Tödlicher Unfall: 20-Jähriger läuft über Gleise und wird von Zug erfasst

Hamburg – Ein furchtbarer Unfall hat sich am Samstagmorgen auf den Bahngleisen zwischen Lübeck und Hamburg ereignet.

Der Zugfahrer konnte nicht mehr bremsen. (Symbolbild)
Der Zugfahrer konnte nicht mehr bremsen. (Symbolbild)  © Felix Kästle/dpa

Laut Polizei war ein 20-Jähriger gegen 7.45 Uhr zu Fuß auf den Bahngleisen unterwegs.

In Höhe des S-Bahnhofs Landwehr wurde der Mann aus Eritrea von einer von hinten herannahenden Regionalbahn erfasst und tödlich verletzt.

Aufgrund der derzeitigen Spuren geht die Bundespolizei davon aus, dass der Mann betrunken war.

Zum Unfallzeitpunkt befanden sich rund 30 Fahrgäste in der Regionalbahn. Bei der Vollbremsung des Zugführers wurde aber niemand verletzt.

Die Fernbahnstrecke musste für rund eine Stunde gesperrt werden, die S-Bahnstrecke für eine Dauer von ca. 45 Minuten.

Erneut weist die Polizei darauf hin, dass der Aufenthalt im Gleisbereich verboten ist und oft mit dem Tod endet.

Der junge Mann war zu Fuß auf den Bahngleisen unterwegs. (Symbolbild)
Der junge Mann war zu Fuß auf den Bahngleisen unterwegs. (Symbolbild)  © 123RF/Oleksandr Koval

Titelfoto: Felix Kästle/dpa

Mehr zum Thema Hamburg Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0