Deutsche wegen IS-Mitgliedschaft im Irak zum Tode verurteilt
Top
David packt aus! Tritt er hier gegen Jessica nach?
Top
GroKo-Showdown bei der SPD: Heute geht's um Alles oder Nichts für Deutschland!
Top
Autofahrer fährt dreiköpfige Familie tot und flieht
Neu
100 Meter Bungee Jumping: Lass Dich fallen !
5.256
Anzeige
6.382

Kopfschuss von hinten im Namen des Volkes

Dresden - Eine ehemalige Hausmeisterwohnung in einer Leipziger Strafanstalt in der Südvorstadt war die zentrale Hinrichtungsstätte der DDR. Auf den Tag genau vor 35 Jahren wurde dort das letzte Todesurteil in der DDR vollstreckt und Werner Teske als vermeintlicher „Verräter“ erschossen.
Werner Teske war der letzte Mensch, der in Deutschland zum Tode verurteilt und auch tatsächlich hingerichtet wurde.
Werner Teske war der letzte Mensch, der in Deutschland zum Tode verurteilt und auch tatsächlich hingerichtet wurde.

Von Pia Lucchesi

Dresden - Eine ehemalige Hausmeisterwohnung in einer Leipziger Strafanstalt in der Südvorstadt war die zentrale Hinrichtungsstätte der DDR. Auf den Tag genau vor 35 Jahren wurde dort das letzte Todesurteil in der DDR vollstreckt und Werner Teske als vermeintlicher „Verräter“ erschossen.

Es ist kurz nach 10 Uhr vormittags, als Todeskandidat Werner Teske (39) in den Hinrichtungsraum geführt wird.

Der Scharfrichter tritt unbemerkt von hinten an den Hauptmann des Ministeriums der Staatssicherheit heran, jagt ihm eine Kugel in den Kopf.

Noch am gleichen Tag äschert man den Leichnam des Berliners auf dem Leipziger Südfriedhof ein. Der Name Teske wird fortan aus allen Urkunden und Zeugnissen ausgelöscht.

Ein Kreuz hängt heute in dem Raum, der bis 1981 zur Vollstreckung der Todesurteile genutzt wurde.
Ein Kreuz hängt heute in dem Raum, der bis 1981 zur Vollstreckung der Todesurteile genutzt wurde.

Seine Frau und Tochter erhalten eine neue Identität. Erst Jahre später, nach dem Sturz des SED-Regimes, erfahren sie von der Vollstreckung des Todesurteils.

Hinrichtungen waren in der DDR ein Staatsgeheimnis. Mit der Tötung von Werner Teske wollten die Stasi und der zuständige Militärstrafsenat am Obersten Gericht ein Exempel statuieren.

Der promovierte Volkswirt hatte im Verhör gestanden, über eine Flucht in den Westen nachzudenken. Der Gedanke kam ihm in trüben Stunden: Teske hatte an der Humboldt-Universität studiert.

Als überzeugter Kommunist ließ er sich von der Staatssicherheit als inoffizieller Mitarbeiter anwerben. Zwei Jahre später machte ihn das MfS zum „Hauptamtlichen“.

Teske vermisst dort das wissenschaftliche Arbeiten. Aus Frust denkt er darüber nach, die DDR zu verlassen.

Eine weiße Rose schmückt das Grabmal von Werner Teske auf dem Südfriedhof in Leipzig.
Eine weiße Rose schmückt das Grabmal von Werner Teske auf dem Südfriedhof in Leipzig.

Stasi-Chef Erich Mielke lieferte 1980 in einer „Geheimen Verschlusssache“ das Motiv für die harte Bestrafung von Verrätern aus den eigenen Reihen: „Verrat ist das schwerste Verbrechen, welches ein Angehöriger des MfS begehen kann. Die Partei und die Arbeiterklasse haben unserem Ministerium wichtige Aufgaben zum Schutz der Arbeiter-und-Bauern-Macht anvertraut, haben bedeutsame Machtmittel in unsere Hände gelegt. Wer dieses Vertrauen durch schmählichen Verrat hintergeht, den muss die härteste Strafe treffen.“

In dem Dokument des Ministers heißt es weiter: „Wir sind nicht davor gefeit, dass wir mal einen Schuft unter uns haben. Wenn ich das schon jetzt wüsste, würde er ab morgen nicht mehr leben. Kurzen Prozess. Weil ich ein Humanist bin. Deshalb habe ich solche Auffassung.[...] Das ganze Geschwafel, von wegen nicht hinrichten und nicht Todesurteil – alles Käse, Genossen. Hinrichten, wenn notwendig auch ohne Gerichtsurteil.“

Tobias Hollitzer vom Verein Bürgerkomitee Leipzig streitet dafür, dass die letzte zentrale Hinrichtungsstätte der DDR als Erinnerungsort erhalten bleibt.
Tobias Hollitzer vom Verein Bürgerkomitee Leipzig streitet dafür, dass die letzte zentrale Hinrichtungsstätte der DDR als Erinnerungsort erhalten bleibt.

