Zu versaut für Teenies? Youtube-Star Katja Krasavice ist's egal

Für Katja Krasavice (21) müssen eindeutig die Eltern dafür sorgen, dass Minderjährige keine versauten Videos schauen.
Für Katja Krasavice (21) müssen eindeutig die Eltern dafür sorgen, dass Minderjährige keine versauten Videos schauen.  © Screenshot/Instagram, Katja Krasavice

Leipzig - Youtube-Luder Katja Krasavice (21) macht sich keine Gedanken darum, was ihre freizügigen Videos bei Kindern und Jugendlichen anrichten könnten.

Viel Haut, versaute Posen und sexy Provokation - so kennen die Fans Leipzigs bekannteste Youtuberin aus ihren Clips. Vor allem unter jungen Leuten ist die Blondine mega-angesagt. Aber sind die heißen Videos, a la Bitch-Test mit Nacktluder Micaela Schäfer (34) nicht etwas zu viel für die teilweise noch minderjährigen User?

Zumindest das letzte Video der beiden Erotik-Stars musste vor der Veröffentlichung nochmal bearbeitet werden, bevor es im Kanal des Leipzig-Luders landete (TAG24 berichtete).

Für Katja jedenfalls steht fest: Sie muss sich wegen der Kiddies keine Gedanken machen. "Wenn Kinder das angucken, ist das die Pflicht der Eltern, das zu regeln. Das ist ganz wichtig", findet die 21-Jährige. "Die sind jung, die Eltern sind Vormund und die müssen gucken", erklärt die selbsternannte "Miss Bitch" im Promiflash-Interview.

Bei ihren eigenen Kindern würde sie schließlich auch drauf achten. Denn die bekämen solche heißen Clips erst ab einem gewissen Alter zu sehen.

Bis dahin ist's wohl aber noch ein wenig Zeit. Ob die kleinen Krasavices später auch Mamas Videos anschauen dürfen?

Titelfoto: Screenshot/Instagram, Katja Krasavice


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0