TAG24 verrät vorab alle 25 Gäste der neuen Show von Katrin Bauerfeind! Top Bundesliga-Profi darf nicht aus Nationalelf zurücktreten! Top Fast 50 Prozent Rabatt auf dieses Samsung-Tablet in Bochum Anzeige AfD tobt: Antifa-Werbung in der ARD entdeckt! Top MediaMarkt-Mitarbeiter bereiten sich auf riesigen Ansturm vor! Das ist der Grund! Anzeige
7.385

Huren über neues Gesetz gefrustet: "Bedroht unsere Existenz"

Am Freitag berät der Sächsische Landtag über ein neues Prostituiertengesetz. Doch bei den Sexarbeiterinnen macht sich Widerstand breit.

Von Alexander Bischoff, Torsten Hilscher

Das Gesetz soll Prostituierte besser schützen, belastet sie aber zunächst durch Amtsgebühren.
Das Gesetz soll Prostituierte besser schützen, belastet sie aber zunächst durch Amtsgebühren.

Dresden/Leipzig - Sperriger Name für ein ambitioniertes Vorhaben: Der Landtag wird sich am Freitag mit dem Prostituiertenschutzgesetz befassen. Aber es gibt Widerstand.

Auf den ersten Blick klingt alles nach Verbesserung und Schutz: Weibliche und männliche "Sexarbeiter" sollen regelmäßige medizinische Untersuchungen und Beratung erhalten.

Es gibt darüber hinaus, so der Plan, nur noch kontrollierte Bordelle mit "Betriebskonzept". Auch eine Kondom- und sogar eine Anmeldepflicht für die Liebesdiener ist vorgesehen.

"Das Gesetz ist repressiv und gefährlich", sagt die Abgeordnete Sarah Buddeberg (35, Linke). "Denn in Sachsen sollen SexarbeiterInnen die Kosten für ihre Registrierung und Untersuchungen selbst tragen."

Fraglich sei auch, welche Behörden auf die Daten Zugriff bekämen.

Der Landtag muss das Bundesgesetz auf Landesebene umheben. Zunächst berät am Freitag der Sozialausschuss dazu.
Der Landtag muss das Bundesgesetz auf Landesebene umheben. Zunächst berät am Freitag der Sozialausschuss dazu.

Die gewerkschaftsähnliche "linke Freie ArbeiterInnen Union" setzt sich auch für Prostituiere ein: "Der Gesetzesentwurf legt guten Arbeitsbedingungen Steine in den Weg."

Kritisiert werden vor allem die Zwangsregistrierung und die Kosten. Immerhin würden 60 Euro für die Gesundheitsberatung, 40 für die Registrierung/Anmeldebescheinigung, 15 für einen Alias-Namen fällig. Die Beratung sei alle 12 Monate wahrzunehmen, bei Betroffenen unter 21 sogar doppelt so häufig. Man sehe auch nicht, wie das Gesetz vor Menschenhandel oder Zwangsprostitution schützen soll.

Selbst der Sächsische Städte- und Gemeindetag (Vertretung der Bürgermeister) ist sauer. Zum einen, so Geschäftsführer Mischa Woitscheck (51), über die späte Anpassung an Landesrecht. Das Bundesgesetz trat schließlich schon im Juli 2017 in Kraft.

Zum anderen wegen besagter Gebühren, die die sächsischen Kommunen nun eintreiben sollen. "Die Erhebung von Verwaltungsgebühren lehnen wir ab", so seine Ansage. Denn: "Der Schutzzweck der Vorschrift wird konterkariert, wenn die gesundheitliche Beratung durch die Prostituierten selbst finanziert werden müsste."

Das neue Gesetz soll Prostituierte schützen - doch im Gewerbe fühlt man sich davon eher diskriminiert

Lady Lucy arbeitet in Leipzig. Vom neuen Prostituiertengesetz fühlt sie sich und ihr Gewerbe diskriminiert.
Lady Lucy arbeitet in Leipzig. Vom neuen Prostituiertengesetz fühlt sie sich und ihr Gewerbe diskriminiert.

Vor allem Anmeldepflicht und Mitführungspflicht des sogenannten Hurenpasses stoßen im horizontalen Gewerbe übel auf.

"Unsere persönlichen Daten werden von den Behörden gespeichert und damit auch unser sexuelles Verhalten", sagt Lucy (32), die im Nordosten Leipzigs mit zehn Kolleginnen ein kleines Freudenhaus betreibt und selbst als SM-Klinikerin arbeitet.

Keiner wisse, wie in den Ämtern mit diesen sensiblen Daten umgegangen und wie lange sie gespeichert werden. "Vor allem für Frauen, die noch einem anderen Beruf nachgehen oder studieren, kann das schnell existenzbedrohend werden", glaubt Lucy. Ganz zu schweigen davon, wenn der Hurenpass, der neben dem Foto auch Namen, Geburtstag und -ort enthält, mal verloren gehe.

Auch der "Berufsverband erotische und sexuelle Dienstleistungen e. V.", der deutschlandweit die Rechte von Prostituierten vertritt, wettert gegen das neue Gesetz. "Dadurch werden viele Sexarbeiterinnen und Sexarbeiter in die Illegalität gedrängt, wo sie verstärkt von Menschenrechtsverletzungen bedroht sind", meint Vorstandsfrau Fabienne Freymadl.

Auch in Leipzig seien Kolleginnen nach Inkrafttreten des neuen Gesetzes plötzlich "unsichtbar" geworden, weiß Lucy. Auf einschlägigen Portalen tauchen sie dann wieder auf und bieten vermeintlich private "Seitensprünge" an.

