"Mit mir nicht mehr!": Wirt von Sachsens berühmtester Kneipe wirft hin 141.593
"Promi Big Brother": Trauriges Liebes-Aus bei Janine und Tobi im großen Finale? Top
Großer Kölner Kampf wird nicht belohnt: BVB triumphiert am Ende beim FC! 598
MediaMarkt: Fünf Tage bekommt Ihr das MacBook zum mega Preis 88.067 Anzeige
Nach über 40 Jahren! Aus für beliebte ZDF-Serie ist besiegelt 958
141.593

"Mit mir nicht mehr!": Wirt von Sachsens berühmtester Kneipe wirft hin

Bernhard Rothenberger, der Wirt von Sachsens berühmtester Kneipe Auerbachs Keller, wirft hin.
Nach elf Jahren wirft Bernhard Rothenberger als Wirt von „Auerbachs Keller“ 
hin. Er hat keine Lust auf die von der Politik verordnete Planwirtschaft.
Nach elf Jahren wirft Bernhard Rothenberger als Wirt von „Auerbachs Keller“ hin. Er hat keine Lust auf die von der Politik verordnete Planwirtschaft.

Von Jan Berger

Leipzig - Der Wirt von Sachsens berühmtester Kneipe wirft hin. Seit 2006 war Bernhard Rothenberger (57) mit seiner Frau Christine (55) Chef von „Auerbachs Keller“. Im Januar übergibt er das weltweit renommierte Gasthaus an seinen langjährigen gastronomischen Leiter.

Grund: Er möchte die Bevormundungen durch die Politik nicht mehr ertragen müssen. Besonders das 2015 verschärfte Arbeitszeitgesetz ließ in ihm den Entschluss reifen: „Ich will nicht in der Planwirtschaft arbeiten!“

Als das Ehepaar vor elf Jahren „Auerbachs Keller“ übernahm, wurde ein Lebenstraum wahr. Bernhard Rothenberger: „Es hat uns riesige Freude gemacht, ein Haus mit solch einer Geschichte gestalten zu können - grandios!“ Viel Herzblut floss ins Unternehmen. Bis 2014 steigerte sich der Umsatz von 4,5 auf 8,5 Millionen Euro, die Belegschaft wuchs von 76 auf 126 Vollbeschäftigte.

Mit 16 hat Rothenberger als Kellner angefangen, reifte später zum Marketing-Experten. Das Wichtigste ist für ihn immer der Gast:

„Der Kunde ist König, so habe ich das Gastronomie-Geschäft von der Pike auf gelernt. Das Restaurant ist meine Wohnstube, die Gäste sind Freunde.“ Dass er mit „Auerbachs Keller“ auch recht gut Geld verdient, verhehlt er nicht. Doch die Goldgrube gibt er jetzt auf, weil er seinen Job - nämlich Gäste glücklich machen - nicht mehr ausüben kann.

Der Bruch kam 2015. Zwar kämpfte er bereits vorher tapfer gegen die Mühlen der Bürokratie, doch man konnte sich arrangieren. Es geht auch keinesfalls um den damals beschlossenen Mindestlohn. Dafür arbeiten die von ihm benötigten Fachkräfte ohnehin nicht. Den Nackenschlag versetzte ihm das Arbeitszeitgesetz.

Das sieht vor, dass Angestellte maximal zehn Stunden am Tag und 48 in der Woche arbeiten dürfen - dazu maximal 15 Sonntage im Jahr. Das alles muss mit sämtlichen Pausen und Überstunden penibel dokumentiert werden - für die Behörden auch nach zwei Jahren nachvollziehbar. Es drohen Strafen bis zu 500.000 Euro.

Während der Küchenchef den Wochendienstplan für 25 Leute früher in zwei Stunden erstellte, benötigt er nun einen kompletten Arbeitstag.

