Stadthalle droht die Insolvenz

In der Stadthalle von Limbach-Oberfrohna finden jedes Jahr viele Veranstaltungen statt. 2017 lief aber nicht alles so wie erhofft.
In der Stadthalle von Limbach-Oberfrohna finden jedes Jahr viele Veranstaltungen statt. 2017 lief aber nicht alles so wie erhofft.  © Uwe Meinhold

Limbach-Oberfrohna - Heißes Eisen Stadthalle Limbach-Oberfrohna. Betreiber Wolfgang Dorn (55) braucht nach einem Katastrophenjahr 2017 einen extra Zuschuss von der Stadt. Sonst droht die Insolvenz.

Am Montag muss der Stadtrat entscheiden, ob Dorn zusätzliche 85 000 Euro zu den jährlichen 512 000 Euro Förderung bekommt.

„Es wäre eine einmalige Geschichte. Für 2018 sieht die Vorplanung schon super aus“, sagt Dorn. Er hat zudem handfeste Argumente für ein Ja. „Mit der Sommer-Impulsiva und Rock Ost sind mir zwei Stützpfeiler weggebrochen. Mit denen hätte es das Defizit nicht gegeben.“

Hintergrund: Beide Veranstaltungen waren für Anfang August im Sonnenbad Rußdorf geplant. Weil die Stadt aber die Sanierung nicht rechtzeitig beenden konnte und zudem eine Verlegung auf den Parkplatz der Stadthalle scheiterte, musste Dorn beide Veranstaltung canceln.

„Der Verlust war nicht zu kompensieren.“

Stadthallenchef Wolfgang Dorn (55) 
hofft auf eine zusätzliche Finanzspritze der Stadt.
Stadthallenchef Wolfgang Dorn (55) hofft auf eine zusätzliche Finanzspritze der Stadt.  © Sven Gleisberg

Titelfoto: Sven Gleisberg


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0