Die Fassade fällt: AfD macht eindeutige Kampfansage

Top

50 Millionen Vorbestellungen: Müssen Apple-Fans ewig aufs neue iPhone X warten?

Top

Dieses Eis bringt wirklich jede Frau zum stöhnen!

5.939
Anzeige

Schock! TV-Traumpaar hat sich getrennt

Neu
5.007

So gefährlich ist unsere Handy-Sucht wirklich

Ihr seid mit Freunden unterwegs und die hängen nur am Handy? Mit diesem kleinen Trick könnt Ihr das schnell ändern!

Von Uwe Blümel, Pia Lucchesi

Chatten, surfen, spielen, shoppen und den Partner fürs Leben suchen: Das Smartphone hat längst alle Lebensbereiche erobert - oft zum Leidwesen von Angehörigen oder der Umgebung.
Chatten, surfen, spielen, shoppen und den Partner fürs Leben suchen: Das Smartphone hat längst alle Lebensbereiche erobert - oft zum Leidwesen von Angehörigen oder der Umgebung.

Berlin - Vor genau zehn Jahren wurde uns mit Erscheinen des ersten Apple-Smartphones versprochen: Es erleichtert uns das Leben, die Liebe und macht uns glücklich.

Doch dass es auch süchtig macht, uns Zeit stiehlt und mit Chat-Attacken tyrannisieren kann, hat keiner gesagt. Laut Expertenschätzungen nerven schon über 40.000 handysüchtige Sachsen sich und andere.

So "entschärft" man die Nervensägen

Immer diese blöden Smartphones - das nervt! Doch was macht man gegen Handy-Junkies? Tipps: In der Gaststätte werden alle Handys mitten auf den Tisch gelegt. Wer zuerst nach seinem greift, zahlt die Zeche für alle.

Sich mit nur zwei sozialen Netzwerken begnügen, die anderen löschen. Oder man schlägt den Handyspieltrieb mit eigenen Waffen: Apps wie „Forest“ belohnen Nutzer, wenn sie ihr Handy mindestens eine halbe Stunde links liegen lassen.

Wenn alles nicht hilft, werden Bußgelder fällig. An folgenden Orten sind Handy-Fotos mit Hilfe von Selfie-Sticks (Teleskop-Stangen) schon gesetzlich verboten: in Fahrgeschäften von Disneyland-Parks (zu gefährlich), in Konzerthallen und Stadien wie der Wembley-Arena (Unfallgefahr beim Herumfuchteln), im Metropolitan Museum in New York (können Kunstwerke beschädigen), am Lake Tahoe in Kalifornien (weil oft mit wilden Bären posiert wurde), in der Sixtinischen Kapelle im Vatikan (Handy-Blitze schädigen die Gemälde) und in Südkorea (weil andere mit der Bluetooth-Verbindung ausspioniert werden könnten). In manchen Firmen sind aus Angst vor Spionage sogar schon die alten Foto-Handys verboten.

Handy am Stock: Die Unsitte der Armverlängerung durch Handy-Sticks ist mancherorts schon verboten. Bußgeld droht!
Handy am Stock: Die Unsitte der Armverlängerung durch Handy-Sticks ist mancherorts schon verboten. Bußgeld droht!
Vorne aufhören, wenn’s hinten weh tut: Exzessiver
Smartphonegebrauch macht auch Kopf
und Nacken krank.
Vorne aufhören, wenn’s hinten weh tut: Exzessiver Smartphonegebrauch macht auch Kopf und Nacken krank.

Auch körperliche Folgen drohen

Handys können nicht nur süchtig machen, sondern sorgen auch für körperliche Einschränkungen und ganz neue Krankheitsbilder:

  • „Handy-Nacken“: Den Kopf immer zu senken, um aufs Handydisplay zu starren, drückt auf die Halswirbel - Nackenkopfschmerzen drohen. Chiropraktiker raten: Möglichst immer gerade auf das Display schauen.

  • „Smartphone-Akne“: Beim Telefonieren werden Keime vom Display an die Wange gedrückt - Ausschlag und Pickel drohen.

  • Sehnenscheidenentzündung durch SMS-Tippen mit den Daumen. Die Folgen sind Schmerzen, die ins Handgelenk und bis in den Ellenbogen ausstrahlen.

  • Einschlafstörungen: Der hohe Blau-Anteil der Displaybeleuchtungen hemmt die Produktion des Schlafhormons Serotonin. Dadurch können vor allem Kinder schlechter einschlafen, nachdem sie am Handy gespielt haben.

  • Auch Augenärzte schlagen Alarm: Wenn man zu lange zu nah aufs Display starrt, steigt die Gefahr, kurzsichtig zu werden - besonders bei Teenagern. Es wird immer mehr Brillenträger geben.

