Erschossen Rocker den Familienvater vor den Augen seiner Tochter (2)?

Top

Mann rastet komplett aus und geht mit Kettensäge auf Autos los

Neu

Nach Zoff mit muslimischen Badegästen: Förderverein schreibt Brief an Saudi Arabien

Neu

Mitarbeiterin muss als Strafe 100 Kniebeuge machen und stirbt

Neu
3.412

Bestes Werk Europas: Abschied von Leipziger Porsche-Chef Siegfried Bülow

Nach 17 Jahren als Chef des #Leipziger Porsche-Werks verabschiedet sich Siegfried Bülow in den Ruhestand. TAG24 hat mit ihm gesprochen.

Von Pia Lucchesi

Von Barkas zu Porsche: Siegfried Bülow (65) schrieb als Manager im sächsischen Automobilbau Geschichte. Jetzt ist er in Rente gegangen.
Von Barkas zu Porsche: Siegfried Bülow (65) schrieb als Manager im sächsischen Automobilbau Geschichte. Jetzt ist er in Rente gegangen.

Leipzig - Nach 17 Jahren an der Spitze geht der Leipziger Porsche-Chef Siegfried Bülow in Ruhestand. Im TAG24-Interview spricht der gebürtige Chemnitzer über Promis, Fußball, Currywurst und die magischen Momente in "seinem" Werk.

TAG24: Als Mitarbeiter Nr. 11 der Porsche Leipzig GmbH waren Sie 2000 dabei, als die Autofabrik aufgebaut wurde. Wo stand damals ihr erster Schreibtisch?

Bülow: Der stand in Stuttgart. Ich habe ein Jahr dort gelernt. In Stuttgart war auch die Projektleitung beheimatet. Höchstens einmal pro Woche waren wir im ersten Jahr in Leipzig.

TAG24: Porsche Leipzig startete 2002 als Montagewerk. Heute werden dort die Modelle Cayenne, Panamera und Macan produziert. Hatten Sie das so geplant?

Bülow: Es war für Porsche ein großes Risiko mit dem Cayenne ins Rennen zu gehen. Viele sagten damals, dass das nichts wird. Sie meinten, Porsche kann nur Sportwagen. SUV geht gar nicht. Das passt nicht zur Marke. Deswegen war man auch relativ vorsichtig und fing klein an. Der Erfolg kam überraschend. Wir hatten mit 25 000 Autos geplant und gleich im ersten Jahr wurden es 30 000. Der nächste Schritt war der Bau des Carrera GT, des Super-Sportwagens. Damit haben wir uns unsere Schulterstücken verdient. Was jetzt hier steht, war nie so geplant. Aber der Optimismus war relativ groß.

Die Architektur des Porsche-Kundenzentrums in leipzig erinnert an einen Diamanten.
Die Architektur des Porsche-Kundenzentrums in leipzig erinnert an einen Diamanten.

TAG24: Sie hatten große Freiheit bei der Fabrik-Planung. Was trägt ihre persönliche Handschrift?

Bülow: All das, was die reine Produktion und Organisation betrifft. Wir haben damals hier eine Fabriksteuerung installiert, die kann man heute getrost als 4.0 bezeichnen. Damals gab es dafür noch keinen Begriff. Aber bei uns war es von Anfang an schon so, dass die Maschinen miteinander kommunizieren. Alles ohne Papier. Wir hatten hier viele Freiheiten. Das war aber nicht ohne Risiko.

TAG24: 17 Jahre Porsche in Leipzig - welcher Moment hat sich in ihr Gedächtnis gebrannt?

Bülow: Der erhebende Moment der Werkseröffnung. Das war ein unbeschreibliches Gefühl. Eine Mischung aus Freude und Leistungsdruck.

TAG24: Was möchten Sie vergessen?

Bülow: Keinen einzigen Moment. Wir haben immer unsere Ziele erfüllt und bekamen tolle Qualitätsauszeichnungen. Erst jetzt sind wir wieder bestes Werk in Europa.

