Halbes Dutzend Einsatzwagen: Bizarrer Pizzastreit löst Großeinsatz aus

Patrick V. (19) ist sauer, wartete nach eigener Aussage wochenlang auf seinen 
Lohn.
Patrick V. (19) ist sauer, wartete nach eigener Aussage wochenlang auf seinen Lohn.  © Harry Härtel/Haertelpress

Chemnitz - Auf diese Publicity hätte die „Domino’s“-Filiale auf dem Kaßberg gern verzichtet: schwer bewaffnete Polizisten vorm Haus, zwei Krankenwagen - und am Ende eine Schlammschlacht um den Pizza-Lohn

Vergangenen Donnerstag wurde der Student Patrick V. (19), der sich als Fahrer seit Mitte Mai etwas dazuverdiente, gefeuert. V.: „Ich war erkältet, hatte mich abgemeldet. Schließlich geht es da auch um die Hygiene.“

Seine Vorgesetzte Viola Wendler (51), die Ehefrau des Chefs, warf ihn kurzerhand raus. Der Student war sauer. Denn er wartet eigenen Angaben zufolge auf rund 800 Euro Lohn: „Ich wurde immer wieder vertröstet.“

Freitagnachmittag tauchte der Student mit seinen Eltern in der Filiale auf. Sie forderten die Auszahlung des Lohns. Was genau passierte, ist unklar. Viola Wendler zu TAG24: „Ich wurde angegriffen, die drei blockierten den Laden. Ich rief die Polizei.“

Die ging erst mal von einem Überfall aus und tauchte gleich mit einem halben Dutzend Einsatzwagen auf. Jetzt ermitteln die Beamten den genauen Hergang. Dann steht erst fest, ob, was und wer angeklagt wird.

Am Montag, vier Tage nach dem Vorfall, waren plötzlich 391,17 Euro als Bareinzahlung auf Patricks Konto. Auf den Juni-Lohn (32,5 Stunden Arbeitszeit) wartet er noch: „Andere Fahrer warten auch auf Geld. Sie haben jetzt ebenfalls Fristen gesetzt.“

Schwer bewaffnete Polizisten und zwei Krankenwagen waren in der Pizzeria im Einsatz.
Schwer bewaffnete Polizisten und zwei Krankenwagen waren in der Pizzeria im Einsatz.  © Harry Härtel/Haertelpress

Titelfoto: Harry Härtel/Haertelpress


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0