Stadion. Seit 23 Jahren beliefert das Steinhagener Unternehmen und hätte dies gerne auch weiterhin gemacht, allerdings will Haskenhoff nicht nachtragend sein.

"Ich will mich für die faire Partnerschaft mit den außergewöhnlichen Fans und dem Verein über die langen Jahre bedanken", sagte Werner Haskenhoff rückblickend. Zudem bedankte er sich bei seinen Mitarbeitern, die dem Unternehmen eine große Hilfe waren.

Insgesamt war es eine erfolgreiche Zusammenarbeit, die durch den Erfolg der Bratwürstchen geprägt wurde. "Wir haben einfach immer auf gute handwerkliche Qualität gesetzt", so Haskenhoff. Arminia ist ein besonderer Teil der Firmengeschichte.

Die SchücoArena ist für ihre unglaubliche Stimmung bundesweit bekannt.
Die SchücoArena ist für ihre unglaubliche Stimmung bundesweit bekannt.

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0