Siegfried Bülow im Gespräch mit einem Porsche-Mitarbeiter in der Endmontage.
Siegfried Bülow im Gespräch mit einem Porsche-Mitarbeiter in der Endmontage.

TAG24: "Automobilbau ist ein Mannschaftsspiel", sagen sie gern. An welcher Position haben Sie sich am wohlsten gefühlt?

Bülow: Als Trainer.

TAG24: Sie mussten als Chef des Barkas-Werkes nach der Wiedervereinigung 2300 Menschen abwickeln - auch ihren eigenen Vater und ihre damalige Frau. In Leipzig haben Sie über 4000 Menschen bei Porsche eingestellt. Wie fällt ihre Lebensbilanz aus?

Bülow: Ausgeglichen. Ich habe bei Volkswagen das Auto-Bauen auf höchstem technologischen Niveau kennen gelernt. Ich hatte einen unkündbaren Super-Job. Hier habe ich mit einem 3-Jahres-Vertrag angefangen. Aber es war mir das Risiko wert, in Sachsen etwas ganz Neues aufzubauen.

TAG24: Haben Sie noch Dokumente, die Sie an Ihre Arbeit bei Barkas in Karl-Marx-Stadt erinnern?

Bülow: Ja, Betriebszeitungen. Wie der Zufall es will, hat mir heute wieder ein Mitarbeiter etwas geschenkt. Ein Barkas-Telefonverzeichnis von 1987 und original Rechentechnik aus dem letzten Jahrhundert.

Siegfried Bülow zeigt Redakteurin Pia Lucchesi einen original IFA-Beutel, den er Stunden zuvor von einem ehemaligen Barkas-Mitarbeiter zum Abschied geschenkt bekommen hat.
Siegfried Bülow zeigt Redakteurin Pia Lucchesi einen original IFA-Beutel, den er Stunden zuvor von einem ehemaligen Barkas-Mitarbeiter zum Abschied geschenkt bekommen hat.

TAG24: Ihr erstes Auto war ein gebrauchter Trabant. Worauf möchten Sie als Autofahrer nicht verzichten?

Bülow: Aufs Autofahren an sich. Ich kann mir nicht vorstellen, automatisch gefahren werden zu wollen. Wenn ich das will, nehme ich Zug, Bus oder Bahn. Ich bin mir sicher, dass ich bis zu meinem Lebensende selbst fahren und kein selbstfahrendes Auto haben möchte.

TAG24: Als Kind war ihr Traumauto ein Ford Mustang. Sind Sie inzwischen so einen Sportwagen mal gefahren?

Bülow: Oh, ja. Ich bin einer Illusion aufgesessen. Dieses Auto hatte eine Straßenlage wie ein Ziegenbock. Er sah aber schön aus.

TAG24: Sie haben im Werk viele prominente Kunden begrüßt. An welche Begegnung erinnern Sie sich noch lebhaft?

Bülow: Da gibt es ganz viele. Herbert Grönemeyer, Peter Maffay, Udo Lindenberg und Ralph Lauren waren hier. Der Kronprinz von Thailand hat drei Autos abgeholt. Sein Hofstaat hat mich beeindruckt. Der hat sich jedesmal verbeugt, wenn der Prinz mit dem Auto bei uns auf dem Rundkurs vorbeigefahren kam.

TAG24: Sie sind als Chef mit ihren beiden Sekretärinnen regelmäßig in die Kantine zum Mittagessen gewesen. Was hat Ihnen dort am besten geschmeckt?

Bülow: Currywurst. Ich bin ein Fleischesser. Es gab aber auch regelmäßig Salat-Phasen - eine Konsequenz aus Liebe zum Fleisch.

Geschenkte Erinnerung: Diese original Barkas-Modelle standen bei Siegfried Bülow im Büro. Daneben "parkten" Miniaturen von legendären Porsche-Modellen.
Geschenkte Erinnerung: Diese original Barkas-Modelle standen bei Siegfried Bülow im Büro. Daneben "parkten" Miniaturen von legendären Porsche-Modellen.

