Letztes Kind von Konrad Adenauer ist tot

Köln - Georg Adenauer, der jüngste Sohn des ersten deutschen Bundeskanzlers Konrad Adenauer, ist im Alter von 88 Jahren gestorben.

Georg Adenauer, das jüngste Kind des ersten deutschen Bundeskanzlers Konrad, ist im Alter von 88 Jahren gestorben.
Georg Adenauer, das jüngste Kind des ersten deutschen Bundeskanzlers Konrad, ist im Alter von 88 Jahren gestorben.  © imago images/DATA73

Er sei bereits am vergangenen Sonntag in seinem Wohnort Schleiden in der Eifel gestorben, teilte die Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus am Dienstag in Rhöndorf/Bad Honnef mit. Georg Adenauer war das letzte noch lebende Kind Konrad Adenauers (1876-1967).

Georg Adenauer wurde 1931 geboren, als sein Vater noch Oberbürgermeister von Köln war. Zwei Jahre später wurde der Zentrumspolitiker und überzeugte Republikaner von den Nazis vertrieben.

So kam es, dass Georg Adenauer in Rhöndorf im Siebengebirge aufwuchs, wohin sich die Familie zurückzog. 1948 starb seine Mutter Gussie, Adenauers zweite Ehefrau. Sie erlag den Spätfolgen eines Suizidversuchs, den sie 1944 unternommen hatte - aus Verzweiflung darüber, dass sie der Gestapo unter großem Druck das Versteck ihres Mannes verraten hatte.

Später lebte Georg Adenauer mit seiner schwedischen Frau Ulla und den drei Söhnen Sven-Georg, Andreas und Hans viele Jahre in unmittelbarer Nähe des Vaters in Rhöndorf. Er war vor Ort in der Kommunalpolitik aktiv.

Als der Jurist 1969 in Schleiden Notar geworden sei, sei ihm die Eifel zur neuen Heimat geworden, berichtete die Geschäftsführerin des Adenauer-Hauses, Corinna Franz. Das frühere Wohnhaus des ersten Kanzlers ist heute ein Museum.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0