Frau stirbt, weil ihre Katze von einer Zecke gebissen wurde

Erst biss die Zecke die Katze, dann die Katze die Frau (Symbolbilder).
Erst biss die Zecke die Katze, dann die Katze die Frau (Symbolbilder).  © Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa/ Roland Weihrau

Japan - Das hat es weltweit noch nie gegeben: Ein Tier überträgt seine Zeckenviren auf den Menschen. Im beschriebenen Fall hat sich eine Katze durch einen Zeckenbiss mit der schweren fieberhaften Erkrangung SFTS infiziert, welche sie über einen Biss an eine Frau weitergab, berichtet "Spiegel Online".

SFTS (Severe Fever with Thrombocytopenia Syndrome) tritt in erster Linie in Asien auf und endet in 30 Prozent der Fälle tödlich. So auch für die 50-jährige Japanerin, die nach dem Katzenbiss an der Infektion verstarb.

Bisher waren nur Übertragungen von Mensch zu Mensch bekannt, wofür aber auch ein Blutkontakt vorliegen musste.

Eine Sprecherin des japanischen Gesundheitsministeriums teilte am Dienstag mit: "Bisher liegen uns derartige Berichte nicht vor",

Und weiter: "Es ist noch nicht bestätigt, dass das Virus von der Katze stammt - aber es kann sein, dass es sich um den ersten Fall weltweit handelt." Die Katze starb den Angaben zufolge ebenso.

Zehn Tage nach der Infektion verstarb die Japanerin, nachdem sie die kranke Katze zum Tierartzt gebracht hatte. Da die Ärzte keinen Zeckenbiss an ihrem Körper finden konnten, vermuten sie, dass der Biss der Katze zur Ansteckung geführt hat.

Das Ministerium zog nun erste Konsequenzen und warnt nun vor Kontakt mit kranken Katzen, sofern diese sich auch draußen aufhalten konnten.

Titelfoto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa/ Roland Weihrau


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0