Bei diesem Bild von "Let's Dance"-Star Oana denken ihre Fans nur an eins Top Nach über fünf Wochen! Flüchtiger Hardy G. aus Sachsen gefasst Top Mautbrücke auf der Autobahn eingestürzt: A3 gesperrt Neu Das Baby ist da! Sila Sahin ist Mama geworden 4.842 Wenn Dir diese Zeichen etwas sagen, sollten wir reden! 55.592 Anzeige
7.491

Sie ist so groß wie eine Hand! Grausame Riesen-Schnecke bedroht dieses Land

In Kuba geht die Angst um: Eine Riesenschnecke vermehrt sich rasend schnell und ist sehr gefährlich.
Die ostafrikanische Riesenschnecke bedroht Kuba.
Die ostafrikanische Riesenschnecke bedroht Kuba.

Havanna - Niemand weiß, wie sie auf die Karibikinsel kamen. Und niemand darf offenbar wissen, wie viele Exemplare der Ostafrikanischen Riesenschnecke es bereits im sozialistischen Kuba gibt:

Die gefräßigen Weichtiere könnten sich schließlich irgendwann auch über die Ernten auf den Feldern der ohnehin von Mängeln geplagten Trauminsel hermachen, befürchten Kenner der Lage. Damit nicht genug des Schreckens: Die zu den größten Landschnecken der Welt zählenden Tiere übertragen auch noch für Menschen gefährliche Krankheiten, etwa einen Erreger der Meningitis.

Die Weltnaturschutzunion (IUCN) führt die Ostafrikanische Riesenschnecke (Achatina fulica) in ihrer Liste der 100 schädlichsten invasiven Arten. Die Spezies, die ursprünglich aus tropischen Ländern Ostafrikas wie Kenia und Tansania kommt, war bis 2014 unbekannt auf Kuba.

Die zunächst wenigen eingeschleppten Exemplare der auch Große Achatschnecke genannten Art haben sich rasend schnell vermehrt. Die Tiere sind Zwitter, können sich also mit jeder anderen geschlechtsreifen Schnecke ihrer Art fortpflanzen. Zudem haben sie eine stolze Lebenserwartung von fünf und mehr Jahren.

Die Riesenschnecke vermehrt sich rasend schnell.
Die Riesenschnecke vermehrt sich rasend schnell.

In alarmierenden Worten schilderte Bauer José Antonio Cruz kürzlich in einer Zeitung der kommunistischen Partei - "Juventud Rebelde" - seine Erfahrungen mit dem Allesfresser auf seiner Finca.

Falls nicht bald die notwendigen Maßnahmen ergriffen würden, so warnte Cruz in seinem Leserbrief, werde das eingewanderte Tier in Kürze die Landwirtschaft des Landes beeinträchtigen.

"So gut, wie die fressen, werden sie alles niedermähen", sagt auch Mario Mirabal der Deutschen Presse-Agentur. Auf seinem Bauernhof habe er bereits 4000 Sonnenblumen durch die Riesenschnecken verloren. Yucca, Kartoffeln, Süßkartoffeln und Bananen - die Schnecken sind wenig wählerisch. Die bis zu 20 Zentimeter langen Tiere fallen Berichten zufolge sogar über den Kalk an Häuserwänden her.

Auf der Karibikinsel haben die Menschen ihre eigenen Theorien, wie die Ostafrikanische Riesenschnecke nach Kuba kam. Sie reichen vom Verdacht, dass jemand sie als Haustiere hielt, die irgendwann entfleuchten, bis hin zu einem Einsatz für Riten der afrokubanischen Santería- und Yoruba-Religion. Tatsächlich tauchten die ersten Riesenschnecken in der Nähe von Häusern von Yoruba-Priestern oder religiösen Stätten auf. Einige Kubaner glauben zudem, dass die Riesenschnecken Glücksbringer sind.

Die Schnecke überträgt gefährliche Krankheiten.
Die Schnecke überträgt gefährliche Krankheiten.

