Riesige Höhle mitten in Deutschland entdeckt!

Ründeroth/Engelskirchen/NRW - Ein historischer Fund ist Höhlenforschern des Arbeitskreises Kluterthöhle in Engelskirchen in Nordrhein-Westfalen gelungen. Sie entdeckten ein riesiges Höhlensystem, das als größter Fund seit 35 Jahren in NRW gilt. Die Höhle im Bergischen Land ist mehrere Millionen alt, so die Forscher.

Die Forscher des Arbeitskreis Kluterthöhle bei ersten Vermessungsarbeiten in der neu entdeckten Höhle.
Die Forscher des Arbeitskreis Kluterthöhle bei ersten Vermessungsarbeiten in der neu entdeckten Höhle.  © Stefan Voigt / Arbeitskreis Kluterthöhle e.V.

Stefan Voigt vom Arbeitskreis Kluterthöhle arbeitete nach eigenen Angaben seit 1988 an dem Fund.

Jetzt gelang dem Team der Höhlenexperten der Durchbruch durch ein sogenanntes Windloch in die Höhle. 10 Meter tief ging es durch einen engen Schacht einer Felsspalte.

Unten angekommen entdeckten die Höhlenforscher eine bislang komplett verborgene Höhle.

"Das Besondere ist die schiere Größte. Die Dimension der Höhle sprengt alles", so Stefan Voigt gegenüber TAG24. Bislang seien die Höhlenforscher zweimal in den ausgehöhlten Schieferfels vorgedrungen.

Rund 1000 Meter lang sei die Höhle mindestens, allein eine Kammer etwa 10 Meter hoch, 40 Meter lang und 5 Meter breit.

Was die Höhle verbirgt, ist noch völlig unklar. Erste Kristalle, Tropfsteine und ein kleiner Bach seien aber gesichtet worden.

"In der Höhle konnten wir einen verhältnismäßig kräftigen Windzug messen, das deutet auf eine sehr große Höhle hin."

Die ersten zwei Besuche waren für die Forscher somit bereits sehr erkenntnisreich. Doch viele Gänge sind weiterhin unerkundet. "Wir arbeiten eng mit Geologischen Dienst NRW und weiteren Wissenschaftlern zusammen. Die Ersterkundung bleibt hier beim Arbeitskreis", so Voigt.

Für die nächsten Wochen und Monate sind weitere Erkundungen in der riesigen Höhle geplant. Dazu gehören auch Sicherungsarbeiten, Fotos und die weitere Vermessung.

Für Voigt ist der Fund eine Sensation. "Wir sind hier die ersten Menschen, die dies erkunden und betreten dürfen." Die Höhle wird für die Allgemeinheit wohl verschlossen bleiben.

Erste Auszeichnung wenige Tage zuvor

Die Forscher haben erste Tropfsteine, Sedimente, Versteinerungen und Höhlengänge entdeckt.
Die Forscher haben erste Tropfsteine, Sedimente, Versteinerungen und Höhlengänge entdeckt.  © Stefan Voigt / Arbeitskreis Kluterthöhle e.V.

Erst wenige Tage vor der Präsentation der Neuentdeckung wurde die benachbarte Kluterthöhle in Ennepetal ausgezeichnet.

Sie ist jetzt ein nationales Naturmonument - als eines von vier Gebieten in ganz Deutschland.

"Das Höhlensystem ist eine einzigartige Naturerscheinung von bizarrer Schönheit", sagte Nordrhein-Westfalens Umweltministerin Ursula Heinen-Esser (CDU) am Dienstag bei der Bekanntgabe der Entscheidung.

Das vor 385 Millionen Jahren entstandene Höhlensystem besteht aus acht durch kilometerlange Gänge miteinander verbundenen Einzelhöhlen. Für Geologen und Paläontologen ist das Höhlensystem wegen der versteinerten Kleinlebewesen von besonderem Interesse.

Für Stefan Voigt vom Arbeitskreis Kluterthöhle war dieses Auszeichnung ebenfalls besonders. "Wer sich für Höhlen interessiert, kann hier sehr viel lernen. Die Auszeichnung spricht für sich."

Eine Mitarbeiterin geht in der Kluterthöhle einen Weg entlang. Das Höhlensystem ist das vierte nationale Naturmonument in Deutschland
Eine Mitarbeiterin geht in der Kluterthöhle einen Weg entlang. Das Höhlensystem ist das vierte nationale Naturmonument in Deutschland  © Ina Fassbender/dpa

Titelfoto: Stefan Voigt / Arbeitskreis Kluterthöhle e.V.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0