Australien Open: Kerber fliegt gegen Außenseiterin raus

TOP

Frau vernascht Mann mitten im Münchner Hauptbahnhof

TOP

So viel Dschungel steckt in euren Wohnungen

NEU

Demenzkranker Opa ersticht seine Ehefrau

NEU

Du willst ein lächeln wie die Stars? Dann schau mal hier!

ANZEIGE
44.925

So gefährlich ist die Hooligan-Szene in Sachsen!

Sachsen - Hooligans: Wie tickt die Szene derzeit und sind es tatsächlich nur Rechtsextremisten, die sich Schlägereien im Fanumfeld liefern? Ein Überblick!
Die Fäuste drohend erhoben, die Gesichter wutverzerrt: Beim Derby Lok Leipzig gegen die BSG Chemie überwiegt nicht immer die Freude am Spiel.
Die Fäuste drohend erhoben, die Gesichter wutverzerrt: Beim Derby Lok Leipzig gegen die BSG Chemie überwiegt nicht immer die Freude am Spiel.

Sachsen - Lange Zeit war es relativ ruhig um Sachsens Fußball-Hooligans. Bis Montag! Da tauchten mehrere hundert dieser Schläger während einer zeitgleich in der Innenstadt stattfindenden Legida-Demo im Leipziger Szene-Stadtteil Connewitz auf.

Innerhalb von Minuten war ein ganzer Straßenzug verwüstet, mehrere Geschäfte wurden zerstört (MOPO24 berichtete). Die Frage stellt sich: Wie tickt die Szene derzeit und sind es tatsächlich nur Rechtsextremisten, die sich Schlägereien im Fanumfeld liefern? Ein Überblick!

280 Personen - so viele Fußballrowdies rechnet die Polizei sachsenweit der „Kategorie C“ zu. Kategorie C - das sind die Vereinsanhänger, die die Gewalt regelrecht suchen und forcieren.

Dazu kommen nocheinmal 1270 gewaltbereite Anhänger, die Schlägereien vielleicht nicht unbedingt aktiv suchen, einer Prügelei aber auch nicht ausweichen. Sie werden von der Polizei als „Kategorie B“ geführt.

Hunderte Hooligans randalierten diese Woche in Leipzig. Es gab etliche Festnahmen.
Hunderte Hooligans randalierten diese Woche in Leipzig. Es gab etliche Festnahmen.

Ein Teil der Szene, etwa ein Fünftel, ist zudem als rechtsextrem bekannt: 19 Prozent der Straftäter im Bereich Sport rechnet das Sächsische Innenministerium derzeit dem rechtsextremen Spektrum zu.

Tendenz steigend! Zum Vergleich: In der Saison 2012/13 waren es „nur“ 13 Prozent.

Dabei bleibt Dresden innerhalb Sachsens die Hauptstadt der Hooligans: Ende 2015 gehörte mit 135 Schlägern der Kategorie C fast die Hälfte aller besonders harten Sachsen-Hools zum Anhang von Dynamo.

500 „Schwarz-Gelbe“ zählt die Polizei darüber hinaus zur Kategorie B. Wegen rechtsextremer Einstellung beobachtet hier der Verfassungsschutz Mitglieder der ehemaligen Gruppierung „Faust des Ostens“ (200 Personen).

Mit großem Abstand folgt als Sorgenkind der Behörden der 1. FC Lokomotive Leipzig: Dessen „Kategorie C“-Fananteil beläuft sich auf 60 Hooligans; bis zu 200 Anhänger gelten als gewaltbereit.

So hässlich wie doof: Diese Zwickauer Fans zogen mitten im Stadion mal eben blank. Hoffentlich war das Spiel schöner anzuschauen.
So hässlich wie doof: Diese Zwickauer Fans zogen mitten im Stadion mal eben blank. Hoffentlich war das Spiel schöner anzuschauen.

Die Polizei rechnet große Teile der Connewitz-Randalierer vom vergangenen Montag genau dieser Lok-Szene zu. Unterstützt wurden die Hools dabei von befreundeten Schlägern aus Halle (ehemalige „Brigade Halle/Saale“).

Der Gruppe „Scenario Lok“ war sogar der Verfassungsschutz auf der Schliche, bis sich der Trupp 2014 auflöste. Der Konkurrent von Lok Leipzig, der BSG Chemie, hat noch einmal 20 harte Hools und 80 Teilzeit-Schläger.

