Die meisten, die sie hassen, sind Türken: Sibel Kekilli schmeißt auf Instagram hin

Kommt bei ihren Landsleuten ganz schlecht an: Sibel Kekilli (37).
Kommt bei ihren Landsleuten ganz schlecht an: Sibel Kekilli (37).  © Axel Heimken/dpa

Heilbronn - Sibel Kekilli (37) erträgt den Hass nicht mehr, der ihr auf Instagram entgegenströmt. Die "Game of Thrones" und "Tatort"-Schauspielerin schmeißt hin und schließt ihr dortiges Profil für die Öffentlichkeit.

In ihrem letzten Post schreibt sie: "Ich werde hier zum ersten und letzten Mal etwas zu den Menschen sagen, die mich hassen, die meisten von ihnen sind leider Türken".

Und weiter: "Ich werde Bedrohungen, beleidigende und widerliche Sex-Fotos, die ihr mir schickt, nicht länger tolerieren. Ihr seid voll Hass und Eifersucht. Ihr nennt euch Moslems, aber ihr akzeptiert keine Menschen, besonders Frauen oder andere Glaubensrichtungen. Ihr seid voll Schei… ich habe Mitleid mit euch, ehrlich. Hört auf, mir zu folgen."

Laut "BILD" setzte sie kurz darauf den Account auf privat, äußerte aber noch folgendes: "All diese hyperkritischen Menschen haben ihre Maske abgenommen und ihre hässlichen Gesichter gezeigt".

Sibell Kekilli wurde mit dem Film "Gegen die Wand" über Nacht berühmt. Schnell kam heraus, dass die Deutsch-Türkin vor ihrer Filmkarriere in Pornofilmen mitgewirkt hatte. Das haben ihr viele ihrer Landsleute bis heute wohl nicht verziehen.

Ihrer Karriere tat das keinen Abbruch. Sie hatte über mehrere Staffeln eine tragende Rolle in der Serie "Game of Thrones" und drehte über ein Dutzend Tatort-Folgen.

Doch wie es derzeit weiter geht ist offen. Sibel Kekilli hat kaum aktuelle Film- oder Serienprojekte in der Mache.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0