TAG24: Sie hatten den wohl aufregendsten Manager-Job der Automobilbranche der letzten Jahre inne. Gibt es einen Job, den Sie noch lieber gemacht hätten?

Bülow: Ich hätte mit niemanden jemals tauschen wollen. Es ist sensationell. Für mich ist das hier das schönste Autowerk der Welt.

TAG24: Seit 2015 sitzen Sie im Aufsichtsrat der Porzellanmanufaktur Meissen. Verbinden Sie mit dem weißen Gold und der Manufaktur Emotionen?

Bülow: Ja. Das Mandat ist für mich eine Ehre. Ich finde, diese tolle Firma ist ganz wichtig für Sachsen. Ich möchte mit meiner Fachexpertise dazu beitragen, dass die Manufaktur erhalten bleibt und sie wieder zu dem Ruf kommt, den sie einst hatte. Mit Meissner Porzellan bin ich nicht groß geworden. Meine Eltern waren nicht so begütert. Wir hatten Kahla.

TAG24: Sie gehen gerne ins Kabarett. Wie geht ihr Lieblingswitz?

Bülow (lacht schelmisch): Das kann ich nicht. Der ist unanständig.

TAG24: Sie sind RB Leipzig-Fan und haben Dauerkarten fürs Stadion. Was sagen Sie zu der überragenden RB-Saison?

Bülow: Das war phantastisch. Nun muss diese Leistung quasi verstetigt werden. Ich finde, das Unternehmen Fußball zieht die ganze Region nach oben. Es bringt Geld ins Stadtsäckel und vielleicht neue Investoren.

TAG24: Ihre Frau hat das Rentenalter noch nicht erreicht. Wie darf man sich Ihr zukünftiges Rentnerleben vorstellen?

Bülow: Lustig. Ich finde es schön, eine so junge Frau zu haben. Wir haben ein gutes Konzept. Langweilig wird mir bestimmt nicht. Ich werde bei Porsche noch ein Beratermandat ausfüllen und in Beiräten aktiv sein. Außerdem will ich mein Golf-Handicap verbessern, meine alten Autos bewegen und Oldtimer-Rallyes fahren. Naja, und dann möchte ich endlich mal meine Garage aufräumen.

Ein Blick in die Leipziger Fertigung von karossen für den Porsche Panamera. Bülows Nachfolger in Leipzig wird ein Manager von Volkswagen: Gerd Rupp.
Ein Blick in die Leipziger Fertigung von karossen für den Porsche Panamera. Bülows Nachfolger in Leipzig wird ein Manager von Volkswagen: Gerd Rupp.

Fotos: Ralf Seegers, dpa/Jan Woitas

Emotionales Geständnis von Sarah Kulka: War ihr Leben eine einzige Lüge?

Neu

Doch kein Krebs durch Verbranntes? Forscher entdecken Sensation

Neu

Shitstorm nach Verlobung! Doch vielleicht hat diese Frau es auch verdient...

Neu

Fahrer kracht in Einkaufszentrum: Mehrere Verletzte, darunter ein Baby

Neu

Wenn Du willst, dass Deine Zähne so nicht aussehen...

47.771
Anzeige

Thüringer niest: Jetzt ist sein Auto Schrott

Neu

Warum tut sie das? Katzenberger verarscht schon wieder ihre Fans

Neu

Bis zu 60% Rabatt auf trendigen Schmuck!

3.789
Anzeige

Freier im Glück? Mit diesem "GNTM"-Model wurde er jetzt erwischt

Neu

Abgedeckte Dächer, zerschlagene Scheiben: heftiges Unwetter sorgt für Chaos

Neu

Grausame Verstümmelung! Mann schneidet Freundin Nippel mit Schere ab

Neu

Tag24 sucht genau Dich!