Werner Teske war vor 35 Jahren der letzte Mensch, der in Deutschland hingerichtet wurde. Die Bundesrepublik hatte die Todesstrafe bereits 1949 abgeschafft. Der Arbeiter- und Bauernstaat folgte erst 1987.

„In der DDR konnten mit dem Tode NS-Verbrechen, Mord und schwere Staatsverbrechen sowie Spionage bestraft werden“, sagt Tobias Hollitzer vom Verein Bürgerkomitee Leipzig. Der Verein betreibt in der „Runden Ecke“ ein Museum, das sich der Arbeit des MfS widmet.

„Die Straftatbestände waren zweitrangig, die Todesstrafe war politische Verfügungsmasse der SED-Spitze“, fügt Hollitzer hinzu. Verurteilte mit NS-Vergangenheit mussten sterben, weil die DDR-Staatsführung unter Beweis stellen wollte, dass mit dem Faschismus gründlicher abgerechnet wurde als in der Bundesrepublik.

Die DDR schaffte die Todesstrafe 1987 auch offiziell ab. Der Staatsratsvorsitzende Erich Honecker wollte das damals als Geste der Menschlichkeit verstanden wissen.

Zufall? Genau zu dieser Zeit stand auch der erste offizielle Besuch eines Staatsoberhaupts und Regierungschefs der DDR in der Bundesrepublik an.

Erich Mielke führte das Ministerium für Staatssicherheit. Er selbst sprach sich für die Verhängung der Todesstrafe aus.
Erich Mielke führte das Ministerium für Staatssicherheit. Er selbst sprach sich für die Verhängung der Todesstrafe aus.

160 Urteile wurden vollstreckt - mindestens

Die Hinrichtungen fanden in der DDR zunächst mittels Guillotine statt.
Die Hinrichtungen fanden in der DDR zunächst mittels Guillotine statt.

Die Gerichte der DDR verhängten seit Gründung der Republik im Jahre 1949 insgesamt 231 Todesurteile. Gesichert ist, dass davon 160 vollstreckt wurden. Bei fünf Fällen ist bis heute nicht geklärt, ob die Todesstrafe tatsächlich angewandt wurde.

Die Urteile wurden 52 Mal wegen politischer Delikte, 64 Mal wegen Nazi-Verbrechen und 44 Mal wegen gewöhnlicher Kriminalität ausgesprochen.

Die zum Tode Verurteilten richtete man zunächst mit einer so genannten „Fallschwertmaschine“ (Guillotine).

Ab Ende der 1960er-Jahre war im Strafgesetzbuch der DDR festgelegt, dass der Henker seine Opfer mit einem „unerwarteten Nahschuss ins Hinterhaupt“ zu töten hatte. 30 Verurteilte starben bis 1981 auf diese Weise.

Runde Ecke dient weiter als Museum

Die "Runde Ecke" in Leipzig.
Die "Runde Ecke" in Leipzig.

Der Verein Bürgerkomitee Leipzig erinnert an die dunklen Machenschaften der ehemaligen Staatssicherheit (MfS) und die Aufarbeitung der Geschichte.

Im August 1990 eröffnete der Verein in der „Runden Ecke“ - den originalen Räumen der ehemaligen Bezirksverwaltung - die Schau „Stasi – Macht und Banalität“.

Neben diesem Museum betreut das Bürgerkomitee noch einen alten Stasi-Bunker in Machern. Mitglieder des Vereins führen heute auch anlässlich des 35. Jahrestages der letzten Hinrichtung durch die ehemalige zentrale Hinrichtungsstätte.

Adresse: Alfred-Kästner-Straße, Eingang Arndtstraße. Führungen von 11 bis 16 Uhr.

Mit einer Pistole vom Typ Walther P 38 mit Schalldämpfer wurde Teske getötet. Fortan gilt er auf der Karteikarte in der Abteilung Kader und Schulung als verstorben, „diszipliniert unter Aberkennung Dienstgrad und Auszeichnungen - Geheimnisverrat“.
Mit einer Pistole vom Typ Walther P 38 mit Schalldämpfer wurde Teske getötet. Fortan gilt er auf der Karteikarte in der Abteilung Kader und Schulung als verstorben, „diszipliniert unter Aberkennung Dienstgrad und Auszeichnungen - Geheimnisverrat“.

