Angebliche "Ärztin" nimmt Beschneidung vor, dann muss der Penis amputiert werden

Kairo/Ägypten - Ein Vater wurde in Kairo überredet, sein erst ein Monat altes Baby beschneiden zu lassen. Angeblich gab sich dafür eine Krankenschwester als Ärztin aus und operierte ihn. Mit gravierenden Folgen!

Eigentlich wollte der Vater sein Kind nur impfen lassen. Doch dann ließ er sich zur Beschneidung überreden. (Symbolbild)
Eigentlich wollte der Vater sein Kind nur impfen lassen. Doch dann ließ er sich zur Beschneidung überreden. (Symbolbild)  © dpa/Jörg Carstensen

Wie der "Mirror" und lokale Medien berichteten, wollte der Vater seinen Säugling Mohamed im Gesundheitszentrum in Kairo eigentlich nur impfen lassen. Laut des Vaters wurde er dort dazu überredet, seinen Sohn beschneiden zu lassen.

Und zwar von einer "Ärztin" vor Ort. Dass die angebliche Ärztin gar keine war, wusste der Vater wohl nicht und zahlte ihr einen Bonus von 50 EGP (2,68 Euro).

Der eigentlich vorsichtige Vater wollte unbedingt bei dem Eingriff dabei sein, denn "man hört da draußen so viel über verpfuschte Operationen". Was ihn dann hätte stutzig machen müssen war, dass die Operation in der Notaufnahme stattfand. Nicht in einem ordentlichen Operationssaal.

Nach Aussagen des Vaters bemerkte er das unsachgemäße Verhalten der angeblichen Ärztin aber erst am Ende der Operation. Sie verband nämlich die Wunde des Babys so fest mit Mull, dass er einschreiten wollte.

Die Krankenschwester meinte dazu nur, sie wisse was sie da tue.

Der Penis des Babys musste am Ende abgenommen werden.
Der Penis des Babys musste am Ende abgenommen werden.  © 123RF/AlexanderKorzh

Zu Hause angekommen schwoll der Penis enorm an. So sehr, dass der erschrockene Vater mit seinem Baby umkehrte, um die Schwellung untersuchen zu lassen.

Dort angekommen, wurde er endlich richtig misstrauisch und ihm wurde klar, dass sein Baby von einer Fake-Ärztin operiert wurde. Denn angebliche Ärztin, die den Säugling operiert hatte, bat ihn zu warten, bis sie einen Arzt geholt habe.

Ein paar Tage später kam es dann zu einer Infektion und Wundbrand. Ärzte konnten für den Kleinen nichts mehr tun. Der Penis musste ab. Sie überreichten den verstümmelten Sohn angeblich mit den Worten: "Komm und nimm deine Tochter!".

Der stellvertretende Gesundheitsminister Hamdi al-Tabakh äußerte gegenüber den lokalen Medien, dass die Krankenschwester zugegeben habe, dass Baby operiert zu haben, sich der Vorfall aber anders zugetragen habe. Nämlich im Hause der Familie.

Die Ermittlungen laufen. Die Krankenschwester wurde verhaftet. Wie es dem Jungen jetzt geht, ist nicht bekannt.

Der Penis des Säuglings musste nach missglückter Beschneidung amputiert werden. (Symbolbild)
Der Penis des Säuglings musste nach missglückter Beschneidung amputiert werden. (Symbolbild)  © dpa/Arno

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0