Mehrere Schwerverletzte nach Tram-Unfall in Prenzlauer Berg

Neu

Geburt im TV? Macht es Melli wie Daniela Katzenberger?

Neu

Kein Fake: Die deutsche Sprache hat jetzt auch ein großes Eszett

Neu

"Einzige Frechheit, Geldverschwendung": Polizist wütend über G20-Gipfel

Neu
23.468

Rotlicht-Report! Erst Haareschneiden, dann Sex

Leipzig - Nacktfriseuse Bea ist mit 55 Jahren eine der ältesten und erfahrensten Damen im Gewerbe.
Erotisches Haareschneiden vor dem Sex - ein Sonderservice von „Nacktfriseuse“ Bea.
Erotisches Haareschneiden vor dem Sex - ein Sonderservice von „Nacktfriseuse“ Bea.

Von Alexander Bischoff

Leipzig - Arbeiten in einem Club oder im Laufhaus? „Nein, das ist nichts für mich, ich brauche mein eigenes Reich“, sagt Bea und schüttelt die rote Mähne. Mit 55 Jahren ist die Leipzigerin eine der ältesten und erfahrensten Damen im Gewerbe. Die klassische „Alleinkämpferin“.

Eine Wohnung in einer Seitenstraße im Leipziger Westen ist Beas Reich. Keine dieser Schmuddelbuden mit gedimmten Licht. Alle Räume sind hell, sauber, und vor allem geschmackvoll eingerichtet. Auch die Frisierecke, die auf Beas Spezialität hinweist.

„Ich bin Nacktfriseuse - bei mir bekommen die Männer noch einen Haarschnitt, eine Kopfmassage oder eine Intimrasur dazu“, erzählt sie.

Das alles sei natürlich nur ein Rollenspiel. Mit ihren Preisen - die halbe Stunde 70 Euro, die volle ab 120 Euro - liegt sie deshalb auch etwas oberhalb des Durchschnitts.

Das Haareschneiden ist tatsächlich mal ihr Hauptberuf gewesen. „Ich bin Friseur-Meisterin und hatte sogar einen eigenen Salon“, erzählt sie. Damals, Anfang der 1990er Jahre, war das.

Als sie noch nicht die frivole Bea war, die Männer gerne im Netz-Catsuite empfängt.

Sondern die durch und durch bürgerliche Mutter zweier Töchter, deren Mann ein Hotel betrieb ... für das sie bürgte.

Mitte der 90er ging das Hotel pleite, der Gatte setzte sich nach Spanien ab. „Und ich stand plötzlich allein mit zwei Kindern und einem sechsstelligen Schuldenberg da.“ Die verzweifelte Friseurin schloss ihren Salon, stieg ins Rotlicht ein und wurde zur Bea.

Die Erzählungen von Bekannten, dass man horizontal weit mehr verdienen würde, als vertikal mit Schere und Kamm, sollten sich schnell bewahrheiten ...

Das war 1997. Und Bea ist noch immer dabei.

Denn aus dem Job in der Not ist mittlerweile eine lieb gewonnene Profession geworden. „Ich würde nie wieder tauschen und mich im Salon stundenlang an einen Frisierstuhl stellen“, sagt Bea, die mit ihrem Beruf offen umgeht.

Die Familie, Freunde und selbst die heute erwachsenen Töchter - alle wissen, womit sie ihr Geld verdient.

Wer zu Bea kommt, will vor allem Zuwendung und Aufmerksamkeit. „Die klassischen Stecher, die nur vögeln wollen, sind nicht so mein Klientel - meine Kunden wollen vor allem entspannen“, sagt sie im feinsten Szeneslang.

Was auch daran liegen mag, dass Bea zu den mollig-mütterlichen Liebesdamen gehört, die gern zuhören und Trost spenden. „Junge, schlanke Mädchen gibt‘s doch wie Sand am Meer“, feixt sie.

Und Bea, wie lange willst du den Job noch machen? „So lange es mir Spaß macht und noch jemand zu mir kommen will“, antwortet sie und lächelt keck. Damit das so bleibt, lädt sie auf den bekanntesten Rotlicht-Portalen im Internet gerade neue Fotos hoch.

„Der Gast soll ja sehen, wer und was ihn erwartet...“

Scharfe Klinge!  Mancher Mann lässt sich unterm Messer richtig verwöhnen, andere kommen nur zum Quatschen (und Frisieren).
Scharfe Klinge! Mancher Mann lässt sich unterm Messer richtig verwöhnen, andere kommen nur zum Quatschen (und Frisieren).

So kassiert der Freistaat

Bea (55) mit Pausen-Laptop auf ihrer "Spielwiese“. Eine Lebenskrise und hohe Schulden brachten sie ins Rotlicht.
Bea (55) mit Pausen-Laptop auf ihrer "Spielwiese“. Eine Lebenskrise und hohe Schulden brachten sie ins Rotlicht.

Der Umgang des Staates mit Prostitution ist geradezu schizophren.

Einerseits fällt sie als „sozial unwerte Tätigkeit“ nicht unter die Gewerbeordnung, Huren bekommen folglich keinen Gewerbeschein. Andererseits will der Fiskus am Rotlicht mit verdienen.

Weil es Sex nicht auf Rechnung gibt, hat sich bei der Besteuerung das „Düsseldorfer Verfahren“ durchgesetzt.

Ein Agreement zwischen Finanzamt und selbstständigen Prostituierten, die pro Arbeitstag eine Pauschalsteuer zahlen.