Fotos: Wikipedia/BStU, Imago, dpa/Hendrick Schmidt, Colourbox

Polizisten holen betrunkenen Piloten aus dem Cockpit
Neu
CDU-Vize: Deutsche und Franzosen müssen mehr Verantwortung übernehmen
Neu
Mann versucht Frau während der Autofahrt umzubringen und stirbt selbst
Neu
Vier Verletzte! Ford kracht in Mauer
Neu
Endstation Dschungelcamp? Damit landest Du später nicht im Urwald!
28.185
Anzeige
Frau ist so dick, dass sie keine Kinder bekommen kann: Doch dann ändert sich einfach alles
Neu
Nanu?! Hier kommt ein Pinguin angesprungen
Neu
Hast Du Lust, bei uns mitzumachen?
120.114
Anzeige
Schusswaffe, Drogen im Kofferraum: Schwerverletzter nach Verfolgungsjagd
Neu
Baby mit Sonnenbrand? Fans rasten bei diesem Foto von Janni und Peer aus
Neu
Infektions-Alarm! Hier hat sich die Zahl der FSME-Fälle verdoppelt
Neu
Er sang DDR-Hymne "Zeit, die nie vergeht": Michael Barakowski (†63) gestorben
7.114
Mitglied im "Club 27": Rapper tot aufgefunden
1.809
Wegen ihrer Hautfarbe! DSDS-Kandidatin wird von der Jury gedisst
4.074
Unfassbar! Polizei findet Krokodil im Keller
2.075
Nanu?! Wer ist denn diese sexy Frau an Richard "Mörtel" Lugners Seite?
2.345
Sie ist die schönste Frau in ganz Hessen!
86
Mehrere Tote bei Angriff auf Hotel: Attentäter nehmen Gäste als Geiseln
2.572
Nach Gewaltserie zwischen Syrern und Deutschen: Versinkt Cottbus im Bürgerkrieg?
5.377
"Warum habe ich das gemacht?": Ex-BTN-Sternchen Anne Wünsche den Tränen nah
1.577
Ex-Bachelor Leonard Freier und seine Caona: Sie trafen sich das erste Mal im Schwulen-Club
927
Frau bricht bei SM-Sex blutend in einer Dusche zusammen
3.229
Dieses Ehepaar schlägt einen Obdachlosen mitten am Tag tot
2.530
Lindenstraße muss am Sonntag dran glauben!
1.064
Mann muss am Telefon mit anhören, wie ein Irrer seine Frau umbringt
2.929
"Überall Totgeburten" - der erste Krach unter Dschungel-Palmen eskaliert
11.023
Mindestens zwei Tote und 40 Verletzte bei Hotelbrand in Prag
5.212
Von Laster überrollt: Nach Not-Op liegt Frau im Koma
7.385
Nachbarn hörten Schüsse! Polizei stürmt Haus und nimmt Mann fest
5.091
"Es tut uns sehr leid": Zwei Syrer überraschen Politiker in Cottbus
20.668
Verliert das ZDF schon wieder eine Kommissarin?
30.548
Schwangere (13) wird im achten Monat von ihrer Familie bis zur Fehlgeburt in den Bauch getreten
17.830
Unfassbar! Mann wirft Säugling einfach in die Abfalltonne
7.394
Nach Kreuzfahrt-Ausraster: Hat DSDS-Sternchen Melody Haase vor Gericht gelogen?
1.848
Fünf Verletzte! Familie kracht mit Ford in Bäume
358
Suff-Knacki liefert sich im offenen Vollzug Verfolgungsjagd mit Polizei
1.550
Chantal war einmal! "Fack ju Göhte"-Star Jella Haase hat sich krass verändert
16.822
Mit 200 Stundenkilometern! Menschen stecken in Schneemassen auf Brocken fest
21.833
Spitzenkoch Wohlfahrt über Legende Bocuse (†): Ein ganz Großer, wenn nicht der Größte
814
Trotz "Mega-Promi-Stars": Dschungel-Quoten im Keller
6.039
Tragisches Unglück: Sechsjähriges Kind stirbt bei Schwimmkurs
25.744
Für immer entstellt! Diesem Hund wurden als Welpen ständig Zigaretten auf dem Kopf ausgedrückt
63.922
Während Jenny kämpft, plantscht die Katze: Schaumbad als Seitenhieb?
4.563
Video: Hilfloser Postbote verliert bei Orkan "Friederike" all seine Post
14.092
Weil sie das Auto nicht ausleihen durfte: Frau erwürgt eigene Mutter
1.446
Überraschendes Interview: Leidet Naddel gar nicht an Leberzirrhose?
9.580
Drittes Kind für Ex-BTN-Star Anne Wünsche? Nun sollten die Fans entscheiden
1.939
Reisebus prallt gegen Baum: 11 Tote, 46 Verletzte!
5.800
Florian Silbereisen macht eine intime Beichte
65.680
Auf Kinderbauernhof! Irrer Tierhasser tötet Schafe und köpft Enten
2.440
Hardcore-"Doggy": Abbruch bei YouTube-Star Katja Krasavice
22.159
Deutscher Internet-Betrüger Kim Dotcom hat geheiratet und will jetzt ein Land verklagen
5.920
Bürgermeister verabschiedet sich mit emotionalem Video von totem Feuerwehrmann
6.119
Tragischer Unfall: Anhänger mit zwei Pferden verunglückt auf Autobahn
21.025
Update