Der Ausweg, auf ein Zwei-Schicht-System umzustellen, scheiterte am Bedarf. So musste das Wirtsehepaar eine folgenschwere Entscheidung treffen: Statt von 11.30 Uhr bis Mitternacht öffnet „Auerbachs Keller“ nur noch von 12 bis 22 Uhr. Gegen 21 Uhr fängt die Küche an zu putzen, Pech für hungrige Kunden. Rothenberger: „Viele Gäste aus Südeuropa fühlen sich vor den Kopf gestoßen, dort isst man nun einmal später.“

Goethes Stammlokal ist keine Ausnahme. Vor fast allen klassischen Restaurants werden neuerdings ab zehn Uhr abends die Bürgersteige hochgeklappt - egal ob in Leipzig, Dresden oder Chemnitz. Geöffnet bleibt die Systemgastronomie oder der Döner-Laden - hier kann man sich ein Mehrschichtsystem leisten.

Wer meint, dass wenigstens die Angestellten durch das schärfere Arbeitszeitgesetz gewinnen, irrt sich auch. Rothenberger: „Es gibt vielfältigste Gründe, warum die Leute auch wirklich gern mehr als zehn Stunden am Tag arbeiten möchten.“ Etwa der junge Koch, der ein Haus baut. Er braucht das Geld und wäre ständig dienstbereit. Oder die Kellnerin, die in zwei Wochen lieber sieben 12-Stundenschichten schieben würde - dann hat sie an den freien Tagen viel mehr von ihren Kindern.

René Stoffregen (45), der langjährige gastronomische Leiter, übernimmt 
„Auerbachs Keller“. Aber auch den bürokratischen Ballast.
René Stoffregen (45), der langjährige gastronomische Leiter, übernimmt „Auerbachs Keller“. Aber auch den bürokratischen Ballast.

Und dann wäre da noch der „beste Barkeeper“, den Rothenberger je kannte. Um einmal im Jahr für mehrere Wochen seine Tochter in Australien zu besuchen, schob er Dauerdienste. Als er das wegen des neuen Gesetzes nicht mehr durfte, wählte der 63-Jährige den Vorruhestand.

Bernhard Rothenberger: „Es ist ein Drama, wie die Politik mit einem Federstrich so massiv in die Lebensplanung der Leute eingreift.“ An Scheinheiligkeit nicht zu überbieten sei für ihn der Fakt, dass Polizisten, Krankenhausärzte und Feuerwehrleute - alles Berufe unter staatlicher Obhut - zu 12-Stunden-Schichten und länger gezwungen werden.

Verlierer der neuen Regelung sind aber auch Staat und Kommunen. Durch die reduzierten Öffnungszeiten schrumpfte das Personal auf 99 Mitarbeiter, der zu versteuernde Umsatz sank auf sieben Millionen.

Am Silvesterabend 2015 reflektierte das Wirtsehepaar den Wandel. „Wie lange willst du noch als Don Quijote gegen die Mühlen kämpfen?“ fragte Christine. „Unsere Öffnungszeit wird nicht von den Kunden bestimmt, sondern von der Politik.“ Und Bernhard wurde klar: „Das hat mit freiem Unternehmertum nichts zu tun. Das ist Planwirtschaft!“

Wenig später stürmte zur besten Abendzeit eine zwölfköpfige Einheit des Zolls - bewaffnet mit Maschinenpistolen - das Restaurant: Kontrolle des Arbeitszeitgesetzes. Gefunden wurde freilich nichts, doch der Schaden für den Wirt war ein totaler.

Rothenberger: „In welchem Land lebe ich denn, wenn ich in meinem Wohnzimmer vor meinen Freunden kriminalisiert werde?“ Auch wenn die uniformierte Einheit nach 150 Minuten ergebnislos wieder abrückte - bei den Gästen blieb etwas hängen. Und beim Wirt reifte der Entschluss: „Mit mir nicht mehr!“

