Flirtportal Lovoo für 70 Mio. Dollar an Amis verkauft

Über Nacht Multimillionäre: Die beiden Dresdner Lovoo-Gründer Björn (l.) und Benjamin Bak.
Über Nacht Multimillionäre: Die beiden Dresdner Lovoo-Gründer Björn (l.) und Benjamin Bak.  © PR/Toni Kretzschmer

Dresden - Die Dating-App Lovoo macht neue Schlagzeilen! Die Dresdner Firma wurde jetzt von der US-amerikanischen Firma "The Meet Group" für satte 70 Millionen Dollar übernommen.

Die Gruppe will mit der Übernahme ein größeres Portfolio an Marken aufbauen, heißt es in der Pressemitteilung am Mittwoch. Der Hauptsitz der Dating-App bleibt aber weiterhin Dresden.

Lovoo ist neben Tinder eine der bekanntesten Dating-Apps in Deutschland. Pro Tag verzeichnet das Unternehmen 47.000 neue Registrierungen auf der ganzen Welt.

In der Vergangenheit geriet das Dresdner Unternehmen in die Schlagzeilen. Die beiden Firmenchefs Benjamin Bak und Alexander Friede wurden im Juni 2016 sogar verhaftet.

Der Vorwurf der Staatsanwaltschaft: Sie und neun weitere Beschuldigte sollen gewerbsmäßigen Betrug betrieben haben.

Demnach habe Lovoo angeblich Fake-Profile erstellt, um vor allem Männer zu kontaktieren und sie dazu animieren, die kostenpflichtige Version der Dating-App zu nutzen (TAG24 berichtete).

Durch die aktuelle Übernahme sollen der Umsatz und die Nutzerbasis steigen. Insgesamt wurde 97 Mitarbeitern von Lovoo ein weiteres Beschäftigungsangebot gemacht. Der Standort soll Dresden (Großraumbüro auf der Prager Straße) bleiben.

Titelfoto: PR/Toni Kretzschmer


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0