Respektlos? Ärger um das Grab von Kurt Masur

In seinen letzten Lebensjahren litt Kurt Masur an Parkinson, stand deshalb 
nur noch selten am Dirigentenpult im Gewandhaus.
In seinen letzten Lebensjahren litt Kurt Masur an Parkinson, stand deshalb nur noch selten am Dirigentenpult im Gewandhaus.

Leipzig - Keine frischen Blumen am Grab, die Kerzen davor sind längst erloschen: Um die letzte Ruhestätte des Gewandhaus-Kapellmeisters Kurt Masur († 88) ist eine Debatte entfacht. Die laut gestellte Frage: Erweist die Stadt Leipzig ihrem Ehrenbürger nicht genügend Respekt?

Von 1970 bis 1997, also 27 Jahre lang, stand Masur dem Gewandhaus-Orchester vor. Unvergessen seine Rolle bei der Friedlichen Revolution: Ein von ihm mitverfasster Aufruf („Keine Gewalt...“) half, ein Blutvergießen bei der entscheidenden Montagsdemo zu verhindern. Dann stand die Welt noch weiter offen: New York, London, Paris - Dirigent Kurt Masur wurde rund um den Erdball gefeiert. Ein Maestro XXL.

Im Dezember 2015 starb Masur im US-Bundesstaat Connecticut. Am 14. Januar 2016 wurde er auf dem Leipziger Südfriedhof beigesetzt. Als jetzt eine Gruppe Musiker über diesen drittgrößten Friedhof Deutschlands flanierte, fiel einigen das kaum gepflegte Grab des Meisters auf. Ein Leserbrief ging an die örtliche Zeitung. Tenor: Ist die Legende etwa schon vergessen?

Das Leipziger Rathaus teilte jetzt auf Morgenpost-Anfrage mit, dass die Stadt eine lediglich „begleitende Rolle bei der Suche nach einem geeigneten Grabmal“ spiele. Die komplette Verantwortung für die Grabgestaltung liege bei Masurs Witwe.

Immerhin: Nach Informationen der Paul-Benndorf-Gesellschaft, die sich um den Erhalt des Südfriedhofs kümmert, ist „Besserung“ in Sicht. Vize-Vorsitzender Heinz Joachim Halbach: „Wir wissen, dass ein Grabmal in Arbeit ist. Vermutlich im letzten Quartal dieses Jahres wird es aufgestellt...“

Ein schlichtes Holzkreuz kennzeichnet die Ruhestätte als Grab des großen 
Dirigenten. Bald wird es durch etwas Repräsentativeres ersetzt.
Ein schlichtes Holzkreuz kennzeichnet die Ruhestätte als Grab des großen Dirigenten. Bald wird es durch etwas Repräsentativeres ersetzt.  © Ralf Seegers
Bei der Urnenbeisetzung im Januar 2016 nahmen Freunde und Verwandte auf dem 
Leipziger Südfriedhof Abschied.
Bei der Urnenbeisetzung im Januar 2016 nahmen Freunde und Verwandte auf dem Leipziger Südfriedhof Abschied.  © Frank Schmidt

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0