  • Handy-Strahlung steht als Auslöser von Tumoren des Zentralnervensystems, Hirnhaut, Hörnervs und Ohrspeicheldrüse in Verdacht. Der Italiener Roberto Romeo telefonierte 15 Jahre lang täglich bis zu vier Stunden beruflich. Ein Gericht verdonnerte seine Unfallversicherung zur Zahlung, weil die Strahlung offenbar den Gehirntumor verursachte.
Haustiere? Die meisten Teenager„streicheln“ heute viel lieber stundenlang ihr Smartphone.
Haustiere? Die meisten Teenager„streicheln“ heute viel lieber stundenlang ihr Smartphone.

Jugendliche sind besonders gefährdet

„Leg das Ding weg!“ - Welche Mutter oder welcher Vater hat diesen Satz nicht schon entnervt zu seinem Nachwuchs zugerufen? Tatsächlich gewinnt man den Eindruck, dass die meisten Teenager heute mit ihrem Smartphone verwachsen sind. Ist das eine gute „Verbindung“? Pädagogen empfehlen Eltern genau und kritisch hinzuschauen.

Generation WhatsApp: 95 Prozent der Jugendlichen tauschen sich mittlerweile täglich und regelmäßig über diesen Kanal aus. 500 Nachrichten pro Tag empfangen und beantworten - für „Pubertiere“ kein Problem. Aus der Perspektive von Erwachsenen und Medizinern schon: Laut AGB ist WhatsApp ab 16 Jahren. In der Realität nutzen es schon viele Grundschüler.

Aus Jugendschutz-Sicht eine höchst problematische Angelegenheit! Stress, Mobbing, Gruppendruck - Eltern müssen abwägen, ob ihre Kinder es verkraften, im Chat dabei oder draußen zu sein. Auf jeden Fall sollten Eltern grob wissen, was in den Chats so abgeht. Einige Medien-Experten raten - wenn Gespräche nicht möglich sind - gar zur Kontrolle (zur Not mit Spähsoftware).

Bei der Jugend beliebt sind außerdem Instagram (nutzen 51 Prozent), Snapchat (45 Prozent) und Facebook (43 Prozent). Auch diese Dienste müssen kritisch beäugt werden, denn das Netz ist kein rechtsfreier Raum. Sachsens Polizei geht in die Schulen, um aufzuklären. Eltern entlässt das nicht aus der Verantwortung, den Nachwuchs über seine Pflichten aufzuklären, dessen Aktivitäten zu verfolgen und gegebenenfalls dessen Konten sperren zu lassen.

Stichwort Online-Games: Die sind besonders bei Jungs beliebt. Um Minecraft oder Clash of Clans zu spielen, nutzen die Racker gern und oft stundenlang ihre Handys. Achtung: Mehr als 1,5 Stunden „Daddelei“ werden allgemein als kritisch betrachtet!

Wie schützt man den Nachwuchs vor Handystress und -sucht? Prof. Sven Kommer vom Institut für Erziehungswissenschaft der RWTH Aachen: „Für die Handynutzung sollten mit Kindern generell verbindliche Regeln, Zeiten und auch Auszeiten vereinbart werden. Nachts hat die Technik immer zu schweigen.“

Mediziner beobachten, dass der hemmungslose Umgang mit Whats-App Jugendliche krank machen kann.
Mediziner beobachten, dass der hemmungslose Umgang mit Whats-App Jugendliche krank machen kann.

Ganz ohne Regeln geht es nicht

Drei goldene Regeln für die Smartphone-Nutzung bei Kindern:

  • Die Kinder sollten mindestens elf Jahre alt sein, bevor sie ein Smartphone zur freien Nutzung bekommen. Eltern, die ihren Kindern früher ein Smartphone geben, sind gut beraten, wenn Sie die Geräte über Sicherheitseinstellungen und Jugendschutz-Apps gut sichern.

  • Reden Sie mit dem Kind über die Nutzung von Apps, Virenschutzprogrammen, sozialen Netzwerke! So sensibilisieren Sie die Schüler und Teenager für Gefahren, Datensicherheit und persönliche Rechte im Umgang mit Medien.

  • Legen Sie verbindliche Handy-freie Zonen, Tageszeiten sowie „Anstandsregeln“ für den Umgang mit dem Mobiltelefon fest. Guter Grundsatz dabei: Weniger Zeit mit dem Handy ist mehr Zeit für die Entwicklung von Körper und Geist! Achten Sie auf die Einhaltung der Regeln und versuchen Sie als Eltern stets Vorbild zu sein.

Mehr Infos dazu gibt es hier oder hier.

Fotos: 123RF, DPA

Großeinsatz: Psychiatrie-Ausbrecher geschnappt!