Mischa Woitscheck (51), Geschäftsführer des Sächsischen Städte- und Gemeindetags, ist sauer über die späte Anpassung ans Landesrecht.
Mischa Woitscheck (51), Geschäftsführer des Sächsischen Städte- und Gemeindetags, ist sauer über die späte Anpassung ans Landesrecht.

Fotos: Imago, Matthias Rietschel, Andreas Weihs, fotojump

Höhle der Löwen: Start-up hatte schon alles fertig gedreht, dann sagt Vox-Show ab Top Dramatische Szenen bei GZSZ: Wird Jo Gerner jetzt zum Mörder? Top Top-Fernseher jetzt 28 Prozent günstiger bei MediaMarkt in Minden Anzeige Was passiert, wenn ein Passagier im Flugzeug stirbt? Top Skelett im Brunnen entdeckt: 35-Jähriger scheitert vor Bundesgerichtshof Neu Das erwartet Euch dieses Jahr bei Hamburgs größtem Winterfest 3.818 Anzeige Skandal-Foto! Schüler zeigen gemeinsam den Hitlergruß Neu Anschlag in Deutschland geplant: Anklage fordert hohe Haftstrafe für Terroristen Neu Hat unser Pflegesystem die Grenze erreicht? Beitragserhöhung verspricht keine Besserung 24.276 Anzeige Obdachlose angezündet: Mann (47) nach Brand-Attacke gestorben Neu Hiobsbotschaft für Biertrinker: Gerstensaft wird teuerer, Pfand soll steigen Neu AfD-Wahlkampf-Spende: Jetzt schaltet sich die Staatsanwaltschaft ein Neu Bevor Deine Finanzen so enden, solltest Du schnell Folgendes tun... Anzeige Sprit-Knappheit nimmt bizarre Züge an: Unbekannte zapfen Lkw an Neu Genug Arbeitslose in Deutschland: CSU lehnt Zuwanderung Ungelernter ab Neu
Nazi-Skandal um Cottbus-Trikot: Polizei sucht weiter nach "Siegeheilson" Neu "In die Pampa schicken": Palmer springt Kretschmann nach Flüchtlings-Äußerung bei Neu Hammer für Serien-Junkies! Netflix und Sky machen gemeinsame Sache Neu "Viva la Bernie": Fettes Brot lässt runden Tisch platzen 47 Sohn ersticht Mutter: So viele Jahre muss er jetzt in den Knast 68 Wie durch ein Wunder: Frau übersteht Horror-Unfall auf Autobahn unverletzt 124
Diebe stehlen Ware im Wert von über 100.000 Euro aus Lkw: Kaum zu fassen, was sie klauten 1.494 Medikament direkt aufs Handy: Spahn plant Einführung des digitalen Rezepts 224 Vor Gericht mit Brad Pitt: Davor hat Angelina Jolie jetzt am meisten Angst 457 Er soll bundesweit tätig sein: Wer kennt diesen Betrüger? 268 Geblendeter Autofahrer erfasst Fußgänger: Frau verstorben 133 Ihr wollt Eure Liebste mal wieder so richtig verwöhnen? Dann probiert unbedingt diese Stellung aus 1.358 Bitter! So fies wurde Jennifer Garner von ihrer Tochter (9) gedisst 795 "15 Halbe und etliche Schnaps": Prügelnder Nikolaus vor Gericht 369 Brutaler Raubüberfall am Bahnhof: Polizei sucht diese beiden Männer 249 "Leben. Lieben. Leipzig": Neue RTL2-Show legt Fehlstart hin 3.077 Nach Gruppen-Vergewaltigung: Kretschmann fliegt Flüchtlings-Äußerung um die Ohren 1.798 Berti Vogts redet Klartext: "Super League macht nationale Ligen kaputt" 258 Dschungelcamp-Sensation? RTL will diese berühmte Ex-Frau an Bord holen 1.662 Dramatischer Unfall mit zwei Toten in Jülich 4.563 Nach Forderung für harte Strafen: Pyro-Chaoten fordern Knast für CDU-Politiker 1.008 Schock für BTN-Fans: Heute verlässt Eule die Serie für immer! 1.136 Drama in Betonwerk: Mann bei Arbeiten von Bauteil getroffen und getötet 1.271 Schock bei den "People's Choice Awards": Mila Kunis total abgemagert! 806 Wer ist der Tote? Polizei findet unbekannte Leiche in Wald und bittet um Hilfe 2.793 Gas- und Bremspedal verwechselt! Frau fährt im Kreis und verletzt Rollstuhlfahrerin 588 Ehemaliger Nazi erleichtert sein Gewissen und gesteht Gräueltaten 308 Hitzige Diskussion um heutige Abschiebungen nach Afghanistan 1.715 Drogenhandel in Berliner Kneipe? Drei Männer festgenommen! 102 Ermittler sicher: Hilfspfleger hat sechs Menschen zu Tode gespritzt 664 Krätzealarm in Thüringen! Alle Schulen und Kitas in Schmalkalden betroffen 3.113 Grüne gegen Alice Weidel: Sie will uns für dumm verkaufen! 1.048 Projektil steckte in ihrem Körper: Wehrloses Kätzchen mit Gewehr beschossen 1.034 Krebskranker Junge entschuldigt sich, danach stirbt er in den Armen seiner Mutter 3.125 Frankreich liefert Terroristen nach Entführung in Deutschland aus 834