Frau schneidet sich Finger ab und schmeißt ihn in den Müll: Grund ist schmerzhaft

Irland - Wie verzweifelt muss man sein, wenn man keinen anderen Ausweg mehr sieht, als sich selbst den Finger abzuhacken? Offenbar sehr!

Nun lebt die 25-Jährige ohne rechten Zeigefinger.
Nun lebt die 25-Jährige ohne rechten Zeigefinger.  © Screenshot/Facebook/Corks RedFM 104-106

Megan Cullen (25) aus dem irischen Bantry litt jahrelang unter Schmerzen ihn ihrem rechten Zeigefinger. Im Alter von 18 Jahren quetschte sie sich aus Versehen den Finger in einer Auto-Tür ein.

Seitdem ließ sie zwei Operationen über sich ergehen, doch die Schmerzen blieben. Also entschied sie sich laut der Radio-Show Red FM für die Do-it-yourself-Methode!

Mit einem Druckverband soll sie sich dann den Finger abgeschnürt haben. Wie ein Profi desinfizierte sie die Stelle säuberlich. Wie genau sie den Finger schließlich von ihrer Hand trennte, will sie nicht verraten, weil sie andere nicht zum Nachmachen animieren will. Als der Finger dann ab war, rief ihre Mutter schließlich den Krankenwagen.

"Ich habe den Finger weggeschmissen, damit die Notärzte ihn nicht nehmen konnten und später im Krankenhaus wieder annähen konnten", erzählt sie. Sie wollte ihn einfach loswerden, also landete er im Mülleimer.

Als die Ärzte schließlich die Wunde sahen, waren sie erstaunt. "Sie wussten nicht, wie ich so einen sauberen Schnitt hinbekommen habe." Zwar habe sie danach ein bisschen Schmerzen gehabt, aber allzu schlimm erging es ihr scheinbar nicht. Nach der Selfmade-Amputation rauchte sie erstmal eine Zigarette.

Nun geht es ihr besser denn je - dennoch: Nachmachen sollte man das ganze nicht!

Titelfoto: Screenshot/Facebook/Corks RedFM 104-106


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0