Fotos: Ralf Seegers, Thomas Strubbel

MediaMarkt: Diesen Sonntag gibt's die Apple AirPods zum mega Preis 5.205 Anzeige
Nach Tod von "Köln 50667"-Star Ingo Kantorek: Janine Pink darf nicht zur Beerdigung! 55.463
Bayern-Abschied perfekt! Renato Sanches wechselt nach Frankreich 623
Riesiger Abverkauf! In diesem Zelt gibt's Technik so günstig wie nie 5.446 Anzeige
FC Bayern macht bei Lewandowski Nägel mit Köpfen: Nur noch ein Detail fehlt 1.927
Festnahme nach Bluttat auf offener Straße: War das Opfer ein islamistischer Gefährder? 3.807
Cottbuser Autohaus verkauft Neuwagen mit bis zu 40% Rabatt Anzeige
Geht noch weniger? Playboy-Model trägt den wohl kleinsten Bikini der Welt 3.582
Einjähriges Kind stürzt vom Balkon in die Tiefe 2.460
Ende August dreht sich in diesem Gebäude alles um Rum! Anzeige
Hunderte Polizisten im Einsatz: Terroristen kapern Nordsee-Schiff 5.065
Frisches Grün für Astronauten! Weltraum-Gewächshaus nimmt Formen an 181
Pornostar Mia Khalifa gibt verstörendes Interview: So kam es wirklich zur Pornoszene mit Hijab 8.772
Leichnam von vermisstem deutschem Urlauber auf Insel gefunden 4.050
Über 1000 Delikte in NRW-Freibädern: Minister nennt Vornamen 5.705
Mit Python in Stadt spazieren gegangen: Die Erklärung der Besitzer macht stutzig 1.216
Suffunfall: Vater bringt abgehauenen Sohn zurück zur Unfallstelle 3.151
Das große Krabbeln! Mann lebt mit 60 Kakerlaken zusammen 713
Rüstet FC Bayern nochmal auf? Transfer von 40-Millionen-Mann offenbar perfekt 2.238
Frau bekommt Restaurant-Rechnung von Fremdem und ist total geschockt, was er getan hat 10.438
Katzenbaby auf A3 aus fahrendem Auto geworfen? Ein Passant wird zum Helden 3.030
Vor Landtagswahlen: FDP sorgt für diesen Wahlplakat-Lacher 1.687
Baby "Joris" tot in Plastiktüte gefunden: "Aktenzeichen XY" soll für neue Erkenntnisse sorgen 11.104
Brutaler Angriff in Connewitz: Opfer ist Musiker von Hooligan-Band "Kategorie C" 32.708 Update
Cheyenne Ochsenknecht freut sich auf diese Änderung bei Instagram 990
Sextäter weiter auf der Flucht! Hier wurde er zuletzt gesehen 2.822
Parkender Porsche wird von Linienbus gerammt: zwei Verletzte 214
Mit abgetrenntem Kopf posiert: Syrer wegen Kriegsverbrechen angeklagt 1.477
Er hat es wieder getan! Junge (8) rast über Autobahn, diesmal endet es im Unfall 12.059
17-Jähriger nimmt Ecstasy und stirbt! Extrem dosierte Todes-Pille im Umlauf 2.612
DSDS vor dem Aus? Jetzt holt Dieter Bohlen zum Rundschlag aus 3.649
Nach Horrorfund: Jetzt steht fest, wem der skelettierte Schädel gehörte! 547
22 Verletzte bei Unfall mit Fahrerflucht auf der A1! 2.886
Kinderpornos im Internet-Café: Polizei nimmt 49-Jährigen fest! 974
Fahrradfahrer erschießt Mann in Berlin! 6.759
Schwesta Ewa feiert: Shop hält ihre Rotlicht-Beichte für Familienratgeber 1.049
Bluttat in Schwetzingen: Frau gibt zu, ihren Ehemann erschlagen zu haben 319
Termine für DFB-Pokal stehen: Diese Kracher laufen im Free-TV! 2.038
Flugzeug brennt kurz nach Startversuch komplett aus 1.632
Mit viel Getöse: Mexikanische Marine ankert in Hamburg 515
Union-Chef Zingler will Fans nicht verbieten, AfD zu wählen 1.897
Oma will Wespen vertreiben, plötzlich brennt die ganze Wohnung 1.503
Nachdem Liam die Scheidung einreichte: Jetzt teilt Miley Cyrus aus! 2.888
Während der Fahrt: Was macht diese nackte Frau auf dem Ferrari? 4.265
Discounter statt Daimler: Das macht Ex-Benz-Chef Dieter Zetsche jetzt 2.174
Erstaunliche Verwandlung: So sieht DSDS-Paradiesvogel Benny nicht mehr aus 11.475
Flughafen BER: CDU-Chef spricht schon von Baustopp und Abriss 16.004
Sanches will weg vom FC Bayern: Wird sein Wechsel nach Frankreich nun perfekt? 348
Weltmeister soll sich "neue Herausforderung" suchen: Arsenal-Trainer sortiert Mustafi aus! 477