Trotz Nazi-Sympathien: "Junge Alternative" behält Status als AfD-Jugend-Organisation Top Wurde ein Psychologe aus Rache in seiner Praxis ermordet? Top Chefin der Ausländerbehörde gesteinigt Top Polizei mit Großaufgebot bei Clan-Hochzeit in Mülheim! Neu Chefarzt-Behandlung im Krankenhaus? So einfach kannst Du sie haben! 8.885 Anzeige
62.289

Horror-Crash mit vier Toten: Leiche lag stundenlang auf der Straße

Unfall bei Heilbronn für die Einsatzkräfte sehr belastend

Auch am Sonntagmorgen waren die Spuren des schrecklichen Unfalls vom Samstagnachmittag noch deutlich zu sehen, Fahrspuren waren gesperrt.

Heilbronn - Nach einer Karambolage mit vier Toten und vier Schwerstverletzten auf der A81 stehen die Ermittler vor vielen Fragen.

Details zu den Opfern des furchtbaren Crashs lagen zunächst nicht vor.
Details zu den Opfern des furchtbaren Crashs lagen zunächst nicht vor.

Auch Stunden nach dem Unfall war weiter unklar, warum die zehn Fahrzeuge, darunter drei Kleinlaster, ineinander krachten.

Geprüft wurde unter anderem, ob Regen zu dem Unglück auf der Autobahn zwischen Ahorn und Boxberg geführt haben könnte. Sicher war zunächst nur, dass die Fahrbahn zum Zeitpunkt der Karambolage am Samstagnachmittag nass war.

Die Autobahn in Fahrtrichtung Stuttgart wurde erst am frühen Sonntagmorgen nach stundenlanger Sperrung wieder freigegeben. Zwei der Fahrspuren blieben zunächst weiter gesperrt, weil von der Wucht des Unfalls auch die Fahrbahndecke beschädigt worden war.

Details zu den Unfallopfern lagen bis zum frühen Sonntagmorgen nicht vor. Eine Leiche lag stundenlang auf der Straße, weil geprüft werden musste, ob das spätere Opfer in einem der Autos gesessen hatte oder ausgestiegen war und dann erfasst wurde. Sichtschutzwände verhinderten den Blick auf die Opfer.

Auch drei Kleinlaster waren in den Unfall verwickelt.
Auch drei Kleinlaster waren in den Unfall verwickelt.

Ein Polizeisprecher sagte, er könne sich kaum an einen so schweren Unfall im Raum Heilbronn erinnern.

Auch für die Einsatzkräfte sei das eine sehr belastende Situation. Der Polizist sprach von einem "riesengroßen Trümmerfeld" und "sehr komplexen Unfallgeschehen".

Wegen der stundenlangen Sperrung leitete die Polizei die wartenden Autos ab - wer im Stau stand, durfte wenden und entgegen der Fahrtrichtung zur nächsten Abfahrt zurückkehren.

Die Polizei war am Samstagnachmittag gegen 16 Uhr zum Unfallort gerufen worden, insgesamt waren rund 100 Kräfte von Rettungsdienst, Polizei und Feuerwehr im Einsatz. Neben zahlreichen Kranken- und Rettungswagen waren drei Rettungshubschrauber und ein Polizeihubschrauber vor Ort.

Die Schwerstverletzten wurden mit Hubschraubern in verschiedene Krankenhäuser geflogen, unter anderem nach Mannheim und Würzburg. Am Unfallort waren auch ein Sachverständiger und mehrere Notfallseelsorger im Einsatz.

UPDATE: 8.41 Uhr

Die Polizei geht nach ersten Ermittlungen davon aus, dass nicht alle Fahrzeuge auf einmal in einander gefahren sind. "Das waren mehrere Komplexe", sagte ein Sprecher der Polizei in Heilbronn am Sonntag. In welchem zeitlichen Abstand die zehn Fahrzeuge, darunter drei Kleintransporter, zusammenkrachten, ist noch unklar.

Spezialisten der Verkehrspolizei sollen Hergang und Unfallursache nun ermitteln. Sicher ist: Die Fahrbahn war zum Zeitpunkt der Karambolage am Samstagnachmittag nass.

Die Vollsperrung der Autobahn zwischen Ahorn und Boxberg (Main-Tauber-Kreis) war am frühen Sonntagmorgen wieder aufgehoben worden. Unterdessen hat die Polizei die Zahl der Verletzten aktualisiert. Demnach wurden bei dem Unglück fünf Menschen schwer verletzt und in Krankenhäuser gebracht.

Zunächst war die Polizei von mindestens vier Schwerverletzten ausgegangen. Ein Leichtverletzter wurde von Rettungskräften an der Unfallstelle ambulant versorgt. Bei den vier Toten handelt es sich laut Polizei um zwei Männer und zwei Frauen im Alter zwischen 43 und 59 Jahren.

UPDATE: 13.01 Uhr

An dem schweren Unfall mit vier Toten waren nach Angaben der Polizei acht Fahrzeuge beteiligt - und nicht zehn. Ein weiteres Auto hielt den Erkenntnissen zufolge im Trümmerfeld an, ein anderes fuhr ohne fremde Einwirkung 200 Meter entfernt in eine Leitplanke, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.