Massenmäßig kommt an dritter Stelle der traurigen „Hooligan-Hitparade“ der FC Erzgebirge Aue: 180 gewaltbereite und 30 gewaltsuchende Fans sind sich im Erzgebirge nicht zu hart für lila Trikots.

Ebenso viele harte Hools hat auch der Chemnitzer FC, der allerdings „nur“ 80 gewaltbereite Anhänger hat.

So sah es am Montag nach dem Hooligan-Angriff in einem Dönerladen in Leipzig-Connewitz aus.
So sah es am Montag nach dem Hooligan-Angriff in einem Dönerladen in Leipzig-Connewitz aus.

Jedoch: In der Szene gelten die Chemnitzer als schlagkräftiger.

Sie verdroschen bei einer ausgemachten Schlägerei zum Beispiel die „Hooligans Elbflorenz“ ordentlich.

Kleinere Hooligan-Szenen gibt es darüber hinaus in Zwickau, Plauen, Bautzen und Auerbach.

Insgesamt ist das Potenzial der Kategorie C recht konstant geblieben, allerdings verschieben sich die Schwerpunkte: Während die Hooligans fast überall weniger werden, hat sich der Hool-Block von Dynamo Dresden seit der Saison 2012/13 nahezu verdoppelt.

So politisch ist die Szene

Rund um den 1. FC Lok Leipzig tummeln sich rechtsoffene Hooligans.
Rund um den 1. FC Lok Leipzig tummeln sich rechtsoffene Hooligans.

Dresden: Mitglieder der inzwischen verbotenen Truppe „Hooligans Elbflorenz“ hatten sich 2008 nach dem EM-Halbfinale gegen die Türkei an Angriffen auf vier Dresdner Döner-Läden beteiligt. Inzwischen wurde die rechte Gruppierung als „kriminelle Vereinigung“ entlarvt und aufgelöst. Auch die Gruppierung „Faust des Ostens“ galt es rechts. Sie gibt es in dieser Form nicht mehr.

Leipzig: Vor allem rund um den 1. FC Lok Leipzig tummeln sich rechtsoffene Hooligans. Gruppieren wie „Scenario Lok“ wurden verboten, nachdem sie offensichtlichst Ordner für Legida-Demos abstellten. Befreundet sind die Lok-Hools mit Gleichgesinnten aus Halle. Links orientierte Hooligans findet man hingegen bei Chemie Leipzig. Rund um die Hauptgruppierung „Diablos“ gibt es sehr enge Kontakte zur Antifa und zum „Schwarzen Block“. Bei Chemie-Spielen kommt es immer wieder zu politisch motivierten Zwischenfällen - von beiden Seiten.

Chemnitz: Die jahrelang bundesweit gefürchtete Gruppierung „HooNaRa“ (Hooligans-Nationalisten-Rassisten) tritt quasi nicht mehr in Erscheinung. Die aktive Generation begrenzt sich fast nur noch auf sogenannte „Wald- und Wiesen-Matches“, taucht mittlerweile kaum noch politisch motiviert auf. Für größere Duelle mit teilweise internationalen Gesinnungsgenossen schließen die sächsischen Hooligans auch mal Kampf-Bündnisse, die im normalen Fußball-Alltag nicht denkbar wären (z.Bsp. Chemnitz/dresden bzw. Chemnitz/Aue). Ehemals im Fokus stehende Gruppierungen wie „New Society“ (sind seit 2006 beim CFC verboten) sind auch im Umfeld kaum noch zu sehen.

Zwickau: Während hier die Ultragruppierung „RedKaos“ einen eher linksorientierten Stil lebt, sind im Nachbarblock die Mitglieder des „A-Blocks“ zuhause. Der „A-Block“ wurde immer wieder mit rechten Kreisen in Verbindung gebracht, gilt als „kämpferisch“.

Plauen: In den Oberliga-Jahren des VFC Plauen tummelten sich oftmals Mitglieder des „Jungsturms Plauen“ im Stadion. Während sie heute nicht mehr beim Fußball zu sehen sind, tauchten sie in den letzten Jahren immer wieder federführend in der nationalen Bewegung „Der dritte Weg“ sowie in der Plauener Türsteherszene auf.