In Sachsen liegt die zwischen 15 und 25 Euro - je nach Qualität des Etablissements.

Laut Landesamt für Steuern und Finanzen nahm Sachsen 2014 über das „Düsseldorfer Verfahren“ insgesamt 780.715 Euro ein.

Die Gesamtsteuereinnahmen aus dem Rotlicht sind jedoch höher, da sich mehreren Prostituierte laut Landesamt auch unter anderen Berufsbezeichnungen wie „Masseurin“ registrieren und besteuern lassen.

Fotos: Fotojump (2), PR

Krank im Urlaub? In diesen Ländern lauern Risiken

Neu

McDonald's-Filiale geräumt: Gasflasche mit Zünder entdeckt!

Neu
Update

Frau gewinnt 43 Millionen Dollar im Casino und bekommt nur ein Steak

Neu

Zwillinge für Ronaldo? Jetzt meldet sich Cristiano

Neu

News-Junkies holen sich diese neue Funktion

8.957
Anzeige

Auskunftsrecht: Was dürfen Journalisten wirklich wissen?

425

Grausam! Tierquäler töten Känguru und binden es mit Ouzo-Flasche auf Stuhl

2.617

Die Beste, je getestete Zahnzusatz-Versicherung Deutschlands

17.290
Anzeige

Das gab's noch nie: Die Bachelorette sammelt Körbe von ihren Männern!

5.403

Schlagerstar Anna-Maria Zimmermann will trotz Baby weiter auf die Bühne

693

Sport frei! Wer stellt denn hier sein neues Auswärtstrikot vor?

2.860

Das Team von Tag24 sucht genau Dich!

29.281
Anzeige

Horrorcrash auf A4: Auto kracht in Lkw, Drei Tote

33.638

Plötzlich war sie da: Insel vor US-Küste aufgetaucht!

8.440

Hiermit kannst Du schlafen wie ein Baby

Anzeige

"Normalerweise ist das ein Koalitionsbruch", CSU-Chef Seehofer attackiert SPD und Kanzlerin

1.358

Mann ermordet Bruder und zündet Haus an

165

Hat der Vatikan-Finanzchef Kinder sexuell missbraucht?

749
Update

Zu viele Flüchtlinge! Seenotretter rufen um Hilfe

3.811

Makaber oder hilfreich? Firma näht Rucksäcke aus Flüchtlingsbooten

1.011

Wegen Bombe: Gefängnis muss geräumt werden

1.726

Total abgehoben? Stereoact fliegen jetzt ins Weltall

821

Italien droht mit Abweisung von Schiffen

3.903

Rückruf! Diesen Ketchup solltet Ihr nicht auf Eure Pommes machen

1.661

Das gab's noch nie! Bachelorette schleust Lockvogel ein

4.818

Ist Trash-Girl Georgina Fleur von einem Sugardaddy schwanger?

7.555

Kellnerin geht in diesem Outfit zur Arbeit und kriegt richtig Ärger!

10.863

Heiße Russin verrät, auf was Milliardäre so richtig abfahren

7.459

Eurowings-Flieger auf Weg nach Berlin vom Blitz getroffen

7.684

Randalieren die Linksradikalen zum G20 in Berlin statt Hamburg?

396

Das unterscheidet diese Schönheit von anderen Models

3.451

Geheim-Basis auf dem Mars? Was steckt hinter diesen Aufnahmen?

6.873

Gladbach muss für RB-Leipzig-Verhöhnung ordentlich blechen

6.480

Hat Berlinerin Mann getötet und in Mülltonne geworfen?

617

Shit Happens! Kämpferin kackt mitten im Kampf in Käfig

21.856

Nach jahrelangem Missbrauch: Mann stürzt 18-jähriges Opfer von Mauer

12.175

Da vergeht einem der Appetit! Fäkal-Alarm im Kaffee

2.871

Gips oder Koks? Mann saß 90 Tage im Knast

1.976

Weil er in die Kneipe will: Frau beißt ihrem Freund in die Eier

3.284

Strafe für zweifachen Kindermörder wird womöglich verschärft

1.262

Morddrohung und Beissattacke - Ex-Gefangener geht auf eigene Mutter los

1.511

Ex-Kandidat packt aus: Wie fake ist die Bachelorette wirklich?

13.467

Baugerüst kippt um und fällt auf 21-jährigen Arbeiter

4.108

Reifenplatzer von Billigflieger legt kompletten Flughafen lahm

3.712

Beziehungsstreit eskaliert komplett: Mann bringt Partnerin fast um!

2.864

Als er helfen wollte, gingen zwei Männer auf ihn los: Tramfahrer verprügelt

3.012

Studie zeigt: Wir spülen unser Geld im Klo herunter

841

Wer sendet denn hier knackige Urlaubsgrüße?

2.838

Gefährlicher Klau: Diebe stehlen Notfallkoffer für Babys aus Rettungswagen

2.275

Großaufgebot der Polizei: Raubüberfall entpuppt sich als Rachefeldzug

1.764

Dramatische Szenen! Mieter springt aus brennendem Haus

1.949

Jogi Löw will Miro Klose für die Fußball WM 2018 verpflichten

4.269

Krasse Veränderung! Heute erkennt Ihr die Killerpilze nicht wieder

10.119

Mehrere Verletzte nach Bus-Vollbremsung

269

Polizei jagt zugedröhnten Axt-Randalierer und findet scharfe Schusswaffe

2.088