Orientalische Wochen! Darum bekommt Lidl gerade einen Shitstorm

Die Frischkäseschnecken von Lidl enthalten Schweinefett. Auf Facebook hagelt es Kritik.
Die Frischkäseschnecken von Lidl enthalten Schweinefett. Auf Facebook hagelt es Kritik.  © dpa/lidl

Neckarsulm - Pünktlich zum muslimischen Fastenmonat Ramadan hat sich die Discounter-Kette Lidl etwas ganz besonderes einfallen lassen: die orientalische Woche.

Zu kaufen gibt es Spezialitäten, wie Pide, Börek, Falafel, Tajine und Bulgur. Doch für ein Produkt hagelt es jetzt massenweise Kritik. Denn in den Frischkäseschnecken für 3,99 Euro ist eine Zutat versteckt, die den Muslimen so gar nicht schmecken dürfte: Schweinefett.

Auf den ersten Blick ist dieser Inhaltsstoff nicht zu erkennen. Nur wer sich aufmerksam die Rückseite durchliest, sieht, dass neben Frischkäse und Eiern eben auch Schweinefett enthalten ist.

Für Muslime ist aber Schweinefleisch komplett tabu. Jetzt hagelt es in den sozialen Netzwerken Kritik am Unternehmen, warum ausgerechnet in den orientalischen Wochen, Produkte mit Schweineanteil verkauft werden.

"Schweinefett in der Käseschnecke und sowas bietet ihr an! Ich bin sprachlos und sehr enttäuscht", "Ich verstehe nicht, wieso ihr eine orientalische Woche anbietet und es Produkte mit Schweinefett gibt!!! Echt respektlos und unverschämt!" oder " Einfach nur unverschämt von euch !!!! Frischkäseschnecke mit schweinefett !!!! [...] und dann auch noch in der Fastenzeit" sind nur einige der verärgerten Kommentare.

Besonders wütend machen die Kunden, dass sich Lidl bislang noch nicht dazu geäußert hat.

Zwar dürfte Lidl in diesem Falle wenig Schuld treffen, da für die Produktion der Hersteller "1001 delights" verantwortlich ist. Über eine Stellungnahme würden sich die verärgerten Kunden aber dennoch freuen.

Titelfoto: dpa/lidl


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0