Daher stammt der Begriff

Das Wort „Hooligan“ war ursprünglich ein irischer Familienname. Warum man ab Beginn des 20. Jahrhunderts besonders rauflustige Burschen als Hooligans bezeichnet, ist nicht sicher überliefert. Im Zusammenhang mit Fußballfans wird der Begriff seit den Siebzigern in England und etwa zehn Jahre später auch in Deutschland benutzt. Seit 1991 steht das Wort sogar im Duden.

Fotos; imago (2), dpa/Jan Woitas, fotojump

Mehrheit will Partei-Rauswurf von AfD-Höcke

NEU

Fahrer verliert Kaminofen auf der Autobahn

NEU

Willst Du Honey eine Immobilie abkaufen?

ANZEIGE

Diesen deutschen Fußballer finden Frauen besonders heiß

NEU

US-Soldaten fahren in Polen in den Graben! Zwei Verletzte

NEU

Hat nichts gespürt: Mutter bekommt Baby während sie schläft

NEU

Nebel: Erfurter Stadion-Einweihung gegen Dortmund abgesagt!

NEU

Anzeige! Sachse masturbiert im IC nach Hannover

NEU

Mann zieht aus Wohnung aus und lässt Fische zum Sterben zurück

1.704

Hoden-Gate! Dieter Hallervorden macht den Eiertanz!

2.738

Einen Tag nach Amtsantritt! Taliban versuchen, Trump zu erpressen

7.728

Heißluftballon muss in Wohngebiet notlanden

3.570

Mann fährt ohne Führerschein, aber mit geklauten Kennzeichen

849

Hilfe, kommt jetzt auch noch die Katzen-Steuer?

9.335

Nach Lawinenkatastrophe in Italien: Flüchtlinge helfen Rettern

1.931

Darum überprüft Sachsen alte Registrierungen von Asylbewerbern

1.928

Schon im Bett...? So witzig verarscht dieser Brite seine Freundin

2.523

Darum fotografiert sich diese Frau in der H&M-Umkleide

4.727

Während Fahrer pinkeln ist: Mann klaut Straßenbahn

3.882

Beziehungs-Aus! Gina-Lisa bereit für Honey?

6.305

Heftiges Erdbeben erschüttert Südpazifik-Region

1.746

Mit dieser Nachricht wendet sich eine junge Frau an alle Hundehasser

3.013

Zusammen auf Filmball! Mörtelt "Mörtel" nun mit der nächsten Ex?

2.852

Anwohner sollen Fenster schließen: Großbrand in Magdeburg

4.703
Update

Erfurter Stadion wird mit Spiel gegen Dortmund eröffnet

642

Millionen Menschen protestieren lautstark gegen Trump

2.055

Diese sechs Faktoren bestimmen Euer Sex-Leben

8.712

Mindestens 27 Tote bei Zugunglück in Südindien

954

Jens hängt fett ab und bringt Hanka auf die Palme

8.508

Mit einem Mann mehr: RB Leipzig watscht Verfolger Frankfurt ab

3.117

Deshalb zahlte eine Frau fast 460 Euro für ein McDonald's-Menü

15.060

Dieb klaut Kennzeichen und hinterlässt diese Entschuldigung

20.644

Musste dieses Mädchen wegen eines Online-Dates sterben?

7.081

So sexy geht Cathy Lugner wieder auf Männerjagd

6.386

Tornado überrascht Menschen im Schlaf - Vier Tote in Mississippi

1.139

"Alles, was Sie für die tollen Tage brauchen": dm verkauft Pfeffer-Spray als Faschingsartikel

2.791

Darum ist Trump ein Vorbild für Frauke Petry

4.110

Sigmar Gabriel bei Kundgebung von linken Demonstranten bedrängt

6.907

Opfer von Pädophilen-Ring packt aus! War der Anführer ein Politiker?

9.119

Frau spart Batzen Geld, weil sie ein Jahr auf jeglichen Luxus verzichtet

11.029

Er lief mit einem Eimer voll Gold durch die Stadt: Dreister Dieb gefasst

3.383

Sonne satt: Jetzt kommt das perfekte Winter-Wochenende

2.964

Polizei nimmt Gefährder in Amri-Moschee fest

2.420