Drei Männer und zwei Frauen kamen mit schweren Verletzungen in Krankenhäuser. Eine junge Frau erlitt leichte Verletzungen, drei Beteiligte blieben unverletzt. Die Ursache für den Unfall bei Heilbronn war am Sonntag weiterhin nicht klar.

Die Opfer kamen per Hubschrauber in Kliniken, etwa nach Mannheim und Würzburg.
Die Opfer kamen per Hubschrauber in Kliniken, etwa nach Mannheim und Würzburg.

Fotos: Andreas Rosar/Fotoagentur Stuttgart

Widerlich! Dieses abartige Plakat hielten Schalke-Ultras im Derby hoch Neu 96-Sportchef Heldt tobt über Elfmeter: "Scheiß" und "Wahnsinn"! Neu Egal, worauf Du stehst, so hast Du mehr Spaß im Schlafzimmer 1.821 Anzeige Auf den Spuren von Beckenbauer: Zwei Deutsche gewinnen US-Fußball-Meisterschaft! Neu Mehrere Tote! Lastwagen verliert Bremsen und rast in Stau Neu Nach Thermomix-Erfolg: Teekocher für 600 Euro macht Vorwerk Probleme Neu Fan (†37) bricht bei Hertha-Spiel zusammen: Jetzt ist er tot! 2.441 REWE-Adventskalender: Mit etwas Glück täglich Coupons abstauben 3.609 Anzeige Saukomisch! Das haben Gollum und Theresa May gemeinsam! 281 Migration und Sicherheit? AKK-Aussage lässt Herrmann jubeln 2.079 Bei dem sind doch die Schrauben locker! Fahrer von Schrott-LKW bekommt mächtig Probleme 1.639
Warnstreiks bei der Deutschen Bahn: So hart trifft es uns Hessen 68 So rächt sich Meghans Vater an der armen Herzogin! 796 Betrunkener bedroht Bahn-Mitarbeiter mit dem Tod 177 DFB-Neuanfang: Diese Bayern-Stars müssen zittern, nur einer gesetzt 549 Gewalt bei Protesten in Frankreich eskaliert, doch Macron schweigt 856 Schlag den Star: Sarah Lombardi zieht Fazit nach Niederlage gegen Eko Fresh 885
Noch vor der Show: Sophia Thomalla lästert hart über Naddel! 6.252 "Hochzeit auf den ersten Blick": Droht diesem Paar die nächste Blitz-Scheidung? 12.312 Mann fährt nackt und onanierend über Autobahn 3.988 Friedensnobel-Preisträger: Engagement gegen sexuelle Gewalt als Waffe 186 Betonmast auf Gleis gelegt! Zug rast in Hindernis 2.639 Weihnachtsmarkt vom Sturm verwüstet! 21.602 Missbrauch von Fußballerinnen! Afghanische Funktionäre entlassen 1.212 Ihre Erbkrankheit macht den liebenden Eltern schwer zu schaffen: Alles Gute, kleine Greta! 3.121 Bundesweiter Warnstreik bei der Bahn geplant! NRW besonders betroffen 582 72 Stunden von acht Männern vergewaltigt: Model will, dass es alle erfahren 22.053 Gefahrgutaustritt an Bahnhof? 100 Feuerwehrmänner rücken an 158 Nach Lilly Beckers TV-Beichte bei Jauch: Das sagt Boris zum Rosenkrieg 2.923 Das würde Mario Basler als erstes tun, wenn er Politiker wäre 2.173 Kahn als FC Bayern-Vorstand? Salihamidzic will selber ran! 380 So stöckelte Sylvie Meis durch die schwerste Zeit ihres Lebens 813 Kein Scherz! Hier gibt's jetzt einen Bratwurst-Smoothie 420 15-Jähriger bei lebendigem Leib in Ofen zu Tode gebacken 15.628 Glücklicher Single oder fehlt Jenny Frankhauser der Partner? 893 Halbfinale bei "The Voice of Germany": Können diese Kandidaten die Quote retten? 2.005 BMW-Cabrio kracht gegen Baum und Laterne 292 Streit zwischen Ehepaar bei Autobahnfahrt: Was dann folgt, ist unglaublich! 2.409 So stehen die Chancen in Hamburg auf eine weiße Weihnacht 238 Liebe Nicht-Eltern: Einfach mal die Klappe halten! 3.404 Nackt-Protest bei Victoria's Secret: Frauen strippen gegen 90-60-90-Regel 6.601 Ausweis bitte! Schweiger erlebt am Flughafen ungewöhnliche Kontrolle 3.340 Traktor kracht in Straßenbahn: 42-Jähriger sofort tot 315 Orkan über Bayern: Stürme richten Schaden an und bringen Schnee 5.644 Hamburger Pendler werden auf harte Probe gestellt 151 Wayne interessiert's: Was Ihr schon immer über die Carpendales wissen wolltet 1.170 Vermisste Backpackerin (22) ist tot: Hat ihr Tinder-Date sie ermordet? 16.370 Sitzbank gegen Auto geschleudert: Polizei-Einsatz rund um AfD-Demo 4.339 Mann springt in Hamburger Alster: Suche bleibt erfolglos 237