Während das Phänomen auf Kuba noch recht neu ist, hat der US-Staat Florida schon unangenehme Bekanntschaft mit den Riesenschnecken gemacht. Eine erste Invasion in den 1960er Jahren wurde mit vielen Millionen Dollar zehn Jahre lang hartnäckig bekämpft - ein Junge soll die Tiere damals von einem Urlaub auf Hawaii mitgebracht, die Oma sie später im Garten ausgesetzt haben. Eine zweite Ausbreitungswelle nahm 2011 ihren Lauf.

Als Haustier erfreuen sich Afrikanische Riesenschnecken (Achatinidae) in Europa schon seit längerem großer Beliebtheit, auch in Deutschland - ohne dass den Liebhabern die gefährliche Seite der Tiere unbedingt bekannt ist. In Internetforen werden sie verschenkt oder für wenige Euro angeboten.

Dass sich die Tiere in absehbarer Zeit auch in deutschen Gefilden ausbreiten könnten, hält Heike Reise vom Senckenberg Museum für Naturkunde in Görlitz für ausgeschlossen. Mit Blick auch auf andere eingeschleppte Tiere warnt sie aber: "Leichtfertig mitgebracht oder gekauft, als biologische Schädlingsbekämpfung oder Haustiere gedacht und im Tropenhaus ausgesetzt können sie ein großes Problem werden." Klar müsse sein, "dass exotische Tiere nicht in unsere Natur gehören, weil dadurch großer Schaden für die heimische Tier- und Pflanzenwelt entstehen kann".

Die Große Achatschnecke findet sich Wissenschaftlern zufolge mittlerweile auch in mehreren Ländern Südamerikas. "Außer in der Antarktis ist sie schon auf allen Kontinenten", sagt Luis Álvarez Lajonchere von der Universität in Kubas Hauptstadt Havanna.

Auf Kuba kommt die genaue Anzahl der Exemplare einem Staatsgeheimnis gleich. "Die Population ist groß, aber wir wollen keine Alarmstimmung verbreiten", sagt Michel Matamoros vom Instituto de Investigaciones de Sanidad Vegetal in Havanna, das die kubanische Landwirtschaft mit wissenschaftlich-technischen Erkenntnissen unterstützt. "Es ist wichtig, dass sie es nicht schaffen, auf breiter Front in die Ökosysteme einzufallen."

Gefährlich für den Menschen ist unter anderem der Schleim der Schnecken - etwa auf Salatblättern -, in dem sich Parasiten wie der Ratten-Lungenwurm befinden können. Einmal im menschlichen Körper, kann dieser bis zum Gehirn wandern und dort eine Hirnhautentzündung auslösen, die zum Tod führen kann.

Im tropisch-feuchtheißen Klima Kubas fühlen sich die Riesenschnecken wohl und haben auch keine natürlichen Feinde. Bauer Mirabal verbrennt die Schnecken, die er zu fassen bekommt, mit Benzin in einem Becken aus Metall. 2000 Exemplare passen hinein, wie er sagt.

Doch so viele auch getötet werden - am folgenden Tag beginnt die Arbeit von vorn. Ostafrikanische Riesenschnecken können mehrmals jährlich hunderte Eier legen. Seit sein Hof betroffen ist, treibt Leserbrief-Schreiber Cruz eine große Frage um: "Wie kann es sein, dass der Mensch die Atombombe erfand, die die ganze Menschheit auslöschen kann, aber nicht in der Lage ist, mit diesen Schnecken fertig zu werden?"

