Firma entwickelt spezielles Klo, damit Mitarbeiter schneller kacken

Staffordshire (Großbritannien) - Ein Traum für jeden Arbeitgeber, ein persönlicher Albtraum für jeden Mitarbeiter, der sein morgendliches Geschäft bei der Arbeit verrichten muss/will/kann. Die "StandardToilet" sorgt dafür, dass sich die Klo-Zeiten im Büro immens verkürzen könnten.

Auf diesem Klo haltet Ihr es nicht lange aus.
Auf diesem Klo haltet Ihr es nicht lange aus.  © Screenshot/Twitter/DaveVescio

Es ist scheinbar ein wehleidiges Thema in der Geschäftswelt. Viele Vorgesetzte meinen, ihre Mitarbeiter würden viel zu viel Zeit auf dem Thron verbringen, statt zu arbeiten. Ob das stimmt oder nicht, sei mal dahin gestellt.

Für diese vermeintliche Problematik hat jetzt ein britisches Start-Up eine einfache Lösung entwickelt, berichtet unter anderem die "Daily Mail".

Ein Klo, die sogenannte "StandardToilet", auf dem es laut Beschreibung niemand länger aushalten kann, als fünf bis höchstens sieben Minuten.

Entwickelt wurde das Albtraum-Klo für jeden Büro-Scheißer von Mahabir Gill. Unterstützt wird der Toiletten-Pionier von der "British Toilet Association". Ein Verein, der sich für bessere öffentliche Klos einsetzt. Aber ist es besser?

So funktioniert es:

Die Toilettenschüssel samt Klobrille der "StandardToilet" wurde so konstruiert, dass sich diese um 13 Grad nach unten neigt. Dadurch werden die Beine des Nutzers stärker belastet und es wird recht anstrengend und unbequem für längere Zeit so "hockend" zu verweilen. Das heißt, der jeweilige Mitarbeiter beeilt sich, schnell fertig zu werden.

Die Kosten für das innovative Klo aus Staffordshire sind sogar relativ gering. Umgerechnet müssen Interessenten zwischen etwa 176 Euro und knapp 590 Euro zahlen.

Besonders groß soll das Interesse für die Toilette übrigens bei Autobahnraststätten-Besitzern sein, so das Unternehmen.

Weiterer Vorteil des Klos

Attraktiv will das Start-Up aber eigentlich für Büros werden. Schließlich könne man mit dem verkürzten Stuhlgang die Produktivität der Mitarbeiter enorm steigern, so Mahabir Gill, gegenüber der "BBC". Entweder das, oder es leiden demnächst alle an Verstopfungen, weil das große Geschäft zu mühsam wird.

Aber klar: Zeit ist Geld, meint wohl auch Mahabir Gill: "Es wird geschätzt, dass allein im Vereinigten Königreich die verlängerten Pausen der Mitarbeiter Industrie und Handel jährlich 4 Milliarden Pfund (umgerechnet knapp 4,7 Milliarden Euro) kosten." Eine enorme Summe, die einfach im Abfluss verschwindet und für viele Bosse ein Dorn im Auge sein dürfte.

Allerdings sei das nicht der einzige Vorteil des Klos. Es solle außerdem gut für die Gesundheit sein, da die "neue" Sitzposition dem Körper ideal gerecht wird. Leicht gebückt, wie unsere Vorfahren in der freien Natur oder Festival-Besucher auf einem Konzert.

Damit aber noch nicht genug! "Medizinische Studien haben gezeigt, dass die Benutzung der traditionellen Toilette zu geschwollenen Hämorrhoiden und einer Schwächung der Beckenmuskulatur führen kann." Genau das soll bei der "StandardToilet" nicht der Fall sein, denn: "Die 'StandardToilet' bietet einen erhöhten Komfort durch die Förderung des Zusammenwirkens von Ober- und Unterschenkelmuskeln, was zur Verringerung von Muskel-Skelett-Erkrankungen beiträgt."

Ob sich dieses Klo tatsächlich auf den stillen Örtchen dieser Welt durchsetzen kann, ist allerdings fraglich.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0