Totes Urlauber-Paar in Hurghada: 5-Sterne-Hotel entpuppt sich als Keimschleuder

Hurghada - Im August kamen John und Susan Cooper aus England im Ägypten-Urlaub auf mysteriöse Weise ums Leben. Nun deutet eine Untersuchung darauf hin, dass erhebliche Hygienemängel im Hotel dafür verantwortlich sein könnten.

Für John und Susan Cooper endete ihr Urlaub in Hurghada tödlich. (Symbolbild)
Für John und Susan Cooper endete ihr Urlaub in Hurghada tödlich. (Symbolbild)  © 123RF

Das britische Ehepaar aus Burnley (63 und 69 Jahre alt) hatte seinen Familienurlaub im Steigenberger Aqua Marine Hotel in Hurghada verbracht. Innerhalb kürzester Zeit verstarb es in einem örtlichen Krankenhaus. Zuvor sollen John und Susan Cooper über einen seltsamen Geruch auf ihrem Zimmer geklagt haben.

Reiseveranstalter Thomas Cook ordnete daraufhin eine Untersuchung des Hotels an - mit schockierendem Ergebnis. Wie der "Guardian" berichtet, sei bei Tests der Lebensmittel- und Hygienestandards ein erhöhter Gehalt an E-Coli-Bakterien und Staphylokokken nachgewiesen worden.

Während E-Coli-Bakterien in wenigen Fällen eine schwere Magenerkrankung und ein lebensbedrohliches Nierenversagen verursachen können, führen Staphylokokken am häufigsten zu Hautinfektionen. Sie können aber auch eine Blutvergiftung oder ein toxisches Schocksyndrom auslösen. Nicht sofort behandelt, verlaufen diese Erkrankungen meistens tödlich.

Ob das auch im Falle der Coopers zutrifft, muss nun geklärt werden. Noch stehen die Ergebnisse der von den ägyptischen Behörden durchgeführten Autopsien nicht fest. Bis dahin bleibt die Todesursache vorerst unklar. Die Behörden waren zunächst von einem natürlichen Tod ausgegangen.

Thomas Cook erklärte indes: "Es ist sehr wahrscheinlich, dass das Vorhandensein von E-Coli-Bakterien und Staphylokokken das erhöhte Krankheitsniveau der Gäste im Hotel während dieser Zeit erklären könnte, was die Entscheidung unterstützt, unsere 300 Kunden umzuquartieren."

Bereits vor den Befunden hatte der Reiseveranstalter seine Gäste aus dem Hotel genommen und anderweitig untergebracht. Viele klagten über Unwohlsein und beanstandeten die hygienischen Bedingungen im 5-Sterne-Haus. So seien ihnen unter anderem nicht genügend gekochtes und rohes Hühnerfleisch und Getränke aus schmutzigen Gläsern serviert worden.

Auch Thomas Cook hält fest, dass "im August im Steigenberger Aqua Magic Hotel in Hurghada etwas schief gelaufen sei und dass die Standards unter unseren Erwartungen an unsere Hotelpartner lagen". Dem werde man weiter nachgehen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0