Fotos: DPA

Versicherung stuft Rallye-Legende Heidi Hetzer (81) als Fahranfängerin ein 2.989 Geht jetzt alles ganz schnell? Rebic-Berater verhandelt mit dem FCB 1.735 Hobbys mit Gefahren: Was tut man bei einem Sportunfall? 2.495 Anzeige Wenn Ihr diesen Mann seht, ruft sofort die Polizei! 5.048 Riesige Rauchsäule über Studentenwohnheim 6.683 Update
Laute Schreie: Taxifahrer übersieht Jungen (7) und steht mit Auto auf seinem Knöchel 6.141 Einigung: Champions League auch zukünftig in Sky-Kneipen zu sehen 802
Auto kommt total kaputt aus der Waschstraße: Wer zahlt? 3.092 Grauenvoll: Nacktbader soll Frau verprügelt, gewürgt und vergewaltigt haben 7.196 Mann meldet Polizei einen Toten in seiner Wohnung, dann klicken bei ihm die Handschellen 1.826 Heidi Klum und Tom Kaulitz: Bizarre Sex-Beichte! 10.387 Landesverbands-Präsidenten sprechen Löw und Bierhoff ihr Vertrauen aus 547 Freiheitsberaubung und Betrug: Razzia bei Asylheim-Sicherheitsdienst 1.654 Mann will Gabelstapler stoppen, das kommt ihn teuer zu stehen 1.399 Pharmaskandal erschüttert Politik: Gestohlene und gefälschte Krebsmedikamente verkauft 1.428 Mit nur 25 Jahren: Olympia-Eiskunstläufer stirbt nach Messerattacke! 4.396 Was kann eigentlich die neue TAG24-App? 10.877 Anzeige Lastwagen bleibt in Unterführung stecken 9.434 Mutter schneidet sich beim Rasieren, Monate später verliert sie ihr Bein 9.347 Holt Real Madrid den besten Torwart der WM, wer ersetzt CR7? 1.587 Facebook löscht Holocaust-Leugner nicht: Außenminister Maas kritisiert Zuckerberg 497 Sieben Kilo drauf: Schwangerschafts-Frust bei BTN-Star Josephine Welsch? 1.983 Streit eskaliert: Männer gehen mit Beil, Messer und Eisenstange aufeinander los 3.526 Nach Trennung von schwangeren Denisé: Ist Pascal etwa schon wieder vergeben? 1.997 Pilotprojekt in Bayern: Aidstest von Zuhause aus 280 Polens Regierung treibt ihren Einfluss auf die Gerichte voran 361 Spendet Kroatien wirklich WM-Prämien in Höhe von rund 24 Millionen Euro? 3.629 Familien wussten von nichts! Bestatter soll Leichen zum Üben ausgeliehen haben 1.800 Betrunkener Freizeit-Kapitän fährt mit Sportboot auf Radweg 3.287 Tierischer Einsatz: Polizei rettet Giraffe aus Großstadt-Dschungel 1.216 Unglaublich: Feuerwehrauto setzt Feuerwehrhaus in Brand 2.382 Haben zwei Dutzend Verdächtige im Netz Kinderpornos getauscht? 815 Urlauber fliehen vor Unwettern in der Hohen Tatra 3.027 Er wollte seinen Sohn retten: Familienvater auf Mallorca ertrunken 3.853 Tuchel darf entscheiden: Wechselt Neymar zu Real Madrid? 2.377 Mann wird zum Millionär, weil ihn eine Fremde an der Kasse vorlässt 6.420 Aus CSU wird CDU: Demonstranten überkleben Partei-Logo 862 Nachbar aus Ekel erschlagen und zerstückelt 3.496 Erfundener Terror-Anschlag: Tausende Euro Geldstrafe nach Internet-Text 755 Hase sorgt bei Reitturnier für Aufregung 2.747 Verseucht! 2000 Haushalte haben kein sauberes Trinkwasser 253 Bei Rap-Konzert in Jugendeinrichtung: Hitlergruß und "Sieg Heil"-Rufe 2.144 SEK findet totes Mädchen (7) in Düsseldorfer Wohnung 8.188 Update Richtige Blumensprache: Was die Bachelorette mit roten Rosen falsch macht 1.468 Vorm Reichstag: Dafür wollen Berliner 77 Tage lang jeden Abend demonstrieren 1.408 Irre! 52-Jährige gibt Auto in Werkstatt und findet es nicht mehr wieder 4.020 VfB: Weltmeister vor dem Absprung zu den Bayern, kommt ein anderer? 3.596 Verdächtig ruhig: Ist das Baby von Sila Sahin etwa schon unterwegs? 1.839 "Kleinkarierte Menschen": Schrauben-Milliardär Würth warnt vor Rechtsruck 3.664 Datet GNTM-Gerda jetzt einen heißen Franzosen? 929