Neu

Ranking: Mercedes ist wertvollste deutsche Marke

Neu

Davor brauchst Du jetzt keine Panik mehr zu haben!

95.029
Anzeige

Nach Shitstorm: Polizei entschuldigt sich für Flüchtlingsbericht

Neu

Doppelmörder von Herne wollte JVA-Beamtin strangulieren

Neu

Verfolgungsjagd mit Zivilstreife: Fahrer grinst Beamte an

1.952

Britin vermutlich von tollwütigen Wölfen zerfleischt

1.642

TAG24 sucht genau Dich!

62.781
Anzeige

Unfassbar! Eltern nehmen Baby mit auf Oktoberfest und werfen Kinderwagen um

1.464

17-Jähriger bedroht Polizist mit Axt und ersticht 15-Jährigen

2.504

Süß! 13-Jährige schreibt Polizei einen ganz besonderen Brief

1.650

Paar will Spaß in der Badewanne haben, dann rücken Polizei und Feuerwehr an

3.171

Krasses Video aus Sachsen! Hier kommt ein Wolf unglaublich nah!

2.908

Nach Anschlag an Haltestelle: Explosion in Londoner U-Bahn!

2.113

Fast zehn Meter lang: Was wurde hier für ein Monster angespült?

2.711

YouTuberin spricht Klartext: So ist es wirklich, Single zu sein

1.654

Nach Raub: Polizei fahndet nach diesem Zausel

1.145

Nach Gesichts-Brüchen: VfB-Kapitän Gentner erneut operiert

522

Bei Hochzeits-Shooting: Bräutigam stürzt sich in Fluss!

2.064

Rentnerin verwechselt Bremse mit Gas und landet in Schaufenster

937

12-Jährige schmiedet skurrilen Plan, um todkranke Schwester zu retten

6.287

Im Zug: Lokführer zusammengeschlagen und getreten

3.034

Busfahrer verhindert schweren Unfall und befreit Fahrgäste

1.871

Berlin und Brandenburg wollen über Tegel-Zukunft beraten

69

SPD nicht mehr handlungsfähig: CDU fordert Neuwahlen in Brandenburg

608

Trauriges Bekenntnis: Nach den Todesfällen fühlt sie sich allein gelassen

1.650

"Zeitverschwendung": Jürgen Klopp entnervt von Reporter-Frage

1.008

Spontanheilung? Inhaftierter im Rollstuhl flüchtet zu Fuß

1.026

Herzlos! Süße Katzenbabys sollten im Kartoffelsack sterben

1.033

Aus Angst vor Terror: Schule sagt Fahrten ins europäische Ausland ab

1.267

Dieser Mann wurde fast von einem Autoteil geköpft

1.710

Hunderttausende unterschreiben offenen Brief an die AfD

11.638

In diesem Auto verunglückte ein Baby: Fuhr der Vater zu schnell?

2.608

Mann mit "Loch im Schritt" masturbiert vor junger Frau im Zug

3.149

Hier verkündet Frauke Petry ihren nächsten Rückzug

14.920
Update

Er ist zwölf Jahre jünger! Hat sich Heidi Klum schon den Nächsten geangelt?

4.068

Dresdens umstrittenste Abschiebung wird zum Härtefall

6.760

Wie aus einem SciFi-Film: So überwacht China seine Bürger

1.597

Saudumm: Einbrecher pennt auf Couch ein

102

Berlin bringt Schweinehaltung vor Verfassungsgericht

929

Als diese Frau die Nacht auf dem Flughafen verbringen musst, kommt sie auf eine geniale Idee

3.479

Täter geben Schläge und Tritte auf Fußball-Profi Großkreutz zu

1.521

Wie viel weiß mein Auto bald über mich?

417

Großbrand in Wohnhaus: Was hier geschah, könnte jedem passieren!

2.197

Extrawurst? Twitter will seine Regeln für Trump anpassen

575

Junger Mann verwundert: Nachbarin setzt sich jeden Abend in ihr Auto

5.590

Liebt Miss Universe Germany diesen Profi-Kicker?

1.424

"Das war Spitze": Halbnackter Opi macht hier den Flitzer

1.461

Erster Test in Dubai: Das soll das Taxi der Zukunft sein

892

Hurrikane aus Amerika nehmen Kurs auf Europa: Was uns jetzt blüht

31.163

Vulkanausbruch in Urlaubsparadies! Hälfte der Bevölkerung auf der Flucht

5.648

Unfall auf A81: Frau schwebt in Lebensgefahr

1.781

Wie geht es jetzt weiter mit der besetzten Volksbühne?

164

Nach Tegel-Volksentscheid: Jetzt soll Brandenburg abstimmen

146

Mann bestellt Schuhe und erlebt böse Überraschung

7.079