47.160
Anzeige

Fußgänger erst auf Fahrbahn geschleudert und von Auto überrollt

879

Trumps Chefstratege nach seinem Abgang: "Diese Präsidentschaft ist vorbei"

775

Baum kracht auf Oberleitung: ICE-Passagiere sitzen stundenlang fest

1.141

Nach Insolvenz: Air Berlin-Inventar auf ebay verscherbelt

1.991

Neuer Fußballer, neues Glück: Katja Kühne macht Liebe zu RB-Star offiziell

6.141

Zehnjähriger Junge bei Fahrrad-Unfall schwer verletzt

476

Unwetter verwüstet komplettes Festival! Besucher verletzt, Notunterkünfte eingerichtet

9.272

Den Beat im Blut! 91-Jähriger Jazz-Musiker spielt noch jeden Tag Schlagzeug

49

Zwei Tote und über 50 Verletzte bei Festzelt-Einsturz

13.073

"Hau ab"-Rufe und Pfiffe für die Kanzlerin in Herford

1.566
Update

Nach Unwetter-Chaos! So geht es jetzt auf dem Highfield weiter

4.658

Explosionsgefahr! SEK stoppt Jugendliche mit Sprengstoff

2.220

Deutschland-Premiere! Bester Burger der USA kommt nach Frankfurt

152

"Rauschendes Fest": Kerstin Ott heiratet ihre hübsche Freundin

6.731

Erster Sex im Container? Bei diesen beiden wird's heiß

5.293

Nach Familien-Tragödie: Halbe Million Euro Spenden für Unfall-Waisen

3.449

Nachbarn finden Frauenleiche! Polizei hat grausame Vermutung

4.921

Unwetter-Chaos in Berlin! Feuerwehr verhängt Ausnahmezustand

2.414

Frontalcrash: 21-Jähriger schleudert über Autobahn

2.234

Es geht wieder los! Weihnachtliche Lebkuchen im Supermarkt

1.069

Toilettenpause geht schief: Auto rollt in Fluss

1.113

Nach tödlicher Messerstecherei: Festnahmen!

2.054
Update

Fahrer bewusstlos: Feuerwehrfrau erklimmt fahrenden Laster auf Autobahn

4.138

An Weihnachten! Er betäubte und vergewaltigte seine Freundin

3.280

Barcelona: Zwei Deutsche ringen nach Terroranschlag mit dem Leben

4.972

20-Jähriger attackiert Polizisten und flüchtet mit Beil bewaffnet aufs Dach

7.318

Sicherungsseil bei Free-Fall-Tower reißt: 13 Kinder verletzt

18.585

Anstatt den Urlaub zu genießen, machen Deutsche lieber...

2.051

Als der Chef diesen Kassenzettel sieht, feuert er sofort seinen Angestellten

21.057

Achtung: Durch diesen neuen Schmink-Trend könntet Ihr blind werden

5.342

Spanische Zeitung meldet: Terror-Fahrer von Barcelona ist tot

7.860

Mit diesen Kerlen geht's im Bett heiß zur Sache

4.302

Ein Toter nach Messerstecherei in Wuppertal: Täter auf der Flucht

2.177

Tierschützer sauer! Nilgänse zum Abschuss freigegeben

273

Tourismus-Rekord! Ein Land fährt besonders auf Leipzig ab

1.795

Schock! Henssler verletzt: Was wird jetzt aus der neuen Show?

4.489

Unbekannter filmt mit Drohne nackten Mann im Bad

2.491

Sensoren schlagen Alarm: Mitarbeiter aus Telekom-Hochhaus evakuiert

665

Die Identitären sind mit ihrer Mittelmeer-Mission grandios gescheitert und brechen ab!

5.680

Nach Brandanschlag: Flüchtling in Psychiatrie eingewiesen

384

Kurz vorm Ligaspiel! RB verpflichtet Cihan Yasarlar vom FC Schalke 04

2.587

Hier gibt's bald keinen normalen "Kaffee To Go" mehr!

2.279

Diese Powerknolle steckt voller Superkräfte für Euer Immunsystem

2.890