Immer mehr Frauen nehmen Abschied im "Carte Blanche"

Braut Heidi
(29, Mitte) feierte
mit ihren
Freundinnen
im Travestie-Theater.
Braut Heidi (29, Mitte) feierte mit ihren Freundinnen im Travestie-Theater.  © Amac Garbe

Dresden - Männer ziehen mit Bollerwagen durch die Stadt, zechen in Strip-Bars. Aber wo feiern Junggesellinnen vor der Hochzeit ihren Abschied? Immer öfter im Travestie-Theater „Carte Blanche“.

„Bis zu zehn Mädelrunden kommen mit der Braut in die Vorstellungen, treffen die Künstler auf der Bühne. Kleine Gruppen nehme ich mit in meine Garderobe“, so Theaterchefin Zora Schwarz.

„Seit einem Jahr erlebe ich einen regelrechten Ansturm.“ Waren es 2015 nur 600 Abschiede, verdoppelte sich 2016 fast die Zahl auf über 1000. „In diesem Jahr werden es sicher weit über 1500 Runden“, freut sich Zora.

Auch Braut Heidi Buß (29) und ihre Freundinnen haben in Dresden gefeiert, reisten dafür aus Brandenburg an. „Wir haben etwas Außergewöhnliches gesucht und waren begeistert“, so Trauzeugin Julia Schmiedecke. „Es war ein Riesenspaß.“ Erst recht, wenn sich die Braut noch zum glamourösen Bühnenstar stylen lässt.

Doch dafür müssen Mädels ordentlich zusammenlegen - 290 Euro kostet die Verwandlung.

Vier Mädelgruppen lassen es
vor der Hochzeit im „Carte
Blanche“ krachen.
Vier Mädelgruppen lassen es vor der Hochzeit im „Carte Blanche“ krachen.  © Amac Garbe

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0