Junge (13) soll in Flüchtlings-Unterkunft vergewaltigt worden sein

Laut Polizei machte sich der Täter den Jungen mit einem Messer gefügig (Symbolbild).
Laut Polizei machte sich der Täter den Jungen mit einem Messer gefügig (Symbolbild).  © 123RF

Innsbruck (Österreich) - Im Tiroler Unterland soll es am Montag in einer Flüchtlingsunterkunft zur Vergewaltigung eines Jungen (13) gekommen sein. Sowohl beim mutmaßlichen Täter (27) als auch dem Opfer, handelt es sich laut Polizei um Flüchtlinge aus Afghanistan.

Als der Junge den 27-jährigen auf seinem Zimmer besuchen kam, soll dieser die Tür verriegelt haben. Dann soll er den Dreizehnjährigen mit einem Messer bedroht und anschließend missbraucht haben, berichtet die "Tiroler Tageszeitung".

Festgenommen wurde der mutmaßliche Täter erst am Freitag in der Nähe der Flüchtlingsunterkunft. Laut Polizei besteitet der Mann Gewalt angewendet zu haben, gibt die Tat aber ansonsten zu.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft bleibt der afghanische Flüchtling zunächst weiter in Haft.

Titelfoto: 123RF


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0