Warum kommt in dieser Stadt grünes Wasser aus der Leitung?

Das grüne Wasser, das in Kaunitz aus der Leitung kommt, ist bedenkenlos trinkbar. (Symbolbild)
Das grüne Wasser, das in Kaunitz aus der Leitung kommt, ist bedenkenlos trinkbar. (Symbolbild)  © 123RF

Verl - Anwohner des Akazienwegs im Verler Stadtteil Kaunitz haben bereits im Mai eine Grünfärbung in ihrem Trinkwasser festgestellt. Die Wasserfärbung zeigte sich besonders deutlich in weißen Badewannen.

Der Wasserversorger, die Vereinigte Gas- und Wasserversorgung GmbH (VGW), nahm in einem Wohnhaus, am Hydranten in der Straße in unmittelbarer Nähe des Gebäudes und direkt am Wasserwerk Mühlgrund eine Probe und lies diese untersuchen im Westfälischen Wasser- und Umweltanalytik-Labor der Gelsenwasser AG untersuchen.

Das Ergebnis: "Das Wasser ist gefärbt", bestätigte am Dienstag Claus Schlett, Abteilungsleiter für Chemie im Gelsenkirchener Labor Westfälische Wasser- und Umweltanalytik gegenüber der Neuen Westfälischen.

Der Grünton ist aber vom Wasserstand abhängig. Bei niedrigem Füllstand erscheine die Farbe noch gelb, bei einer Füllhöhe von 50 Zentimetern aber grün. Die für die Wasserfärbung zuständigen Huminsäuren sind aber, laut Schlett, ein natürlicher Bestandteil des Wassers und kommen überall vor, in welcher Farbe das Wasser aus dem Kran komme, sei dabei regionaltypisch und abhängig vom Standort des Brunnens.

Aber was ist Huminsäure eigentlich? Huminsäuren kommen als natürliches Abbauprodukt von Resten abgestorbener Lebewesen im Boden vor. So auch im Holter Waldes, in dem die VGW ihren Brunnen zur Trinkwassergewinnung angelegt hat.

Entwarnung für die Kaunitzer also. Das Wasser ist bei ihnen nur außergewöhnlich grün, aber dies ist völlig unbedenklich.

Titelfoto: 123RF


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0